Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren



24. In einem Keller in Hollywood gemacht


Mit diesem Artikel versuche ich, die Pseudowissenschaft hinter der Verbreitung des Mythos vom „Weltraum“ zu demontieren.
Mit schwierigen mathematischen Gleichungen haben wir es hier nicht zu tun, doch hoffentlich hält Sie das nicht davon ab, einen humorvollen Blick auf die feinste Pseudowissenschaft zu genießen, die man weit und breit finden kann.

Zuerst werde ich Ihnen die bekanntesten öffentlichen Figuren vorstellen, die diese Lügen verbreiten, über die ich Sie in diesem Artikel aufklären werde.

Sie werden eine gute Dosis Humor brauchen wenn wir über die Vorstellung eines Vakuums im Weltraum lachen.
Danach werden wir einige Mythen über die Raufahrt hinterfragen, gefolgt von einem Blick auf den Grund, weshalb Satelliten und Umlaufbahnen absolut unmöglich sind.

Den größten Witz spare ich mir bis zum Schluss auf, wenn Sie etwas über das jüngste Projekt der NASA erfahren werden.

Inhaltsverzeichnis

Einführung
1. Das Pseudowissenschafts-Team
2. Das Vakuum
o Das Vakuum trifft auf die Atmosphäre
3. Raumfahrt
o Triebkraft
o Alufolie und Duschvorhänge
o Der Van-Allen-Gürtel
o Auguste Piccard
o Raumfahrtraketen
4. Umlaufbahnen und Satelliten
o Die erdnahe Umlaufbahn (Low Earth Orbit)
● Die Thermosphäre
● Material über die ISS und Satelliten

o Der Satelliten Schwindel
● GPS
● Weltraummüll

o Das Hubble-Weltraumteleskop
5. Der jüngste Hokuspokus der NASA
Fazit

*****************************************

Bevor wir beginnen, schauen Sie sich bitte dieses dreiminütige Video an, das ein paar Dinge auffrischen wird, die wir bereits besprochen haben und Sie in die richtige Stimmung für das versetzt, was wir uns in diesem Artikel ansehen werden.


Einführung

Im letzten Artikel haben wir die Mythen über die Schwerkraft und die Relativität ein für allemal beerdigt.

Von hier aus ist es nun an der Zeit, uns den Ort anzusehen, an dem niemand je gewesen ist, an den aber dennoch jeder blind glaubt…

Ich spreche vom Weltraum.

Folgendes wird uns über den Weltraum und das beobachtbare Universum erzählt:

Die beste Schätzung des Alters des Universums liegt bei 13,8 Milliarden Jahren, doch aufgrund der Expansion des Weltalls beobachten Menschen Objekte, die ursprünglich viel näher waren, doch jetzt weiter entfernt sind als statische 13,8 Milliarden Lichtjahre. Man schätzt, dass der Durchmesser des beobachtbaren Universums etwa 28,5 Gigaparsec (93 Milliarden Lichtjahre 8,8×1026 Meter) beträgt, was den äußeren Rand des beobachtbaren Universums auf etwa 46,5 Milliarden Lichtjahre Entfernung fixieren würde. Die Gesamtmasse des Universums kann genau berechnet werden mit der Lichtgeschwindigkeit C, der Anziehungskraftkonstante G und dem Alter des Universums auf 1,8×1053 kg gesetzt mit der Relation C3 = GM/t.“

Obwohl es
Null wissenschaftliche Fakten gibt, die diese Aussagen stützen würden, werden diese Art von Informationen von „Wissenschaftlern“ als realistisch an uns weitergereicht…

… und gewohnheitsmäßig von Kindern und arglosen Erwachsenen geschluckt, die nie einen zweiten Gedanken daran verschwenden, ob ihnen hier tatsächlich eine akkurate Story erzählt wird.

Der Grund, weshalb niemand sich auch nur die Mühe macht, solche Dinge zu hinterfragen, ist, dass es sich dabei um eine Botschaft handelt, die uns seit der Zeit eingehämmert wurde, als wir noch nicht einmal laufen konnten…


… und dann weiter in (schauderhaften) Zeichentrickfilmen einzementiert wurde während wir aufwuchsen…


...und danach in der Schule Jahr für Jahr wiederholt wurde…


Es hört jedoch nach der Schulzeit nicht auf, denn mit dieser Propaganda über die Raumfahrt werden wir unser ganzes Leben lang gefüttert…


Kurz und bündig sieht nach Aussage “moderner Wissenschaft” unser Sonnensystem so aus:


Und vergessen Sie nicht, dass das Sonnensystem selbst mit einem unvorstellbaren Tempo von 724.204 km/h durch den Weltraum schleudert…

Wenn Sie an diesen Wahnsinn glauben, dann habe ich hier eine Flasche des feinsten Schlangenöls aus ganz Texas, die ich Ihnen verkaufen möchte…


