Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren



In wessen Besitz befindet sich die Welt?


Das Portfolio der Marionettenspieler


Deutsche Übersetzung des Inhalts eines Videos des YouTube Kanals Observation Deck (mit einigen eigenen Ergänzungen zu in Deutschland eher relevanten Unternehmen)

Video und Übersetzung von Juli/August 2021

Über die vergangenen 18 Monate hat die gesamte Welt massive Veränderungen in jedem Aspekt des Lebens erfahren. Es stellt sich heraus, dass dieses „jeder Aspekt des Lebens“ eine Illusion ist um etwas zu erzeugen, was wie ein zersplittertes Wettbewerbssystem im Welthandel ist obwohl in Wirklichkeit nichts dergleichen existiert. Die Weltwirtschaft ist gekapert worden und das alles ist bereits seit dem Wachstum einiger Konzerne seit Mitte der 1970er Jahre im Gange. So etwas wie einen Wettbewerb auf dem Markt gibt es nicht mehr. Und obwohl viele immer noch glauben, dass zum Beispiel Unternehmen wie
Apple und Android oder auch Amazon und Alibaba oder Pfizer und Bayer Konkurrenten auf dem Weltmarkt sind, befinden sie sich alle in ein und derselben Hand. Es ist nur noch sehr wenig übrig in dieser Welt, was sich nicht im Portfolio einiger weniger Organisationen befindet und diejenigen, die in diese Organisationen investieren, bleiben außer Sichtweite – obwohl ich wahrscheinlich einen guten Tipp abgeben könnte, um wen es sich da handelt.

Ich habe mir die Mühe gemacht, bei “Yahoo Finanzen” einmal nachzusehen, wer denn genau was besitzt und versucht, den Schleier von der Fassade dessen zu lüften, was wir die Weltwirtschaft nennen.

Zuerst werfen wir einen Blick auf das Unternehmen
Alphabet Inc. alias Google, YouTube und noch eine ganze Reihe anderer Unternehmen einschließlich eines sehr großen Anteils an Android Mobiltelefonen etc. Hier sieht man, dass die Hauptaktionäre des Konzerns Aphabet Inc. zwei Gesellschaften namens Vanguard Inc. und Blackrock Inc. sind. Sie besitzen also den Löwenanteil an Google und YouTube, also den beiden größten Suchmaschinen der Welt.

Schauen wir uns als nächstes einmal die sozialen Medien an. Da fällt uns natürlich als erstes
Facebook ein und wir wissen doch alles, dass dieses Unternehmen Mark Zuckerberg gehört, richtig? Aber nein, hier erscheinen stattdessen erneut Vanguard Inc. und Blackrock Inc. Diese beiden besitzen also offenbar bereits zwei Hauptdarsteller auf diesem Planeten! Aber was ist mit Twitter? Schauen wir einmal nach: da erscheint als erstes Morgan Stanley und gleich auf dem zweiten und dritten Platz treffen wir wieder Vanguard Inc. und Blackrock Inc.

Blackrock Inc. wird übrigens auch als “der vierte Arm der Regierung der USA” und einer Reihe Söldner bezeichnet. Was
Google, Facebook – und Facebook gehört auch ein massiver Anteil an Instagram – sowie Twitter betrifft kann man also sagen, dass das im Grunde alles ein und derselbe Konzern ist. Damit haben wir bereits den Großteil der sozialen Medien abgedeckt und das alles gehört zu einem großen Prozentsatz Vanguard Inc. und Blackrock Inc.

Doch schwenken wir einmal herüber auf einen anderen Lebensbereich, nämlich das Online-Shopping. Wenn man darüber nachdenkt, wer in diesem Sektor wohl das meiste Geld verdient, kommt wohl jedem gleich der gute, alte Jeff Bezos in den Sinn, der Elon Musk und Richard Branson ins Weltall hinterher will. Sehen wir uns also
Amazon an. Wer taucht da auf? Wieder Vanguard Inc. und Blackrock Inc. Zusätzlich treffen wir noch auf State Street Corporation, wobei es sich um ein Unternehmen handelt, hinter dem die gleichen Leute stehen die auch in Vanguard Inc. und Blackrock Inc. investieren.

Als größte Konkurrenz von
Amazon würde man global gesehen sicher Alibaba nennen müssen. Doch hier sehen wir, dass auch das nur Augenwischerei ist, denn bei der Alibaba Group Holding Ltd. steht Blackrock Inc. gleich an der Spitze, dicht gefolgt von Vanguard Inc. Man sieht also, dass nur der äußere Anschein den Eindruck erweckt, dass Amazon und Alibaba miteinander im Wettbewerb stehen und dass es einen solchen Wettbewerb im Grunde überhaupt nicht gibt weil jeglicher Gewinn immer an dieselben Leute fließt.

