Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren



Wikipedia – ein weiteres Werkzeug der Manipulation



Stellvertretend für einen Einblick in die Art und Weise, wie die Online-Enzyklopädie
Wikipedia heute als Manipulationswerkzeug benutzt wird, habe ich hier ein Video des britischen Arztes im Ruhestand und Autors Vernon Coleman (geb. 1946) übersetzt, in dem er über seine persönlichen Erfahrungen damit berichtet.

Wer sich für seine Arbeit interessiert, kann seine persönliche Webseite
www.vernoncoleman.com besuchen oder sich seine Videos (in englischer Sprache) auf brandnewtube.com anhören, zum Beispiel hier:


Wie Wikipedia als Waffe benutzt wird – Dr. Vernon Coleman

Ich habe mir gedacht, ich breche mit meiner Gewohnheit und veröffentliche dieses Video auf
YouTube, denn einige der Leute von Wikipedia, die es sehen sollten, sind vielleicht nicht schlau genug um ohne Hilfe Brandnewtube zu finden.

Seit
Wikipedia besteht, gab es dort eine Seite über mich. Sie enthielt schon immer ein paar Ungenauigkeiten und ist – offen gesagt – offensichtlich von Amateuren verfasst worden, die nicht einmal die Grundlagen von Journalismus und zudem nicht viel von Recherche verstehen. Ich habe Wikipedia über die Jahre mehrfach gebeten, die Seite vom Netz zu nehmen, aber das haben sie einfach nicht getan. Der dafür genannte Grund war ironischerweise, dass ich als jemand angesehen würde, der zu viel erreicht hat um aus der Online-Enzyklopädie entfernt zu werden. Seltsamerweise wurden dann jedoch genau die Dinge entfernt, für die ich angeblich als relevant erachtet wurde, nicht jedoch der Eintrag über mich als solcher.

So stand dann die Seite zwei Jahrzehnte lang im Netz. Einige der Informationen darauf waren halbwegs richtig und andere waren es nicht. Immerhin kann jeder auf
Wikipedia Einträge verfassen und bearbeiten und einige Einträge werden sogar von Kindern zum Spaß eingestellt. So hat ein amerikanischer Teenager scheinbar die Hälfte der Seiten über die Schotten bearbeitet. Er begann damit im Alter von 12 Jahren und es hat Jahre gedauert bevor jemand bemerkt hat, dass er eine ganze Menge Blödsinn geschrieben hatte. Einige Redakteure meinen es gut und halten sich an die ursprüngliche Idee hinter dem Projekt, doch leider sind andere nichts als feige, kleine Wiesel, die sich hinter dümmlichen Pseudonymen verstecken und das Portal benutzen um ihre politische Meinung und ihre Lieblingstheorien unters Volk zu bringen. Ich fürchte, dass viele von ihnen ziemliche Versager sind, die eine ganze Menge Meinungen haben, aber nie in der Lage sind, die reale Welt davon zu überzeugen, von ihnen Notiz zu nehmen. Ich frage mich, wie viele Leute wissen, dass es durchaus möglich ist, Redakteure zu bezahlen damit sie einen Eintrag bei Wikipedia verbessern. Für ein nettes Sümmchen würde ein Wikipedia-Redakteur wahrscheinlich selbst Tony Blair wie einen Heiligen erscheinen lassen.

Doch was mich betrifft, so war ich am 18. März 2020 dumm genug, ein gewisses Video zu machen. Es handelte sich um ein Video darüber, dass es sich bei der angeblichen Corona-Pandemie um einen inszenierten Schwindel handelt. Danach wurde der
Wikipedia-Eintrag über mich innerhalb weniger Stunden sofort dramatisch verändert. Es gab Kriegsverbrecher aus der Nazizeit, die einen besseren Wikipedia-Eintrag hatten als ich. Alles was ich jemals getan habe, das auch nur im Entferntesten als nützlich angesehen werden könnte, wurde entfernt und die Seite wurde stattdessen mit einem ganzen Aufgebot an schlauen, aber hinterlistigen Verzerrungen der Wahrheit gefüllt. Mittlerweile ist es zur offiziellen Verfahrensweise geworden, jeden zu verleumden und zu dämonisieren, der den Kurs des Establishments in Frage stellt und Wikipedia ist eine der Waffen dafür. Zum Beispiel wurde ich plötzlich eine unglaubwürdige Person. Warum? Weil jemand bei Wikipedia das so entschieden hat. Ich besitze ganze Aktenschränke, voll mit Tausenden von Rezensionen und Interviews und niemand hat mich je als unglaubwürdig bezeichnet – bis Wikipedia oder ein Redakteur bei Wikipedia beschlossen hat, dass ich unglaubwürdig bin. Als dann eine kleine Zeitung in Schottland Wikipedia dahingehend zitierte, vermerkten die Wikipedia-Redakteure die schottische Zeitung als Quelle für ihren diffamierenden Kommentar – ein netter, kleiner Teufelskreis. Über Nacht wurde ich zum Verschwörungstheoretiker, obwohl ich es so empfinde, dass die Verschwörung vielmehr auf Seiten der Leute daheim ist, die ich kritisiert hatte.