Und wo wir gerade von Schlangen reden…gestatten Sie mir, Ihnen diese nette Crew vorzustellen…

1. Das Pseudowissenschafts-Team

Für diejenigen, die mit diesen Herren nicht vertraut sind – das ist das Team der Genies der Elite, die mit der Aufgabe betraut sind, die Welt vor diesen verrückten Leuten zu retten, die in ihrer „Unwissenheit“ die Pseudowissenschaft in Frage stellen…

Das Team der Elite besteht aus den folgenden Superhirnen, die wir uns unten der Reihe nach kurz ansehen werden:
• Carl Sagan
• Neil DeGrasse Tyson
• Michio Kaku
• Paul Zaloom
• Bill Nye
• Brian Cox
• Stephen Hawking

Carl “Frauenheld” Sagan


“Carl Edward Sagan (1934 – 1996) war ein amerikanischer Astronom, Kosmologe, Astrophysiker, Astrobiologe, Autor, Wissenschafts-Populisator und Sprecher in Astronomie und anderen Naturwissenschaften. Am bekanntesten ist er für sein Werk als Wissenschafts-Populisator und Sprecher. Sein bekanntester wissenschaftlicher Beitrag ist die Forschung zu außerirdischem Leben, einschließlich der experimentellen Demonstration der Produktion von Aminosäuren aus grundlegenden Chemikalien durch Strahlung. Sagan stellte die ersten physikalischen Botschaften zusammen, die in den Weltraum geschickt wurden: die Pionier-Plakette und die Voyager Golden Records. Dies sind universale Botschaften, die potentiell von jeder außerirdischen Intelligenz verstanden werden können, die sie findet. Sagan argumentierte für die mittlerweile akzeptierte Hypothese, dass die hohen Oberflächentemperaturen der Venus auf den Treibhauseffekt zurückgeführt werden und anhand dieses Treibhauseffekts berechnet werden können.“


Neil “Schlange im Gras” Tyson

„Neil deGrasse Tyson (* 05. Oktober 1958) ist ein amerikanischer Astrophysiker, Kosmologe, Wissenschaftsjournalist, Fernsehmoderator und Sachbuchautor. Seit 1996 war er Frederick P. Rose Direktor des Hayden Planetariums im „Rose Center for Earth and Space“ in New York City. Das Zentrum ist Teil des Amerikanischen Museums für Nationalgeschichte, wo Tyson 1997 das Ressort für Astrophysik gründete und seit 2003 Forschungspartner in diesem Ressort ist.“


Für diejenigen, die es nicht wissen: nach Aussage dieses Genies ist die Erde birnenförmig …


Das Ergebnis seiner idiotischen Pseudowissenschaft:



Es ist auf jeden Fall auch beachtenswert, dass er gerne regelmäßig seine Priesterschaft unter den Freimaurern sichtbar macht indem er zu Ehren seines heidnischen Sonnengottes seine Helios-Sonnenweste trägt…


Um einen Eindruck davon zu bekommen, wie Neil DeGrasse Tyson ist, sehen Sie sich bitte das Video unten an:


Michio “theoretisches Physiker-Supergenie” Kaku

„Michio Kaku (* 24. Januar 1947) ist ein amerikanischer theoretischer Physiker, Futurist und Wissenschafts-Populisator. Kaku ist Professor der theoretischen Physik am City College von New York sowie am CUNY Graduate Center. Er hat mehrere Bücher über Physik und verwandte Themen geschrieben und tritt regelmäßig im Radio, Fernsehen sowie in Filmen auf. Zudem schreibt er Online-Blogs und Artikel. Er hat drei New York Times Bestseller geschrieben: Die Physik des Unmöglichen (2008), Die Physik der Zukunft (2011) und Die Physik des Bewusstseins: Über die Zukunft des Geistes (2014). Kaku war der Moderator verschiedener Fernseh-Spezialsendungen für die BBC, den Discovery Channel, den History Channel und den Schience Channel.“

Michio Kaku ist ein selbsternannter “Popularisierer der Wissenschaft” und hat einen Bestseller mit dem Titel
“Die Physik des Unmöglichen“ geschrieben, der neben diesem höchst passenden Titel auch einiges an bemerkenswerter Symbolik aufzuweisen hat…nämlich einen unterschwelligen, sechszackigen Stern und speziell das Erscheinen von Saturn – was in einem zukünftigen Artikel noch sehr bedeutsam werden wird:


Beachten Sie, dass wir diesen Stern auch an etlichen anderen Schlüsselorten finden; und das ist NICHT der “Davidsstern”.