Vanguard Inc. und Blackrock Inc. gehören der Einzelhandelskonzern Walmart und eBay sowie PayPal. Den Löwenanteil an Zalando hält – Überraschung! – Vanguard Inc.

Dennoch wollen wir noch einen Blick auf einen weiteren Aspekt unseres Lebens werfen, der ganz besonders angesichts der aktuellen Situation in der Welt von Interesse ist. Hier haben wir
Pfizer, einen der größten Pharmakonzerne der Welt und wie man schnell erkennt, besitzen auch hier wieder Vanguard Inc. und Blackrock Inc. den größten Anteil an dem Unternehmen. Doch was ist mit der Konkurrenz? Ein weiterer Riese in diesem Sektor ist Bayer. Obwohl hier dieses Mal Oakmark International an der Spitzenposition erscheint, treffen wir auch hier wieder Vanguard Inc. und Blackrock Inc. an. Wie steht es mit AstraZeneca? Blackrock Inc. taucht zwar in diesem Fall nicht auf, doch dafür hält Vanguard Inc. die Stellung.

Wie sieht es mit
BioNTech aus? Hier finden wir weit oben die Primecap Management Company und Vanguard Inc. sowie die Bill and Melinda Gates Foundation und weiter unten Blackrock Inc. Dazu ist zu sagen, dass die Primecap Management Company ihrerseits wieder mit Vanguard Inc. in Verbindung steht. Kleine Nebenbemerkung am Rande – Ist es Zufall, dass die Adresse der Firma BioNTech „An der Goldgrube“ lautet?

Im Übrigen tauchen dieselben Namen auch bei den Pharmakonzernen
Moderna, Johnson & Johnson, Merck und Novartis auf.

Aber was ist mit unserer Nahrungsmittel-Versorgung? Da haben wir zunächst die Firma
Pepsico Inc. Dieses Unternehmen vermarktet nicht nur Getränke, sondern besitzt auch einen nicht unerheblichen Sektor der Nahrungsmittelkette, einschließlich der Marken Dole (Bananen) sowie die Restaurant-Ketten PizzaHut und KFC. Wen treffen wir hier wieder an der Spitze der Aktionäre an? Sie haben es sicher bereits erraten: Vanguard Inc. und Blackrock Inc. Doch wie steht es mit dem vermeintlichen Konkurrenten von Pepsi? Das ist natürlich Coca-Cola denn diese beiden stehen doch schon seit Jahrzehnten im Wettbewerb, richtig? Fehlanzeige. Auch hier wieder treffen wir auf unsere mittlerweile guten Bekannten Vanguard Inc. und Blackrock Inc.

Was wir in unserer Alltagswelt als zwei verschiedene Unternehmen auftauchen sehen, ist in Wirklichkeit ein und dasselbe. Es ist völlig unerheblich, für welches Produkt wir uns entscheiden, es sind immer dieselben Leute, an die das Geld fließt.

Wie verhält es sich denn mit
Microsoft? Dieses Unternehmen gehört auf jeden Fall Bill Gates, das weiß doch jeder, nicht wahr? Nein, falsch informiert. Es sind Vanguard Inc. und Blackrock Inc. In diesem Bereich von Technologie und Software ist der größte Konkurrent von Microsoft aber doch wohl Apple? Ich muss Sie erneut enttäuschen – falsche Antwort. Auf die Gefahr hin, dass es mittlerweile langweilig wird, aber es sind auch hier wieder Vanguard Inc. und Blackrock Inc. Neben diesen beiden Hauptdarstellern tauchen im Fall von Apple auch noch Berkshire Hathaway Inc. und State Street Corporation auf. Doch bei beiden handelt es sich jeweils um eine “Gesellschaft innerhalb einer Gesellschaft” und so haben wir es unterm Strich immer wieder mit denselben Leuten zu tun, selbst wenn vier verschiedene Namen gelistet sind.

Bisher haben wir uns die sozialen Medien, Suchmaschinen, das Online-Shopping, Nahrungsmittel und Getränke und Pharmakonzerne angesehen, wobei Letztere im Übrigen auch die meisten Ölgesellschaften besitzen. Doch was ist mit dem Unterhaltungssektor? Was ist mit dem Fernsehen und den übrigen Medien? Zweifellos muss man hier zunächst an
Netflix denken. Wem gehört Netflix? Sie ahnen es sicher schon – es sind Vanguard Inc. und Blackrock Inc. Aber ihnen gehört nicht nur der Löwenanteil an Netflix, sondern auch an den ausgestrahlten Programmen, den Dokumentationen, den Filmstudios und den entsprechenden Vertriebsketten, so dass es keine einzige Lücke in der Versorgungskette mit diesem Müll gibt, der aus der Glotze kommt.

