Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren



Was ist der “Große Neustart”?


Ein Eklatantes Propaganda-Video des Weltwirtschaftsforums



(Übersetzung des Original-Artikels von der Webseite www.vigilantcitizen.com)

Das Weltwirtschaftsforum hat kürzlich ein Video veröffentlicht, in welchem der “Große Neustart” (“The Great Reset”) beworben wird und gleichzeitig die hiermit im Zusammenhang stehenden Verschwörungstheorien angesprochen werden. Das Ergebnis: Ein bizarres, an Orwell erinnerndes Video, das den Tod des Kapitalismus ankündigt, wie wir ihn bisher gekannt haben.


Das Video “Was ist der Große Neustart?” ist ein bizarres Stück Propaganda. Für bare Münze genommen, scheint es auszusagen: „Machen Sie sich keine Gedanken über den Großen Neustart, wir haben Sie alle sehr lieb.“ Doch durch suggestive Worte und mächtige Symbole lautet die Botschaft, die bei den meisten Zuschauern ankommt: „Wir ziehen das durch - ob es Ihnen nun gefällt oder nicht.“

Durch seinen herablassenden Ton und seine unerträgliche, allzu simpel gehaltene Formulierung vermittelt das Video im Grunde, wie die Elite von oben herab zu den Bauern spricht, insbesondere zu jenen, die ihre Pläne in Frage stellen. Und – falls der Zweck dieses Videos darin bestand, Bedenken über den Großen Neustart zu zerstreuen – dann hat es in Bezug auf die Erfüllung dieses Ziels erbärmlich versagt. Der Beweis: Rund 99,9% der Kommentare auf
YouTube sind extrem negativ. Hier einige Beispiele:

“Eine so unverhohlene Propaganda habe ich in meinem ganzen Leben noch nicht gesehen.”

„So viele verlangen nach einem Großen Neustart? Nein. Es ist nur die ELITE, die danach verlangt.“

„Das ist erschreckend. Niemand will einen Neustart oder eure Version einer besseren Welt.“

„Nein, nein, nein. Wir wollen das nicht. Niemand hat seine Stimme dafür abgegeben. Die Kommentare zu diesem Video beweisen das.“

„Unterschwellige Botschaften vom Feinsten. Wacht auf, Leute, diese Ganoven verstecken sich nicht einmal mehr.“

Hier ist das Video:


Es ist aus mehreren Gründen lohnenswert, dieses Video zu analysieren. Zunächst einmal wurde es vom Weltwirtschaftsforum selbst produziert. Das Weltwirtschaftsforum ist eine dieser nicht-demokratischen Elite-Organisationen, die auf globaler Ebene die soziale und wirtschaftliche Politik steuern. Mit anderen Worten: Wenn das Weltwirtschaftsforum ein Video zu einem Thema veröffentlicht, dann hat es auch die Macht, die Dinge tatsächlich umzusetzen. Tatsächlich geschieht das wahrscheinlich gerade bereits.

Zweitens handelt es sich hier nicht um eines dieser Wohlfühl-Videos nach dem Motto “Lasst uns gemeinsam die Pandemie bekämpfen”. Das Video kündigt tatsächlich den “Tod des Kapitalismus wie wir ihn bisher gekannt haben” an – mit genau diesen Worten. Es kündigt weltweit drastische historische und strukturelle Veränderungen an. Es kündigt eine Neue Weltordnung an.

Hier ist die Videobeschreibung auf
YouTube:

Die Pandemie hat die Welt, wie wir sie bisher gekannt haben, auf eine radikale Weise verändert und die Maßnahmen, die wir heute ergreifen, indem wir zusammenarbeiten um uns davon zu erholen, werden unsere Generation definieren. Deshalb ruft das Weltwirtschaftsforum zu einer neuen Form von Kapitalismus auf – einer, die Menschen und den Planeten an die erste Stelle setzt während wir alle zusammenkommen um die Welt nach COVID-19 wieder neu aufzubauen.

Der erste Satz dieser Beschreibung fasst das übergreifende Narrativ zusammen: Die Pandemie hat die Welt zerstört und die Elite wird das wieder in Ordnung bringen. Doch diese Beschreibung versäumt es auf krasse Weise, Folgendes zu erwähnen: Die Pandemie selbst hat nicht “radikal die Welt verändert” – es war die
Reaktion auf die Pandemie, die unsere Welt verändert hat. Und diese Reaktion wurde von genau derselben Elite diktiert, die uns jetzt einen Vortrag über einen Großen Neustart hält.