Kurz gesagt:
Er sagt gerne beeindruckende Dinge

an eindrucksvolle Menschen

So überkandidelt er allerdings auch ist, in Bezug auf ein paar Dinge hat er Recht…

Zunächst einmal hat er ja, wie Sie aus dem vorherigen Artikel wissen, alles über Newtons kleines Geheimnis verraten…

Und zweitens hat er gesagt, dass die moderne Kosmologie fehlerhafter ist als IRGENDETWAS in der Geschichte der Wissenschaft!

Das hätte ich selbst tatsächlich nicht besser ausdrücken können!

Es erübrigt sich zu sagen, dass der Großteil der “theoretischen Physik” absolut gar nichts mit der Realität zu tun hat…

Und wo wir gerade von Clowns in Laborkitteln sprechen…

Paul “Der Clown” Zaloom

„Paul Finley Zaloom (*14. Dezember 1951) ist ein amerikanischer Schauspieler und Puppenspieler, der am bekanntesten für seine Rolle als Beakman in der Fernsehshow Beakman’s world ist.“

„Beakman’s World“ist eine lehrreiche Fernsehshow für Kinder. Das Programm basiert auf dem in vielen Zeitungen erschienenen Comic „You Can with Beakman and Jax“ von Jok Church. Die Serie hatte am 19. September 1992 Premiere auf CBS, TLC und in nationalen Zeitungen.“


Je weniger man über ihn sagt, desto besser ist es eigentlich. Es ist eine Schande, dass Kinder weltweit diesen Spinner ertragen mussten.


Es sollte unglaublich alarmierend sein, dass Kinder aufgewachsen sind und von
Schauspielern ausgebildet wurden statt von tatsächlichen Wissenschaftlern…

… Und das führt uns zu…

Bill Nye “die Wissenschafts-Lüge”

„William Sanford „Bill“ Nye (*27. November 1955), weitläufig bekannt als Billy Nye the Science Guy, ist ein amerikanischer Wissenschaftslehrer, Fernseh-Präsentator und Maschineningenieur. Am bekanntesten ist er als Moderator der auf PBS gesendeten Wissenschaftsshow für Kinder Billy Nye the Science Guy (1993 – 1998) und seine vielen darauf folgenden Auftritte in den populären Medien als Wissenschaftslehrer. Seit 2010 ist er Vorsitzender der Planetary Society, einer gemeinnützigen Organisation, die sich unter anderem für die Erforschung des Sonnensystems einsetzt. Seit April 2017 moderiert Nye die Sendung Bill Nye Savest the World auf Netflix.”

Dieser Typ wird gemeinhin als das Gesicht der “Wissenschaft” angesehen. Das ist zurückzuführen auf seine “Wissenschafts”- Sendung im Disney Channel (die nichts weiter ist als eine Indoktrinierungs-Sendung, die auf Kinder abzielt)…

Beachten Sie, dass er gewöhnlich einen Laborkittel und eine Fliege trägt, also muss er ja wohl schlau sein!..


Das Kuriose ist, dass er gar kein echter Wissenschaftler ist, sondern ein Schauspieler (und ein furchtbar schlechter noch dazu).
Können Sie sehen, was hier vorgeht?

Lassen Sie es mich in Worte fassen:
1. Ein bezahlter Schauspieler wird Kindern als “Wissenschaftsexperte” vorgestellt, obwohl er null tatsächliche wissenschaftliche Qualifikationen besitzt;
2. Eine ganze Generation ist in dem Glauben aufgewachsen, dass dieser Betrüger ein legitimer und vertrauenswürdiger Wissenschaftler ist;
3. 20 Jahre nachdem er seine Rolle als “Wissenschaftler” übernommen hat, wird er von der Regierung als Sprachrohr dafür benutzt, öffentlich deren Propaganda voranzutreiben…
Ein Beispiel für Punkt 3: Bill Nye äußert entschiedene Meinungen zur Politik zum Thema “Klimawandel”…

… Meinungen, die nicht auf IRGENDEINEM
tatsächlichen, wissenschaftlichen Beweismaterial jedweder Art beruhen, sondern vielmehr ausschließlich auf über alle Maßen aufgebauschter Propaganda wie Al Gores lächerlichem Film “An Inconvenient Truth“ (deutsch: Eine unbequeme Wahrheit)… die am guten Schluss gar nicht so unbequem war…

Nun, trotz
aller gegensätzlichen Beweise fördert genau derselbe “Wissenschaftler” nun die Inhaftierung jeder Person, die den Schwindel mit dem Klimawandel in Frage stellt, wie in dem Video unten zu sehen… (Soviel zum Recht der freien Meinungsäußerung…)

Nebenbei bemerkt: Für den Fall, dass Sie immer noch an den Schwindel mit dem Klimawandel glauben, bedenken Sie bitte Folgendes:

Wenn unsere vertrauenswürdigen Regierungen sich so unerschütterlich für die Rettung der Umwelt einsetzen, warum halten sie dann die Technologie für saubere (und freie) Energien wie die von Nikola Tesla und Ed Leedskalnin entwickelte von der Öffentlichkeit fern?