Manipulierte Wahrheiten und Irreführung verschwanden in früheren Zeiten, sobald eine Zeitung von heute Schnee von gestern geworden war. Heute bleiben sie für alle Ewigkeit. Jemand hat sich durch Jahrzehnte alte Internetseiten gegraben und herausgefunden, dass ich vor vielen Jahren einmal von der
Advertising Standards Authority in England kritisiert wurde. Aber was Wikipedia sich nicht zu erwähnen die Mühe machte, war, dass die Advertising Standards Authority eine private Organisation der britischen Werbebranche ist. Und als sie von dritter Seite eine Beschwerde über mich erhielten, schickte ich ihnen zwei Dutzend wissenschaftliche Quellenangaben zur Unterstützung meiner Behauptung, dass Fleischkonsum Krebs verursacht. Die Advertising Standards Authority, die eine Beschwerde des Fleischhandels gegen mich erhalten hatte, weigerte sich, sich die von mir eingesandten Quellen überhaupt anzusehen und verkündete einfach, ich sei zensiert wurden. Das Gleiche gilt für die Press Complaints Commission. Dort hat man sich ebenfalls geweigert, sich meine wissenschaftlichen Belege anzusehen bevor man zu einer Schlussfolgerung kam. Andere, Jahrzehnte alte Schnipsel Unsinn wurden angepasst, überarbeitet und veröffentlicht, ohne jeglichen Versuch, der Wahrheit auch nur ein Lippenbekenntnis zu zollen, alles mit dem einzigen Ziel, mich unglaubwürdig zu machen.

Es scheint, dass die Seite nun mehr Müll enthält als der durchschnittliche Abfalleimer.
Wikipedia sagt, meine Theorien sind unglaubwürdig und widerlegt – aber nur von Wikipedia und ein paar Trollen. Meine Ausarbeitungen über AIDS beispielsweise waren alle dazu gedacht, beruhigend zu sein und sie waren alle wissenschaftlich akkurat. Zu der Zeit, als ich sie schrieb, wurde der Öffentlichkeit erzählt, AIDS würde uns alle umbringen. Und so geht es munter weiter. Es ist den Redakteuren von Wikipedia nie in den Sinn gekommen, sich einmal zu fragen, weshalb es überhaupt noch eine Wikipedia-Seite über mich gibt, wenn ich doch ein widerlegter Pseudo-Wissenschaftler bin. Als ich das letzte Mal nachgeschaut habe, hatten sie Einzelheiten der erfolgreichen Kampagnen gelöscht, die ich durchgeführt habe, genauso wie Informationen über meine Radio- und Fernsehserie, meine ehrenamtliche Tätigkeit, die ich mit großer Freude geleistet habe und auch die Liste der über hundert von mir geschriebenen Bücher. Sie haben den Eintrag darüber entfernt, dass ich Kolumnen für viele führenden Zeitungen geschrieben habe und bezeichnen mich nun als Autor im Selbstverlag. Dabei vergessen sie zu erwähnen dass ich Dutzende Bücher bei führenden Verlagshäusern in England, den Vereinigten Staaten und weltweit herausgebracht habe, die in 25 Sprachen übersetzt wurden. Sie haben es gerade noch geschafft, zu erwähnen, dass ich die Zeitung People verlassen habe, lassen aber weg, dass ich gekündigt habe weil der Redakteur eine von mir geschriebene Kolumne nicht abdrucken wollte, in der ich Englands Beteiligung am Irakkrieg kritisiert habe. Sie sagen, ich darf keine Medizin mehr praktizieren, ignorieren aber die Tatsache, dass Ärzte im Ruhestand keinen Anspruch mehr auf eine entsprechende Lizenz haben. Eine große Anzahl an Verweisen auf entweder von mir selbst verfasste Artikel oder von anderen über mich verfasste, positive Artikel wurden einfach gelöscht, genauso wie anerkennende Zitate über meine Arbeit. Ich werde beschuldigt, ein Pseudo-Wissenschaftler zu sein und das ist eine Verleumdung, die heute dazu genutzt wird um jeden zu diskreditieren, der es wagt, die Sichtweise des Establishments in Frage zu stellen. Das Ziel des Ganzen war natürlich, mich einfach zu dämonisieren und Menschen davon abzubringen, meine Bücher und Artikel zu lesen und meine Videos anzuschauen. Das war der ganze Zweck der Übung.