Wie verhält es sich mit der großen Nachrichtenagentur
Reuters? Hier hält die Royal Bank of Canada einen großen Anteil, aber wenn wir uns die Spitze der gemeinsamen Fondsinhaber ansehen treffen wir auch hier wieder auf Vanguard Inc. und Blackrock Inc.

Inzwischen fragen Sie sich sicherlich, wem denn um Himmels willen
Vanguard Inc. gehört? Nun, das ist das große Geheimnis, denn hierbei handelt es sich um einen Privatfonds und insofern um einzelne Personen, die in diesen Privatfonds investieren – also um eine gemeinnützige Organisation, wobei es sich hier letztendlich um eine Klausel für die Aussage „Wir zahlen keine Steuern“ handelt und solange diese Leute weiter investieren machen sie Gewinne und die Reichen werden immer reicher und die Armen immer ärmer.

Das Ganze geht also jetzt hier über die sozialen Medien hinaus und umfasst die Nachrichtenmedien in aller Welt, denn der Nachrichtendienst
Reuters versorgt die meisten Medien weltweit. Die Informationen kommen also von Reuters auf Ihren Bildschirm daheim. Wenn Sie ProSieben, Sat.1, RTL etc. oder in den USA CBS, Fox News, ABC, etc. schauen, stehen da überall dieselben Leute dahinter: weit überwiegend Vanguard Inc. und Blackrock Inc.

Sie produzieren also nicht nur die Nachrichten, sondern ihnen gehören auch die von ihnen produzierten Nachrichten sowie Verteilungswege dieser Nachrichten. Es spielt keine Rolle, welchen Sender Sie einschalten, Sie bekommen überall die Informationen aus ein und derselben Quelle. Wie war das doch gleich –
Wer die Informationen beherrscht, steuert das Denken der Informationsempfänger?

Was ist mit unserer Telekommunikation? Wie steht es mit
AT&T in Amerika oder der Deutschen Telekom bei uns? Es läuft wieder auf die gleichen Kandidaten hinaus: Vanguard Inc. und Blackrock Inc. sowie State Street Corporation im Fall von AT&T und Vanguard Inc. im Fall der Deutschen Telekom.

Was ist mit unserem guten Freund Elon Musk und der
Tesla Corporation? Sicher ist doch zumindest er unabhängig, schließlich ist er doch ein sehr erfolgreicher Milliardär? Schaue wir nach: die größten Anteilseigner sind doch tatsächlich Vanguard Inc. und Blackrock Inc. und State Street Corporation. Wer hätte das gedacht!

Es tut mir ja leid, wenn ich den Fans von Elon Musk ihre Illusionen raube, aber man muss sich doch wirklich einmal Folgendes vor Augen halten:
Amazon (Jeff Bezos) ist gerade erst kürzlich im Weltraum gewesen (angeblich). Tesla ist gerade dabei, das 5G Netzwerk auszurollen und es ist doch alles Vanguard Inc. und Blackrock Inc. Sie sind dabei, die erdnahe Umlaufbahn in eine Firmendomäne zu verwandeln. Darum geht es hier anscheinend. Sie verwandeln die Erde im Grunde in ein Unternehmen und wir sind nichts als das Firmeninventar.

Aber was ist mit einer individuellen Zeitung wie beispielsweise der
New York Times? Mittlerweile ist es nicht mehr spannend. Es sind erneut Vanguard Inc. und Blackrock Inc.

Die Printmedien, die Aktienbörse und alles andere werden von denselben Leuten beherrscht und – wie ich argwöhne – manipuliert. Im Grunde sieht es ganz danach aus als würden ihnen die allermeisten Dinge hier in unserer Welt bereits gehören.

Aber nun wollen wir noch einen letzten, verrückten Versuch unternehmen, doch noch etwas zu finden, das unabhängig ist. Machen wir einen Abstecher nach China. Hier haben wir die
Agricultural Bank of China Ltd. in Hongkong. Die chinesische Agrarbank kann ja nun offensichtlich wirklich nichts damit zu tun haben…upps, da steht ganz an der Spitze ja tatsächlich Vanguard Inc. Aber ich dachte, wir sind jetzt in China und nicht mehr in der westlichen Zivilisation. Aber alle Aktien aus dem Sektor der Landwirtschaft, alle Bauernhöfe, jegliches Saatgut, die ganzen Maschinenparks – man kann hinsehen wo man will: es trägt alles den Stempel von und gehört Vanguard Inc. und Blackrock Inc. – einschließlich Ihres Eigenheims. Das ist zumindest das nächste angepeilte Ziel. In den USA kauft Blackrock Inc. bereits massenweise Häuser und Wohnungen auf, damit sie Ihnen diese hinterher vermieten können und somit selbst das Dach über Ihrem Kopf unter ihrer Kontrolle haben. Bis zum Jahr 2030 wollen sie den Großen Neustart (Great Reset) umgesetzt haben, von dem sie Ihnen bereits versprechen: „Sie werden nichts mehr besitzen und glücklich sein.“