Könnte es sein, dass sie den “Klimawandel” lediglich benutzen um die Leute dazu zu bringen, dem Totalitarismus zuzustimmen, wie in der Agenda 2030 der Vereinten Nationen niedergelegt? Hmmm….



Mit alldem im Hinterkopf sollte es wirklich niemanden überraschen, Fotos wie dieses zu sehen, wo “unabhängige Wissenschaftler” oder vielmehr Sprachrohre der Regierung und bezahlte Schauspieler mit dem Leiter des ganzen Zirkus selbst im Weißen Haus herumkuscheln…


Das Video unten enthält ein paar Mitschnitte von Obama und John Kerry, wie sie lügen dass sich die Balken biegen um jeden in Verruf zu bringen, der das Narrativ der Regierung in Frage stellt, wobei sie bestimmte Worte wie „
Klimaleugner“ und „Flacherdlerals Waffe benutzen…natürlich alles im Namen der „Wissenschaft“…


Alles in allem ist Bill Nye so vertrauenswürdig wie ein verschuldeter Heroindealer, wenn Sie mich fragen…

Brian “Der Britische Neil DeGrasse Tyson” Cox

„Brian Edward Cox (* 03. März 1968) ist ein englischer Physiker und Professor an der Universität Manchester. Er ist der Öffentlichkeit am besten bekannt als Moderator von Wissenschaftsprogrammen, insbesondere der Serie „Wonders of…“, und Autor populärer Wissenschaftsbücher wie „Warum ist E = mc²?“ und „The Quantum Universe“. Er ist Autor und Co-Autor von über 950 wissenschaftlichen Publikationen.“

Dieser Kerl ist der Lieblings-„Wissenschaftler“ des Senders BBC.

Beachten Sie, dass ihm ein Ehrenpreis des Britischen Reiches für seinen treuen Dienst gegenüber der Queen oder besser gesagt dem Vatikan verliehen wurde…


Hier ist Brian Cox auf der Titelseite einer Zeitschrift und wie gewöhnlich trichtert er auch hier gerade wieder den Leuten den Globus ein…


Nun, glauben Sie, das Establishment müsste fortwährend durch seine Lieblings-“Experten” derartige Propaganda betreiben, wenn die Erde tatsächlich rund wäre?!

Die grundlegendste Form der Gedankenkontrolle ist ständige Wiederholung!!!

Hier ist ein zweiminütiges Video über Brian Cox, das diesen Betrug ziemlich treffend beschreibt…


Zu guter Letzt kommt noch der wahrscheinlich größte Bauernfänger in den ganzen Haufen…

Stephen Hawking


Wussten Sie, dass...
• bei Stephen Hawking im Jahr 1963 ALS (auch Lou-Gehrig-Krankheit genannt) diagnostiziert wurde;

• es
sehr ungewöhnlich ist, dass diese Krankheit bei einem so jungen Menschen auftaucht, wie er es damals war (21);

• die durchschnittliche Überlebenszeit nach einer solchen Diagnose vier Jahre beträgt;

• Stephen Hawking die Diagnose um 55 Jahre überlebt hat – was bedeutet,
dass er in dieser Hinsicht einen absoluten Weltrekord aufgestellt hat.
Das sind bereits genug Gründe, um misstrauisch zu sein, doch denken wir darüber einmal logisch nach…

Ohne ihm zu nahe treten zu wollen – es ist bekannt, dass Stephen Hawking weder sprechen noch sich bewegen konnte. Er konnte nicht einmal Speise schlucken oder Tee trinken.

Alles was er tun konnte war, in seinem Stuhl zu sitzen,
und all seine Antworten kamen durch einen Computer – von dem wir alle glauben sollen, dass er mit seinen (genialen) Gedanken in Verbindung war und nicht einfach nur ein zuvor aufgenommenes Skript abgespult wurde, das von jemandem hinter den Kulissen geschrieben wurde…

Ich meine, mal im Ernst…sie hätten genauso gut einen an einen Computer angeschlossenen Teddybären auffahren können um die Öffentlichkeit mit Lügen zu füttern!

Wer noch mehr Inforationen über diesen Schwindel sammeln möchte, dem sei folgendes kurze Video mit mehr Details empfohlen:
Nun, es könnte auch sein, dass er nur ein schwer behinderter Mensch war, den man benutzt hat oder dass der “echte” Stephen Hawking schon früh gestorben ist und durch einen Schauspieler ersetzt wurde… und die Berechtigung einer solchen Theorie kann ich durchaus nachvollziehen angesichts der Tatsache, dass Stephen Hawking ab einem bestimmten Zeitpunkt wie eine ganz andere Person aussah…


Was auch immer in diesem Fall die Wahrheit ist, es ist jedenfalls kaum ein Fall
verlässlicher Wissenschaft.