In der Tat - statt auf die Pandemie mit einer ausgewogenen und gezielten Herangehensweise zu reagieren, die sich auf die Menschen fokussiert, die tatsächlich gefährdet sind, hat die Elite darauf bestanden, monatelang kleine und mittelgroße Betriebe stillzulegen und im Zuge dessen Millionen Arbeitsplätze zu eliminieren. In der Hand der Elite selbst befindliche Mega-Konzerne durften dagegen weiterhin ihre Geschäfte führen.

Dann, nachdem sie die Bevölkerung ein volles Jahr lang erstickt haben, kommt das Weltwirtschaftsforum daher und sagt, das System sei zerbrochen. Doch sie selbst waren es, die es zerbrochen haben. Und bevor sie das getan haben, befanden wir uns tatsächlich mitten in der längsten wirtschaftlichen Wiederherstellungsphase der Geschichte. Damit will ich nicht sagen, dass der Kapitalismus, wie wir ihn bisher gekannt haben, perfekt ist. Doch uns wird jetzt die “Lösung” für ein Problem angeboten, das sie selbst absichtlich herbeigeführt haben. Kurz gesagt: Ordnung aus dem Chaos.

Hier ein Blick auf dieses Video.

Unverhohlen provokativ

Gewöhnlich verbergen Werbemaßnahmen von Elite-Organisationen ihre wahren Absichten hinter blumigen Worten und bedeutungslosen Phrasen. Doch das hier ist unverhohlen.

Natürlich muss das Ganze mit der völligen Besessenheit der Elite beginnen, die gesamte Welt Masken tragen zu sehen. Sie sind ganz besonders begeistert, wenn Kinder sie tragen.


Am Beginn dieses Videos sehen wir einen Haufen Menschen, die in fast ritualistischer Weise Masken aufsetzen: Ein Zeichen der Unterwerfung unter die Elite.


Dann hören wir den UN-Generalsekretär Antonio Guterres die Pandemie als „eine Gelegenheit“ bezeichnen.


In einer merkwürdigen Szene, die einen massiven Vollmond enthält, spricht Guterres von “Hoffnung”, herbeigeführt durch Impfungen. Er fügt auch hinzu: “Für unseren Planeten gibt es hingegen keinen Impfstoff, die Natur benötigt einen Notausstieg”. Mit anderen Worten: Wenn die COVID-Hysterie jemals verschwindet, wird sie unmittelbar durch eine Klimawandel-Hysterie ersetzt.



Dann beschert uns das Video das Bild eines in sich zusammenbrechenden Gebäudes während die Sprecherin sagt: “Während alles auseinander bricht, können wir die Welt auf eine Weise neu gestalten, wie es uns zuvor nicht möglich war.“


Das ist wirkungsvolle, nahezu unterschwellige Symbolik.

Ganz ähnlich wie das oben gezeigte Gebäude ist die Welt tatsächlich einer kontrollierten Sprengung ausgesetzt. Und das Dynamit dafür haben sie selbst gelegt. Warum?


Dann sagt die Sprecherin: “Deshalb verlangen jetzt so viele nach einem Großen Neustart.“


Niemand (mit Ausnahme der Elite) verlangt nach einem Großen Neustart. Jeder (mit Ausnahme der Elite) verlangt nach der vollständigen Wiederherstellung unserer Freiheit.


Als nächstes vollzieht die Sprecherin eine bizarre Wendung und redet darüber, dass sich der Große Neustart nach einer Verschwörung anhört.

“Großer Neustart? Das klingt eher nach einem Schlagwort zur Verdeckung eines üblen Plans zur Ergreifung der Weltherrschaft.“

Während sie diese Worte äußert, werden wirkungsvolle Symbole gezeigt.


Obwohl dieses Bild Theorien über den Großen Neustart ins Lächerliche ziehen soll, stellt es tatsächlich mit relativer Genauigkeit dar, was der Große Neustart herbeiführen würde: Die Hand der Elite zieht die Strippen der globalen Wirtschaft.



Dann erscheint eine inszenierte Zeitung mit der Schlagzeile: “Der Plan der globalen Elite für Ihre Zukunft“.


Auch hier wieder – obwohl diese Schlagzeile die Kritiker ansprechen soll, wird sie von den Zuschauern unterschwellig als wörtliche Aussage aufgenommen. Der Inhalt dieses inszenierten Artikels ist ziemlich aufschlussreich:

Der Große Neustart ist gut dokumentiert.