Blackrock Inc. ist so groß, dass die Organisation sogar den Zentralbanken Geld leiht! Ach ja, und nebenbei bemerkt – die Software, über die sämtliche Zentralbanken weltweit all ihre Transaktionen abwickeln, was meinen Sie wohl, wem die gehört? Mittlerweile muss man nicht einmal mehr raten, oder?

Was ist mit unserem Transportsystem? Was ist mit Unternehmen wie
FedEx, UPS oder der Deutschen Post bzw. DHL? Wir landen erneut bei Vanguard Inc. und Blackrock Inc.

Bedenken Sie, dass auch die Fluggesellschaften zum Transportsystem dazu gehören. Was ist mit
American Airlines oder der Lufhansa? Es gibt nichts Neues unter der Sonne: Besitzer sind Vanguard Inc. und Blackrock Inc. und State Street Corporation. Überall sind es dieselben Leute, die alles unter sich haben, es gibt lediglich nach außen diese Fassade einer angeblichen Wettbewerbsgesellschaft. Alles was wir in dieser Welt in den Regalen der Geschäfte sehen oder online kaufen – abgesehen natürlich von kleinen, regionalen Läden – und wer uns diese Waren liefert, es sind alles dieselben Leute.

Wer den Covid-Impfstoff herstellt, wer ihn vertreibt, wer über den Impfstoff informiert und berichtet, wer alle alternativen Informationen darüber zensiert – es sind alles dieselben Leute.

Was ist mit
Zimmer Biomet Holdings Inc.? Das ist einer der weltweit größten Anbieter für medizinische Gerätschaften, Implantaten und Gebrauchsmaterial für Labore und Krankenhäuser. Da ist es wieder, das unheilige Trio: Blackrock Inc. und Vanguard Inc. und State Street Corporation.

Jeder Aspekt unseres Lebens weltweit wird von denselben Leuten beherrscht. Vielleicht sollten wir den Planeten ja umbenennen.

Was ist mit Reiseveranstaltern wie
TUI? Dieses deutsche Touristikunternehmen ist eines der größten seiner Art weltweit. Wir sprechen hier von Fluggesellschaften, Kreuzfahrtschiffen, Hotels, Ferienparks und dergleichen. Auch hier ist der Hauptanteilseigner wieder Vanguard Inc.

Wie steht es mit der Autoindustrie? Sehen wir uns zum Beispiel
VW (Volkswagen) an. Wieder treffen wir auf unseren alten Bekannten Vanguard Inc. Ich habe einfach nur einen der größten Automobilhersteller herausgepickt, aber auch hier gibt es keinen Wettbewerb. Bei der Ford Motor Company gibt es auch nichts Neues zu entdecken, denn Vanguard Inc., Blackrock Inc. und State Street Corporation sind bereits da und schmeißen den Laden. Auch bei Daimler und Nissan sitzt Vanguard Inc. am Ruder.

Ich möchte Sie nicht mit zusätzlichen Beispielen langweilen. Jeder kann selbst bei “Yahoo Finanzen“ weitere Großkonzerne überprüfen. Selbst die neben
Vanguard Inc. und Blackrock Inc. und den übrigen bisher in diesem Artikel bereits erwähnten Anteilseignern auftauchenden Aktionäre mit nennenswerten Anteilen sind an weniger als zehn Fingern abzuzählen. Es tauchen immer und überall wieder dieselben Namen auf. Sich durch diese ganzen Verflechtungen durchzuarbeiten würde wahrscheinlich monatelange Recherchen erfordern, aber ich bin sicher, dass man dabei feststellen würde, dass auch etliche dieser Gesellschaften wieder Ableger von Vanguard Inc. und Blackrock Inc. sind.