Für meine Begriffe ist es jedenfalls so, dass wir bereits so zahlreiche Male erlebt haben, dass die Wahrheit vor jedermanns Augen und doch verborgen war, dass ich nichts für ausgeschlossen halte…

Um das Ganze bis hierher zusammenzufassen: trotz der Tatsache, dass es sich bei dieser Sammlung von “Wissenschaftlern” offensichtlich um Betrüger handelt, werden sie uns alle in „Wissenschaftssendungen“ als Experten über das Universum vorgeführt.

Dazu ein paar weise Worte:


Während Sie noch einmal darüber nachdenken, aus welcher Quelle Sie Ihre Bildung bekommen, könnte es also auch eine gute Idee sein, Ihren Fernseher (Tell-lie-vision…deutsch: Erzähle-Lügen-Vision) abzuschaffen.

Bevor wir uns vom Team der Pseudowissenschaftler verabschieden, hier noch ein letztes Video über Pseudowissenschaftler und Indoktrination, das alles bisher Gesagte zusammenfasst:


Nun wenden wir uns von den
Lügnern ab und schauen uns die Lügen selbst an.

2. Das Vakuum

Folgendes erzählen uns die Pseudowissenschaftler über den „Weltraum“:

„Der Weltraum hat eine sehr niedrige Dichte und sehr niedrigen Druck und ist die engste physikalische Annäherung an ein vollkommenes Vakuum. Doch kein Vakuum ist wirklich vollkommen, nicht einmal im interstellaren Weltraum, wo es immer noch ein paar Wasserstoffatome pro Kubikmeter gibt.“

Nun, jedem kritischen Denker sollte ziemlich glasklar sein, weshalb das Vakuum im Weltraum absolut unmöglich ist…

…. es sei denn, Sie haben noch nie Ihre Wohnung gestaubsaugt…

Einfach ausgedrückt: ein Vakuum (insbesondere eines von der Größe des angeblichen Universums) kann nicht zusammen mit einer ungeschützten Atmosphäre existieren, aus dem offenkundigen Grund, dass ein „Raum, gänzlich bar jeder Materie“ immer Materie an- bzw. einsaugen wird…

Damit sollten wir wirklich nicht mehr Zeit verbringen müssen, doch der Gründlichkeit halber werfen wir einen näheren Blick darauf…

Das Vakuum trifft auf die Atmosphäre

Folgendes wird uns
gesagt, was angeblich zwischen der Erdatmosphäre und dem Weltraum abläuft:

Eine Atmosphäre endet nicht abrupt in irgendeiner bestimmten Höhe, sondern wird mit steigender Höhe immer dünner. Je nachdem wie die verschiedenen Lagen, die den Raum um die Erde herum ausmachen, definiert werden, könnte die Definition des Außenrandes des Weltraums zudem beträchtlich variieren. Wenn man die Thermosphäre und die Exosphäre als Teil der Atmosphäre betrachtet und nicht als Teil des Weltraums, würde man die Grenzen des Weltraums auf mindestens 10.000 Kilometer über dem Meeresspiegel ausdehnen müssen. Die Kármán-Linie ist somit eine willkürliche Definition….“

Hören sich Aussagen wie “die Definition des Außenrandes vom Weltraum
könnte beträchtlich variieren“… und “man müsste möglicherweise die Grenzen des Weltraums ausdehnen”… für Sie nach verlässlicher Wissenschaft an?!

Das ist Pseudowissenschaft vom Feinsten, meine Damen und Herren, treten Sie näher!

Obwohl somit so verlässlich wie eine Taube, die eine Infinitesimalgleichung löst, ist die Kármán-Linie, die im obigen Text erwähnt wird, die “international anerkannte Standarddefinition” dafür, wo der Weltraum beginnt:

„Die Kármán-Linie ist eine gedachte Grenze in einer Höhe von 100 km über dem Meeresspiegel, die als Definition für eine theoretische Abgrenzung der Erdatmosphäre zum freien Weltraum dient. Diese Definition wird von der Fédération Aéronautique Internationale (FAI) akzeptiert, einer internationalen Organisation, die Standards für die Aeronautik und Astronautik festlegt.“

Nun, was meinen Sie, weshalb sie willkürliche “Standards” brauchen, über die man sich einig ist?"


Könnte es sein, dass diese “Wissenschaft” ganz und gar erfunden ist?

Immerhin – wenn etwas tatsächlich messbar wahr ist, dann muss man im Allgemeinen nicht über zahlreiche Länder hinweg übereinstimmen; es wäre einfach….
wahr.