Der Große Neustart ist als Verschwörungstheorie bezeichnet worden und stellenweise hört sich das Ganze auch wirklich wie eine Verschwörungstheorie an, doch alles was wir darüber wissen kommt direkt von der globalen Elite selbst, die ziemlich offen mit dem Thema umgegangen ist.

“Das ist keine Verschwörungstheorie, das ist eine gut dokumentierte Bewegung unter vielen aus dem Kreis der mächtigsten Leute der Welt”, sagt Justin Haskins, der Redaktionsleiter im
Heartland Institut und eine führende Autorität im Hinblick auf den Großen Neustart, “im Grunde ist das eine radikale und vollständige Veränderung von allem, was wir in unserer Gesellschaft tun,” fügt Haskins hinzu, “er wird die Art und Weise verändern, wie Unternehmen eingeschätzt werden. Er wird die Unternehmen zwingen, Interessen des linken Flügels zu verfolgen.”

Der Große Neustart wurde auf dem Weltwirtschaftsgipfel in Davos in der Schweiz enthüllt, wo sich viele der mächtigsten Leute der Welt treffen um Lösungen für die Probleme der Welt anzubieten. Sie haben gesagt, dass die Corona-Pandemie eine historische Gelegenheit ist, die Art und Weise zu verändern, wie die Welt funktioniert.

Die COVID-19 Pandemie als eine “Gelegenheit” um alles zu verändern.

Ein Video des Weltwirtschaftsforums warnt: “Gerade jetzt sehen wir uns mit einer Krise von internationalem Ausmaß konfrontiert. Das wird langfristige Auswirkungen auf uns haben.“

Und ihre Lösung ist im Grunde nichts anderes als ein globaler Sozialismus. Man denke nur an die „Grüne“ ökologische Wende, kombiniert mit den COVID-19 Lockdown Einschränkungen und mische noch etwas namens “Vierte Industrielle Revolution“ hinzu, in der die Technologie angeblich radikal die Art und Weise verändern soll, wie wir leben und arbeiten.

Haskins sagt: “Die Eliten, die Technokraten der Gesellschaft und die Menschen mit dem höchsten Grad an Bildung”, sehen die Chance, „die Gesellschaft zu beherrschen und zu manipulieren und die Hebel in der Gesellschaft so zu verstellen, dass sie nach ihrer Auffassung perfekt ist.”

Wie Sie sehen, ist der Inhalt dieses Zeitungsartikels kein Geschwafel. Er erwähnt Justin Haskins vom
Heartland Institut, ein Forscher aus einer tatsächlichen Denkfabrik, der vor der massiven Reichweite des Großen Neustarts gewarnt hat.


Direkt danach wiederholt das Video eine klassische Szene aus dem Film „Sie leben“. Durch die Linse der Wahrheit verwandeln sich die Worte “Großer Neustart” in das eine Wort “Gehorcht!“


Das Video erkennt also an, dass der Große Neustart nach einer massiven Verschwörungstheorie klingt, COVID-19 zu benutzen um einen globalen Sozialismus einzuführen. Und dann – statt diese Bedenken zu zerstreuen – bestätigt es sie im Grunde.

Die Sprecherin betont, dass es dem Weltwirtschaftsforum darum geht, “Menschen zusammen zu bringen”. Sie sagt:
“Ob es Politiker, Unternehmensführer, Akademiker, Aktivisten oder Sie selbst sind, uns geht es vor allem darum, Menschen zusammen zu bringen.“

Wurden SIE zum Weltwirtschaftsgipfel eingeladen? Nein. Sie sollen ja am besten noch nicht einmal das Haus verlassen.


Um zu illustrieren, wie “Menschen zusammen kommen”, zeigt uns das Video diese Collage von mächtigen Leuten (und Schachfiguren im Besitz der Elite).



Das obige Bild hat mich sofort an das sehr symbolträchtige Titelblatt einer Ausgabe des Magazins The Economist aus dem Jahr 2015 erinnert, auf der Gestalten der Weltelite zu sehen sind.


Als nächstes werden die Pandemie und der Klimawandel angesprochen und das Video wird ziemlich extrem.


Im Video heißt es: “Der Kapitalismus wie wir ihn kennen ist tot”. Um die Dinge für uns als Fußvolk auch glasklar zu machen, wird tatsächlich ein Grabstein mit der Aufschrift “Kapitalismus – Ruhe in Frieden – 2020” gezeigt.