Wikipedia ist zu einer mächtigen Waffe im neuen Krieg der Unterdrückung und Desinformation geworden und bedroht nun in seiner politischen Voreingenommenheit sogar unsere Freiheit und dient der „Elite“, auf Kosten der normalen Bürger. Wikipedia ist genauso verlässlich und vertrauenswürdig wie der britische Sender BBC – nämlich überhaupt nicht. Seit März 2020 haben sich all meine Aussagen als absolut akkurat bestätigt, aber Wahrheit und Fakten spielen in dieser alternativen Welt ja keine Rolle mehr. Ich bin natürlich nicht der einzige, der auf diese Weise zur Zielscheibe geworden ist. Jeder, der etwas gegen das neue Establishment sagt, erfährt die gleiche Behandlung. Sie entfernen einfach alle echten Errungenschaften der betreffenden Person und ersetzen sie durch irgendetwas Kontroverses, was sie finden können, auf eine Art und Weise aufbereitet, die den Betreffenden als unglaubwürdig darstellt.

Wikipedia mag mit guten Absichten ins Leben gerufen worden sein, obwohl – um ehrlich zu sein – die Vorstellung, es Amateuren zu gestatten, unsere Enzyklopädie zu schreiben und zu bearbeiten, war schon immer ein wenig unzuverlässig und abhängig von Wohlwollen und Ehrlichkeit. Dennoch schien es bis kürzlich ziemlich harmlos und gelegentlich sogar nützlich zu sein. Wer steckt also hinter den derzeitigen Praktiken? Nun, ich kenne die Namen einiger der selbsternannten Redakteure. Einige scheinen von Eifersucht, Voreingenommenheit und Borniertheit getrieben zu sein. Sie verstecken sich größtenteils hinter dümmlichen Pseudonymen. Einige arbeiten zweifellos für die Regierung, doch andere sind nicht schwer zu identifizieren. So beispielsweise ein Mann namens Chapman, der sich bei Wikipedia hinter einem lächerlichen Pseudonym verbirgt und mir wie ein Nerd vorkommt. Er scheint Impfungen und die EU zu lieben. Chapman behauptet, dass die Strippen hinter den US-Wahlen im Jahr 2016 und dem Brexit-Referendum von Putin gezogen wurden. Er beschreibt sich selbst als Mitglied der Gedankenpolizei des linken Flügels, was mir ziemlich zutreffend vorkommt. Er vereint in sich Arroganz mit Ignoranz, scheinbar ohne jegliche Scham und ich vermute, die CIA hat ihm wahrscheinlich einen netten, fetten Weihnachtsbonus zukommen lassen. Er ist nicht so beliebt wie er es vielleicht gerne hätte, vielleicht ist er ein Teilzeit-Soldat für die 77. Brigade. Und dann ist da noch ein Redakteur namens – man mag es kaum glauben – Earl Grey, der es schafft, den Namen falsch zu buchstabieren und dessen Pro-Regierung-Gebrabbel auf einer Internetseite namens Reddit und anderswo offenbaren, dass Bildung scheinbar nicht zu seinen Prioritäten gehört und er gut daran täte, sich ein wenig zu informieren. Er möchte auch gerne eine Wikipedia-Seite entfernen, die sich mit einer Serie von 15 Büchern beschäftigt, die ich über ein Dorf in Devon geschrieben habe. Für mich sieht das alles schlicht nach Bösartigkeit aus und dient dazu, die Schädigung meines individuellen Rufs noch zu vergrößern.