Die Frage, die sich hier stellt, lautet: Wer steckt hinter
Vanguard Inc.? In einem Bericht der Bloomberg News heißt es, dass Vanguard Inc. und Blackrock Inc. bis zum Jahr 2028 gemeinsam Investments im Wert von 20 Billionen US-Dollar besitzen werden. Das bedeutet, dass ihnen so gut wie alles gehören wird. Bloomberg News bezeichnet Blackrock Inc. als vierten Zweig der US-Regierung weil es die einzige private Instanz ist, die eng mit den Zentralbanken zusammen arbeitet. Blackrock Inc. gewährt den Zentralbanken sogar Kredite, fungiert aber auch als deren Berater. Die Organisation entwickelt zudem die Software, die alle Zentralbanken benutzen. Viele aktuelle Angestellte von Blackrock Inc. saßen zuvor während der Regierungszeit von Bush und Obama im Weißen Haus und sein Geschäftsführer Larry Fink ist bei Weltführern und Politikern weltweit immer herzlich willkommen. Das verwundert natürlich nicht wenn man weiß, dass er der Kopf dieser alles beherrschenden Gesellschaft ist.

Der Geschäftsführer von Blackrock Inc., Laurence D. Fink, beim Gipfel des Weltwirtschaftsforums in Davos im Januar 2020

Aber Larry Fink selbst ist nicht derjenige, der die Strippen zieht, da
Blackrock Inc. ja den Aktionären gehört. Und wer sind diese Aktionäre? Nun, der größte von ihnen ist Vanguard Inc. Ab hier wird das Ganze nun wirklich undurchsichtig, denn Vanguard Inc. ist ein privates Unternehmen und daher können wir nicht einsehen, wer an dieser Organisation zu welchem Prozentsatz beteiligt ist. Der elitäre Kreis, dem Vanguard Inc. gehört, möchte offensichtlich nicht ins Rampenlicht gerückt werden, kann sich jedoch natürlich nicht gänzlich vor demjenigen verstecken, der willens ist, tiefer zu graben. Berichten von Oxham und Bloomberg zufolge besitzen 1% der Weltbevölkerung zusammen mehr als die verbleibenden 99% zusammen. Schlimmer noch: Laut Oxham floss 82% des gesamten erwirtschafteten Geldes im Jahr 2017 an diese 1% der Bevölkerung ausmachende Gruppe.

Was ich Ihnen anhand von “Yahoo Finanzen” gezeigt habe ich lediglich die Spitze des Eisbergs. Diese beiden Investmentunternehmen
Vanguard Inc. und Blackrock Inc. haben ein Monopol über sämtliche Industrien in der Welt. Sie selbst befinden sich im Besitz der reichsten Familien der Welt, von denen einige den Königshäusern angehören und bereits vor der industriellen Revolution sehr reich waren. Unter den Namen, die an diesen beiden Unternehmen Vanguard Inc. und Blackrock Inc. beteiligt sind, sind die Familien Rothschild, Bush, die britische Königsfamilie Windsor sowie die Familien Du Pont, Vanderbilt und Rockefeller. All diese Familien drängen schon seit Jahrhunderten auf eine Neue Weltordnung und es scheint als stünden sie nun an der Schwelle des Erreichens ihrer Ziele durch die Zerstörung des globalen Finanzsystems, das Schlucken aller Immobilien und schlussendlich die totale Abschaffung jeglichen privaten Eigentums.

Die Frage ist: Warum weiß das nicht jeder? Warum gibt es darüber keine Filme oder Dokumentationen? Warum hört man darüber nichts in den Nachrichten? Nun, diese Frage können Sie sich inzwischen selbst beantworten: weil 90% der internationalen Medien sich im Besitz von nur 9 Medien-Konglomeraten befinden, die ihrerseits wieder den Aktionären von
Vanguard Inc. und Blackrock Inc. gehören.

Wir müssen wirklich verstehen, wie entscheidend es ist, dass wir unseren Feind kennen. Es sind nur eine Handvoll Leute, die den gesamten Geldfluss weltweit bestimmen. Sie sind die Hauptdarsteller des Schauspiels, dessen Zeugen wir hier werden. Wir müssen wirklich aufwachen und uns klarmachen, wer hier wirklich die Strippen zieht, die wir in jeder Facette der öffentlichen Gesellschaft am Werk sehen. Dahinter stehen weniger als 1% der Gesamtbevölkerung dieses Planeten. Tatsächlich sind es wahrscheinlich sogar nur 0,001% wenn man mal einen Blick auf
Vanguard Inc., Blackrock Inc. und ihre Ableger wirft.

Nach Aussage des Weltwirtschaftsforums ist die
Bill and Melinda Gates Foundation der größte Sponsor der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Diese Aussage wurde offenkundig getätigt nachdem Donald Trump im Jahr 2020 die finanzielle Unterstützung der Stiftung eingestellt hat. Die Bill and Melinda Gates Foundation ist somit eine der größten und einflussreichsten Organisationen in Bezug auf alles, was unsere Gesundheit betrifft. Sie arbeitet eng mit den größten Pharmakonzernen weltweit zusammen, unter anderem mit Pfizer, AstraZeneca, Johnson & Johnson, BioNTech und Bayer – allesamt größtenteils im Besitz von Vanguard Inc. und Blackrock Inc.