Etwa 23 Sekunden zuvor hat das Video Kritiker “angesprochen”, die behaupten, beim Großen Neustart ginge es um globalen Sozialismus. Dann zeigt es tatsächlich einen Grabstein mit den Worten “Kapitalismus – Ruhe in Frieden”. Erneut mächtige Symbolik, die von einem mächtigen Ort kommt.

Danach stellt das Video „Interessenvertreter-Kapitalismus“ vor – ein System, das drastisch die Art und Weise verändern würde, wieUnternehmen und Wirtschaftskreisläufe funktionieren.

“Aus diesen Gründen spricht das Forum über etwas namens “Interessenvertreter-Kapitalismus”, welcher Unternehmen vom reinen Profitgedanken weg steuern würde. Denn wenn wir die Richtung verändern wollen, in die der Fokus unserer Genesung gehen soll, brauchen wir ein neues Armaturenbrett für die neue Wirtschaft. Und das muss die Menschen, den Planeten, den Wohlstand und Institutionen umfassen.“

Während der Kapitalismus auf einem sich selbst regulierenden System von Angebot und Nachfrage beruht, geht es dem Großen Neustart darum, durch neue Parameter die Art und Weise, wie Unternehmen eingeschätzt werden, ganz neu zu definieren. Der Wichtigste: Regelkonformität gegenüber den sozialen und politischen Plänen der Elite.

Kurz danach äußert die Sprecherin den folgenden rätselhaften Satz:

“Und dabei dreht sich alles darum, zur richtigen Zeit die richtigen Leute an genau den richtigen Platz zu bringen.“

Obwohl das Video nicht wirklich erklärt, was dieser Satz denn in Situationen des tatsächlichen Lebens bedeuten soll, sind seine Schlussfolgerungen ziemlich erschreckend. Statt es erfolgreichen Einzelpersonen und Unternehmen zu gestatten, einfach organisch zu wachsen, will sich das System der Elite einmischen um „zur richtigen Zeit die richtigen Leute an genau den richtigen Platz zu bringen“ – natürlich im Einklang mit ihrer Agenda. Mit anderen Worten: Das System wäre manipuliert und Folgebereitschaft gegenüber einer breiter gefächerten Agenda wäre in einer neuen Wirtschaft verpflichtend.

Das Video endet mit einem Aufruf an die Zuschauer, sich mit einzubringen. Aber zum Weltwirtschaftsgipfel wird man natürlich trotzdem nicht eingeladen. Was sie wirklich von uns wollen ist, dass wir den Mund halten, eine Maske tragen und das Haus nicht verlassen.

Fazit

Wenn man sich das vom Weltwirtschaftsforum auf
YouTube eingestellte Video anschaut, lässt sich leicht ein roter Faden erkennen.

    1. Man verängstige die Bevölkerung durch Katastrophen (in diesem speziellen Video fokussiert man sich dabei auf COVID und den Klimawandel).
    2. Man präsentiere eine drastische Lösung, die erfordert, dass eine nicht-demokratische Elite die gesamte Welt regiert.

Um den Großen Neustart zu rechtfertigen erwähnt das Weltwirtschaftsforum “wirtschaftliche Ungleichheiten“, die durch COVID-19 verursacht wurden. Doch diese Ungleichheiten sind durch eine von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) – eine weitere Elite-Organisation, die größtenteils von China finanziert wird – diktierte Politik entstanden, die für die Wirtschaft tödlich war. Sie wussten ganz genau, was durch die Erzwingung von massiven Lockdowns geschehen würde. Sie haben Chaos angerichtet und nun wollen sie Ordnung aus dem Chaos wiederherstellen.

Trotz all der Worte, mit denen hier herumgeworfen wird, ist das eigentliche Thema, um das es hier geht, unsere Freiheit. Ein freier Markt macht es den Bürgern möglich, ein Unternehmen zu gründen und von dessen Erträgen zu leben. Und solange es eine Nachfrage danach gibt, kann das Unternehmen wachsen und alle daran Beteiligten können zu Wohlstand kommen. Freies Unternehmertum ist ein Pfeiler der Freiheit und gestattet es den Erfolgreichen, ein bequemes Leben zu führen – ungeachtet ihrer sozialen oder politischen Loyalität. Hier geht es ausschließlich um Zahlen.

Der Große Neustart will diesen Pfeiler der Freiheit brechen indem soziale und politische Komponenten in den freien Markt eingeführt werden. Wer nicht mitzieht, hat keinen Erfolg. Stattdessen bringen sie „zur richtigen Zeit die richtigen Leute an den richtigen Platz.“