Außerdem – hier ist, was die Pseudowissenschaftler über das Wesen ihres graduellen „Vakuums“ sagen:

„Die Qualität eines Vakuums ist in Wertebereiche unterteilt und zwar je nach der Technologie, die erforderlich ist, um es zu erreichen oder zu messen. Diese Wertebereiche haben keine international übereinstimmenden Definitionen….wenn wir in die Erdumlaufbahn, in den Weltraum und letztendlich in den intergalaktischen Raum reisen, variiert der Druck um mehrere Größenordnungen.“

Hier sind diese Unterabteilungen der “Vakuumqualitäten”:


Sie fragen vielleicht: “Warum ist diese “Vakuumbeschaffenheit” denn so lächerlich?

Nun, weil
ein Vakuum ein Nicht-Vakuum immer ansaugen wird, wenn es dazwischen keine physikalische Barriere gibt

… und wie jeder weiß,
gibt es an Vakuen nichts, was graduell wäre!

Es erübrigt sich zu sagen: Angesichts der Art und Weise, wie ein Vakuum wirkt, ist die einzige Weise, wie “Weltraum” (in Abwesenheit eines geschlossenen Umfelds) funktionieren könnte, wenn:
1. es im Weltraum kein Vakuum gibt und wir einfach nur eine fortlaufende Atmosphäre haben, die sich bis in den “Weltraum” hinein ausdehnt… (d.h. eine endlose Atmosphäre ohne “Weltraum“); oder
2. das Vakuum im „Weltraum“ alles auf der Erdoberfläche an sich reißt.
Das Problem ist, dass dies zu viel Sinn macht um wahr zu sein und wir erhalten auch dringliche, aktuelle Nachrichten…



Ich schätze mal, damit ist die Sache klar!

Nicht so schnell!

Trotz der
definitiven Behauptung in der Schlagzeile und den ersten beiden Sätzen (über die hinaus die meisten Leute ohnehin nie lesen), dass “Wissenschaftler endlich den Rand des Weltalls gefunden und lokalisiert haben, erklärt derselbe Artikel später offen, dass aufgrund „einer Fülle an Fehlannahmen und verwirrenden, einander widersprechenden Definitionen eine Menge sehr unscharf bleibt”…

Eine Menge bleibt jedoch recht unscharf, denn der Rand ist umgeben von einer Fülle an Fehlannahmen und verwirrenden, einander widersprechenden Definitionen.

Das beginnt schon damit, dass Astronauten sagen können, dass sie im Weltraum gewesen sind, nachdem sie nur die 80-Kilometer-Marke überschritten haben.

Die von vielen in der Raumfahrtindustrie anerkannte Grenze liegt zudem bei irgendwie willkürlichen 100 Kilometern. Der Wissenschaftler Theodore von Kármán hat vor langer Zeit berechnet, dass die Atmosphäre in dieser Höhe so dünn ist, dass man sie vernachlässigen kann und konventionelle Flugzeuge dort nicht mehr funktionieren weil sie nicht schnell genug fliegen können um irgendeine Art von aerodynamischem Auftrieb zu bekommen. Diese 100-Kilometer-Grenze wird von der Fédération Aéronautique Internationale (FAI) akzeptiert, welche die Standards für die Aeronautik festsetzt.

Die Vereinigten Staaten haben jedoch offiziell
nie einen festgelegten Standard für die Grenze angenommen weil es nach Aussage der NASA das Problem der Überflugrechte von Satelliten und anderen umlaufenden Objekten verkomplizieren würde.

Wie Sie sehen, ist dieser Artikel ein perfektes Beispiel dafür, wie man Menschen durch Pseudowissenschaft in die Irre führt:
1. Denke dir zuerst eine eingängige Schlagzeile aus, die etwas als Tatsache feststellt;
2. Untermauere die Schlagzeile am Anfang des Artikels durch einige definitive Behauptungen (trotz eines totalen Mangels an faktischen Beweisen);
3. Fülle den Artikel mit Faselei und sachlichen Aussagen, von denen der Leser annehmen soll, dass sie korrekt sind;
4. Sprich davon, wie diese Lüge andere Lügen beeinflusst um die größere Lüge zu stützen;
5. Zitiere offizielle Organisationen wie FIA und NASA um dem Ganzen einen falschen Eindruck von Legitimität zu verleihen.
Das ist alles ein absoluter Witz…

… doch leider glauben die Leute alles, dem das Etikett “Wissenschaft” anhaftet…

In diesem Sinne reisen wir jetzt weiter zum Mythos von der Raumfahrt…

3. “Raumfahrt”

Triebkraft im “Weltraum”

Wir haben bereits gesehen, dass der Weltraum “die engste physikalische Annäherung an ein Vakuum” ist, mit nur “einigen wenigen Wasserstoffatomen pro Kubikmeter” – was im Grunde vernachlässigt werden kann.

Einfach ausgedrückt:

Kein Sauerstoff = keine Verbrennung.