Wir müssen auch verstehen, dass Bill Gates kein mittelloser Computerfreak war, der im Keller herumtüftelte und dann auf wundervolle Weise sehr erfolgreich und reich wurde. Er stammt aus einer sehr reichen Familie, die für die absolute Elite arbeitet. Sein Unternehmen
Microsoft gehört Vanguard Inc., Blackrock Inc. und Berkshire Hathaway Inc., doch die Bill and Melinda Gates Foundation ist hinter Blackrock Inc. und Vanguard Inc. der größte Anteilseigner an Berkshire Hathaway Inc. und Bill Gates war sogar Mitglied des Ausschusses bei Berkshire Hathaway Inc. Man würde wie gesagt Monate brauchen um die ganzen Verflechtungen offen zu legen, doch ich denke, das bisher Gesagte reicht aus um Ihnen deutlich zu machen, womit wir es hier zu tun haben.

Das Problem ist diese unheilige Verbindung zwischen den Medien, den Pharmakonzernen, den Fernsehprogrammen und Nachrichtenagenturen sowie unserer Nahrung. Das alles zusammen erzeugt eine hochgefährliche Situation.

Die
Bill und Melinda Gates Foundation, die Open Society Foundation von George Soros und die Clinton Foundation sind alle miteinander verflochten und bilden eine Brücke zu unserer aktuellen Situation. Während wir täglich meinen, wir könnten zwischen allen möglichen Fernsehprogrammen wählen, spricht doch kein einziges von ihnen dieses spezielle Thema an. Warum wohl? Ist es nicht interessant genug oder sind hier ganz andere Interesse im Spiel?

Ein kurzer Blick auf
Wikipedia – nicht dass man Wikipedia trauen könnte, auch hier ist im Allgemeinen Vorsicht geboten – gibt uns die Antworten auf diese Fragen, denn wie bereits gesagt befinden sich 90% der internationalen Medien im Besitz von nur neun Medienkonzernen. Diese lassen sich aber im Grunde weitgehend auf die dahinter stehenden Investmentunternehmen Vanguard Inc. und Blackrock Inc. reduzieren. Diese Gesellschaften produzieren nicht nur die Programme, Filme und Dokumentationen, sondern betreiben auch selbst die Fernsehsender, bei denen diese ausgestrahlt werden. So wird klar, weswegen man von alldem in den Massenmedien nie etwas hört.

Uns muss also klar sein, dass die täglichen Nachrichtenmeldungen all dieser einzelnen Medien nicht von diesen selbst produziert werden. Sie erhalten ihre Informationen und das dazu gehörige Bildmaterial von den Presseagenturen
ANP und Reuters. ANP gehört meines Wissens nach Telpa und John de Mol und Thomson Reuters der mächtigen kanadischen Familie Thomson, die große Anteile an Vanguard Inc. und Blackrock Inc. besitzt und auch der größte Sponsor von Medienprojekten weltweit ist. Sie bilden Journalisten aus, veröffentlichen Studienbücher, organisieren Trainingseinheiten und Presseagenturen und arbeiten eng mit den Großunternehmen Google und Facebook zusammen, die sich ebenfalls in ihrem Besitz befinden.

Und alle Nachrichtenorganisationen arbeiten zusammen mit den Presseagenturen am so genannten “Project Syndicate” und der Verbindung zwischen allen weltweiten Pressekanälen, wo alle Nachrichtensprecher weltweit ihre Informationen abrufen. Somit wird überall dasselbe berichtet und in einigen Videos ist bereits gezeigt worden, wie Nachrichtensprecher unterschiedlicher Sender so gut wie Wort für Wort denselben Text herunterbeten indem man die jeweiligen Nachrichten synchron laufen ließ und man trotzdem alles verstehen konnte. Sie stehen alle unter der Herrschaft derselben Leute.

Nach den Worten einiger Kritiker ist das Weltwirtschaftsforum lediglich dazu da, dass reiche Geschäftsleute mit anderen reichen Geschäftsleuten oder Politikern Geschäfte machen. Für die meisten Mitglieder stellt das Weltwirtschaftsforum ein Medium zur Förderung des persönlichen Gewinns dar statt als Mittel zur Lösung der Probleme in der Welt eingesetzt zu werden.