Viele, die einst große Stücke auf
Wikipedia hielten, sind allerdings mittlerweile betroffen und beschämt darüber, wie sehr das Portal missbraucht wird um Vorurteile und politischen Extremismus zu fördern. Die inzwischen umgestaltete Seite zu meiner Person ist auf jeden Fall unausgewogen destruktiv und irreführend. Ich habe Screenshots von allen Verleumdungen gemacht. Larry Sanger war einer der Mitbegründer von Wikipedia und er hält sicher nicht viel davon, was in den Händen dieser Leute aus dieser Internetseite geworden ist. In seinem exzellenten, neulich erschienenen Buch Essays on Free Knowledge schreibt Larry Sanger über die CIA und andere Regierungsinstitutionen, die nicht nur bei Wikipedia Seiten “überarbeiten”. Er übt vernichtende Kritik an Google und sagt, die Suchmaschine habe maßgeblich dazu beigetragen, Wikipedias unverdiente volkstümliche Wahrnehmung von Glaubwürdigkeit aufzubauen und verkündet kühn: “Wikipedia hat die Neutralität abgeschafft und wird nun als Werkzeug für soziale Manipulation benutzt”. Jeder, der sich redaktionell an Wikipedia beteiligt oder das Portal benutzt sollte dieses Buch lesen um zu verstehen, was passiert ist.

Das Ganze mag am Anfang eine gute Idee gewesen sein, doch jetzt ist es an der Zeit, dass
Wikipedia geschlossen werden müsste. Es ist eine Beleidigung für wahren Journalismus, wahre Geschichte, echte Wissenschaft und wahre Medizin. Wikipedia richtet heute zweifellos mehr Schaden an als es nützt. Sicher, es gibt nach wie vor ehrliche Redakteure, die daran interessiert sind, Wikipedia als Ressource zu erhalten, doch sie haben es zugelassen, dass der Missbrauch der Seite sich derart ausgebreitet hat, dass eine zunehmende Anzahl von Menschen das Portal mittlerweile als Witz bezeichnen. Einige denkende Zeitgenossen betrachten einen diffamierenden Eintrag über ihre Person bei Wikipedia mittlerweile als Bestätigung dafür, dass sie etwas richtig gemacht haben. Aber es ist traurig, dass das Management des Portals die Voreingenommenheit mancher Redakteure zu tolerieren scheinen. Ich frage mich, wie viele unschuldige Opfer sich infolge solchen Rufmords bereits das Leben genommen haben.

Ich habe einmal gehört, wie sich zwei Jungen in einem Geschäft unterhielten und der eine sagte: „Ich habe das bei
Wikipedia gelesen”, worauf der andere antwortete: “Dann ist es wahrscheinlich falsch.” Das sagt alles. Wikipedia ist von Leuten mit Vorurteilen wie Chapman und seinen Freunden nutzlos gemacht worden. Sie haben sich als Online-Soldaten für die Mächte des Faschismus und der Unordnung hingegeben. Es scheint sich um ziemlich traurige, dumme und toxische Personen zu handeln, die oftmals nicht annähernd so schlau sind wie sie meinen, aber dafür um einiges garstiger als es einem Menschen ansteht. Leider gibt es über keinen einzigen dieser Redakteure selbst einen Eintrag auf Wikipedia, den ich bearbeiten könnte. Vielleicht erstelle ich einen oder zwei Einträge, in denen ich ihre Leistungen und Errungenschaften aufzähle. Das wäre nicht viel Arbeit. Es wären keine langen Seiten wie die anderer Personen, die diese Herren dämonisiert und deren Ruf und Karriere sie ruiniert haben. Was ich empfinde ist eine Art stille Verzweiflung, aber nachdem mein Ruf nun auf unfaire Weise demoliert worden ist, bin ich entschlossener denn je, weiterhin die Wahrheit aufzudecken.

Danke, dass Sie sich die Zeit genommen haben, einem alten Mann in einem Sessel zuzuhören.