Nun, was uns von den Wissenschaftlern
erzählt wird, ist, dass “die meisten Raumfahrzeuge heutzutage angetrieben werden indem sie ein Gas aus dem Heck treiben”…

Das klingt toll, aber das Ganze birgt ein Problem: Newtons drittes Gesetz… welches besagt,
dass es für jede Aktion eine gleiche und entgegen gesetzte Reaktion gibt:


Wenn man bedenkt, dass der Weltraum ein fast vollkommenes Vakuum ist (mit nur einigen wenigen Wasserstoffatomen pro Kubikmeter) –
was genau ist es denn dann, das die „gleiche und entgegen gesetzte Reaktion“ bereitstellt um einem Raumfahrzeug im Weltraum Schubkraft zu geben?

Ein Flugzeug bezieht seine Schubkraft von der Luft…

Ein U-Boot bezieht seine Schubkraft vom Wasser, genau wie auch andere Schiffe…

Aber wovon um Himmels willen bezieht eine Raumfähre ihre Schubkraft???

Die Antwort auf dieses Rätsel ist, dass das alles nur ein Haufen erfundener Unsinn ist.

Die NASA weiß das und deshalb haut sie Propaganda wie diese über imaginäre Technologien heraus, von denen es heißt, sie könne Raufahrzeuge
ohne ein Schubmittel antreiben:

„Es sieht langsam wirklich so aus als könnte eine „unmögliche“ Antriebstechnologie für die Raumfahrt tatsächlich funktionieren…Forscher im Johnson Raumfahrtszentrum der NASA in Houston haben herausgefunden, dass ein Mikrowellen-Steuerraketen-System, das keinen Treibstoff benötigt, tatsächlich eine kleine Menge an Antriebskraft erzeugt. Wenn die Technologie sich wie geplant weiter entwickelt, könnte es die Raumfahrt erheblich preiswerter und schneller machen und potentiell einen großen Teil des Kosmos für die Erforschung freigeben, sagen die Befürworter. Testergebnisse deuten an, dass die Bauweise der über Funkwellen arbeitenden Resonanz-Hohlraum-Steuerrakete, die so einzigartig ist wie eine elektrische Antriebsvorrichtung, eine Kraft erzeugt die keinem klassischen elektromagnetischen Phänomen zugeschrieben werden kann. Somit demonstriert dies potentiell eine Interaktion mit dem Quantenvakuum virtuellen Plasmas, schrieb die NASA in ihrer Studie…“

Mikrowellen-Steuerraketen-System….ist das dein Ernst, NASA?

Beachten Sie die komplexen, erfundenen Worte, die nur da sind weil sie cool klingen…
• “klassisches elektromagnetisches Phänomen”… Klassisch? Was soll das überhaupt bedeuten?
• “Interaktion mit dem
Quantenvakuum virtuellen Plasmas“… Hääää?!
Folgendes hat Wikipedia über diese „über Funkwellen arbeitende Resonanz-Hohlraum-Steuerrakete“ zu sagen:

„Hierbei handelt es sich um eine Art von elektromagnetischer Steuerrakete, in der elektromagnetische Strahlung auf einen Mikrowellen-Hohlraum beschränkt ist und dem Hohlraum Schubkraft in eine bestimmte Richtung verleiht während die Strahlung innerhalb des Hohlraums reflektiert.

Das wäre eine Art von
reaktionslosem Antrieb, die Schubkraft aus Elektrizität bezieht ohne einen Treibstoff zu verbrauchen. Das scheint gut verankerten physikalischen Gesetzen zu widersprechen, wie zum Beispiel dem Impulserhaltungssatz, weshalb die meisten Wissenschaftler solche Steuerraketen für unmöglich halten. Viele Physiker haben sie als „Pseudowissenschaft“ bezeichnet….“

Wenn sogar ihre eigenen Erfindungen gegen die “Gesetze” der Physik verstoßen, die sie selbst aufgestellt haben, dann ist entweder die Physik falsch oder sie erzählen Lügen in Bezug auf ihre Erfindung (oder
beides)… meinen Sie nicht auch? …

Hier ist übrigens ein Bild von ihrer Hohlraum-Steuerrakete… die irgendwie aussieht wie etwas, das ein Achtklässler aus Ersatzteilen vom Schrottplatz zusammengesetzt hat…


Es erübrigt sich zu sagen, dass dies eindeutig eine erfundene Technologie ist, die nicht funktionieren kann, es sei denn, sie beschließen, irgendeine neue Pseudophysik dazu zu erfinden wie das Umstülpen der Raumzeit oder dergleichen…unter deren Bedingungen sie funktionieren würde (wenn auch nur auf de Papier).

Unterm Strich ist es so: die NASA weiß, dass sie das Problem der Antriebskraft im Weltraum nicht erklären kann und das ist der Grund dafür, dass sie Propaganda über eine Technologie verbreitet, die nicht existiert und die das das Verständnis des Laien sprengt.