Denken Sie einmal darüber nach: Warum gibt es nach wie vor so viele Probleme in der Welt wenn sich doch die Führungsspitzen aus der Industrie, Bankiers und Politiker seit 1971 jährlich in Davos in der Schweiz treffen um eben diese Probleme zu lösen? Ist es nicht unlogisch, dass es nach 50 Jahren Treffen zwischen Umweltschützern und den Geschäftsführern der Unternehmen, die die größte Umweltverschmutzung verursachen mit der Natur schrittweise immer weiter bergab geht statt aufwärts? Sieht es nicht ganz danach aus, dass die oben zitierten Kritiker Recht haben?

Die Frage klärt sich wenn wir uns die Hauptpartner ansehen, die zusammen mehr als die Hälfte des Budgets des Weltwirtschaftsforums ausmachen. Hierbei handelt es sich nämlich um
Blackrock Inc., die Open Society Foundation von George Soros, die Bill and Melinda Gates Foundation und viele große Firmen, an denen Vanguard Inc. und Blackrock Inc. die Anteile besitzen. Der Vorsitzende und Gründer des Weltwirtschaftsforums ist Klaus Schwab, ein Schweizer Professor und Geschäftsmann. In seinem Buch The Great Reset (deutsche Version: Der große Umbruch) schreibt er über den Plan seiner Organisation. Das Coronavirus ist seiner Meinung nach “eine großartige Gelegenheit um unsere Gesellschaft neu zu strukturieren“. Er nennt das in der englischen Version “Build Back Better”. Und dieser Slogan kommt nun von den Lippen aller Globalisten, Politiker und Nachrichtensendern und Sie wissen jetzt, warum das so ist.

“Unsere alte Gesellschaft muss auf eine neue umgeschaltet werden”, sagt Schwab. “Die Bevölkerung besitzt nichts sondern arbeitet für den Staat, der seinerseits als Gegenleistung dafür Sorge trägt, dass jedermanns Grundbedürfnisse abgedeckt sind.” Das Weltwirtschaftsforum sagt, dieser Schritt sei notwendig da die Konsumgesellschaft – nach der wir schließlich nicht gefragt haben, sondern die uns von der Elite aufgezwungen wurde – nicht mehr vertretbar wäre. Schwab sagt in seinem Buch, dass wir nie mehr zur alten Normalität zurückkehren werden und das Weltwirtschaftsforum hat kürzlich ein Video veröffentlicht, das offenkundig dazu dienen soll, uns deutlich zu machen, dass wir bis zum Jahr 2030 nichts mehr besitzen, aber glücklich sein werden.

Vielleicht haben Sie ja schon einmal von der so genannten Neuen Weltordnung gehört. Die Medien wollen uns offensichtlich glauben machen, dass es sich hierbei nur um eine weitere Verschwörungstheorie handelt. Dabei haben führende Politiker seit Jahrzehnten darüber gesprochen, nicht nur George Bush senior, Bill Clinton und Nelson Mandela, sondern auch weltbekannte Philanthropen wie Cecil Rhodes, David Rockefeller, Henry Kissinger und sogar erst noch kürzlich George Soros.

Die Vereinten Nationen (UN) haben 2015 ihre umstrittene
Agenda 2030 präsentiert. Sie ist nahezu identisch mit den Zielen, die Klaus Schwab in seinem Buch Der große Umbruch darlegt. Die UN will – genau wie Schwab – sicherstellen, dass bis zum Jahr 2030 Armut, Hunger, Umweltverschmutzung und Krankheit nicht länger die Erde plagen. Klingt gut, doch warten Sie nur, bis Sie das Kleingedruckte gelesen haben. Der Plan sieht vor, dass die Agenda 2030 von uns, den Bürgern, bezahlt wird. So wie sie uns aktuell aufgrund von Corona aufgefordert haben, unsere Rechte um der öffentlichen Gesundheit willen aufzugeben, so werden sie uns auffordern, unseren Besitz aufzugeben um die Armut in der Welt zu bekämpfen – die sie selbst ja überhaupt erst herbeigeführt haben.

Das sind keine Verschwörungstheorien. Das kann man alles auf ihrer eigenen Webseite nachlesen. Es läuft auf Folgendes hinaus: Die UN will, dass die von den westlichen Ländern gezahlten Steuern von den Großkonzernen der Elite aufgeteilt werden um eine ganz neue Gesellschaft und eine ganz neue Infrastruktur zu schaffen, denn nach ihrer Aussage werden alle fossilen Brennstoffe bis zum Jahr 2030 aufgebraucht sein. Doch für dieses spezielle Vorhaben – so die UN – braucht es eine Weltregierung. Diese Funktion soll dann die UN selbst übernehmen. Und die UN ist zusammen mit Klaus Schwab der Meinung, dass eine Pandemie eine goldene Gelegenheit darstellt um die Umsetzung der Agenda 2030 zu beschleunigen. Es ist sehr Besorgnis erregend, dass das Weltwirtschaftsforum und die UN öffentlich zugeben, dass Pandemien und andere Katastrophen genutzt werden können um die Gesellschaft umzugestalten.

Nichts von alldem ist Spekulation oder meine persönliche Meinung, sondern das alles sind kalte, nackte Tatsachen. Nun wissen Sie, wer die Welt besitzt und wer verantwortlich für 85% aller Geldtransaktionen ist und wohin diese Gelder fließen.

Wenige Unternehmen besitzen alles und der Anschein des weit gefächerten Wettbewerbs trügt

Wie sind wir an diesen Punkt gekommen, an dem Leute wie die Mitglieder des Weltwirtschaftsforums jeden Aspekt unseres Lebens massiv beeinflussen? Ich bin mir nicht sicher. Aber eines weiß ich genau: Wenn wir nichts unternehmen, haben wir nichts als Sklaverei zu erwarten. Ich glaube nicht, dass es eine Wunderwaffe gibt um irgendeinen dieser Aspekte zu verändern, denn die Hauptakteure in alldem haben inzwischen jeden Aspekt dessen infiltriert, was es heißt, ein fühlendes Lebewesen zu sein. Aber hierin liegt meiner Meinung nach auch der Schlüssel. Es geht für jeden Einzelnen darum, persönliche Verantwortung für seine Handlungen zu übernehmen. Lernen Sie, Ihre eigenen Lebensmittel anzubauen. Filtern Sie Ihr eigenes Wasser. Legen Sie Vorräte an und bewahren und schützen Sie alles, was Sie am Leben erhält und boykottieren Sie alle Unternehmen, die darauf bestehen, dass Sie etwas aufgeben um etwas zu erlangen, was seit jeher Ihr Recht als lebendiger Mensch ist.

Ich persönlich denke, dass meine Generation (50+) weniger zu verlieren hat als die nächsten. Alle Eltern von Minderjährigen sollten ihre Kinder in Dingen unterweisen, die man zum Überleben braucht in einer Welt, die von Technokraten und Psychopathen regiert wird, die mit nichts weniger zufrieden sind als buchstäblich den gesamten Planeten zu besitzen. Es ist ja eine Sache, wenn das Weltwirtschaftsforum ankündigt, dass wir nichts mehr besitzen und glücklich sein werden. Doch die Frage ist: Wer besitzt denn dann alles und in welcher Form wird dieser Umstand von diesen Leuten (aus)genutzt, die sich ja bisher nicht gerade als Menschenfreunde erwiesen haben?

Nachtrag: Hier noch eine kleine Liste an Unternehmen, von denen ich auf die Schnelle ermitteln konnte, dass sie ebenfalls in den Händen der in diesem Artikel genannten Leute sind, überwiegend durch
Vanguard Inc. und/oder Blackrock Inc. und/oder eine der Gesellschaften, deren Aktionäre dann wiederum diese beiden Investmentorganisationen sind:

Unilever:
Dazu gehören die Marken Knorr (Suppen etc.) Pfanni (Knödel etc.) Langnese (Eis etc.), Lipton (Tee), Mondamin (Speisestärke, Pizzateig), Axe (Deo), Signal (Zahncreme), Rexona (Deo), Dove und duschdas (Duschbad, Shampoo), Domestos (Haushaltsreiniger), Coral (Waschmittel), Viss (Putzmittel) und mehr,

Kraft:
Dazu gehören die Marken Philadelphia (Frischkäse), Miracoli (Spaghetti), Heinz (Ketchup), Capri Sonne (Fruchtgetränk) und mehr,

Sony (Unterhaltungselektronik),

Mc Donald’s (Fast Food),

Deutsche Bank (Bank),

Siemens AG (Haushalts- und Elektrogeräte),

BASF (Chemiekonzern),

Thyssen Krupp (Stahl),

IBM (IT Hard- und Software),

Henkel:
Dazu gehören die Marken Persil (Waschmittel), Schwarzkopf (Shampoos etc.), Pritt (Klebestift), Pattex (Klebstoff), Gliss (Haarpflege, Perwoll (Waschmittel), Schauma (Shampoo) und mehr,

Adidas (Sportartikel),

Rheinmetall AG (Metallbau),

Axel Springer (Presse, Verlag),

Linde AG (Medizin- und Industriegase),

H&M (Bekleidung),

Kellogg (Corn Flakes etc.),

Walt Disney (Filme, Kinderbücher, Fanartikel)

Mondelez International Inc. (Jacobs Kaffee, Milka Schokolade, Toblerone, Kaffee Hag, Ritz Cracker)