Mit anderen Worten: Raumfahrt ist nichts als ein Haufen Unsinn.

Und wo wir gerade beim Thema Unsinn sind…

Alufolie und Duschvorhänge

Schauen Sie sich einmal bewusst die majestätische
Apollo 11 Vorrichtung an, die angeblich zum Mond geflogen ist…



Hier ist eine Nahaufnahme, die die gesamte prachtvolle Konstruktion von
Apollo 11 aus Dachpappe, Bahnen von Duschvorhängen und Alufolie zeigt:


Nun, lassen wir einfach einmal
um der reinen Argumentation willen der NASA einen Vertrauensbonus geben und annehmen, dass sie tatsächlich Antriebssysteme hatten, die in einem Vakuum wirkten und dass ihre Raumfähren aus Alufolie und Duschvorhängen robust genug sind um in den „Weltraum“ zu fliegen…

Um ins Weltall zu kommen, hätten sie ein Strahlungsgebiet passieren müssen, das sie den Van-Allen-Gürtel nennen. Schauen wir uns den doch mal an…

Der Van-Allen-Gürtel

Die Raumfahrt-Behörden sagen uns, dass es einen gefährlichen Strahlungsgürtel um die Erde herum gibt, der Satelliten und Raumschiffe schädigen kann…

Ein Strahlungsgürtel ist eine Lage aus energetisch aufgeladenen Partikeln, die um einen magnetischen Planeten wie die Erde herum durch das Magnetfeld dieses Planeten festgehalten wird. Die Erde hat zwei solche Gürtel und manchmal können vorübergehend noch weitere erzeugt werden. Die Entdeckung der Gürtel wird James Van Allen zugeschrieben und deswegen sind die Gürtel der Erde unter seinem Namen als Van-Allen-Gürtel bekannt. Die Hauptgürtel erstrecken sich von einer Höhe zwischen 1.000 und 60.000 Kilometern über der Oberfläche der Region, in der die Strahlungsgrade variieren. Man nimmt an, dass die meisten der Partikel, die diese Gürtel bilden, von Solarwinden kommen und andere von kosmischen Strahlen.

Die Gürtel liegen in der inneren Region der Magnetosphäre der Erde. Sie enthalten energetische Elektronen und Protonen. Andere Kerne wie beispielsweise Alphapartikel, sind weniger vorherrschend.
Die Gürtel gefährden Satelliten, deren sensitive Komponenten durch angemessene Abschirmung geschützt werden müssen falls sie eine längere Zeit in den Strahlungsgürteln verbringen. 2013 berichtete die NASA, dass die Van Allen Sonden einen vorübergehenden dritten Strahlungsgürtel entdeckt hatten, der vier Wochen lang beobachtet werden konnte bevor er von einer mächtigen interplanetarischen Schockwelle der Sonne zerstört wurde.“

Hören wir einmal zu, wie dieser Ingenieur der NASA dieses Phänomen detaillierter erklärt…


Was für ein absoluter Witz.

Wenn sie es geschafft haben, im Jahr 1969 eine aus Dachpappe, Duschvorhängen und Alufolie bestehende Vorrichtung zum Mond zu schicken, dann dürften Probleme im Hinblick auf den Van-Allen-Gürtel ja wohl vor über 50 Jahren schon gelöst worden sein?!

Der wahre Grund, weshalb sie nicht über den “Van-Allen-Gürtel” hinaus gelangen können, ist, dass es sich dabei in Wirklichkeit um das Firmament handelt, über das wir in einem früheren Artikel schon einmal kurz gesprochen haben.


Für den Fall, dass Sie immer noch nicht an das Modell der flachen Erde glauben – vielleicht finden Sie es interessant und verblüffend, einen Blick auf den Bericht von Dr. Auguste Piccard zu werfen, der im Jahr 1931 der erste Mensch war, der in seinem Stratosphärenballon die Stratosphäre erreichte…

Auguste Piccard


„Die Erde sah aus wie eine flache Scheibe mit einem hochgeklappten Rand.“

Dies ist eine Geschichte, die in der August-Ausgabe des Magazins
Popular Science des Jahres 1931 abgedruckt wurde… ja, in jenen Tagen war die Wahrheit in den populären Veröffentlichungen noch nicht komplett zensiert…


Auguste Piccards Ballon-Mission wurde vor wenigen Jahren sogar in einer Hennessy-Werbung gezeigt… die SEHR aufschlussreich ist…


Die Wahrheit – mal wieder vor aller Augen und doch verborgen, wie immer…

… Zuerst haben wir da den flachen Horizont (Minute 0:19)…


… und dann (Minute 0:26) sehen wir das Firmament… unmittelbar gefolgt von den “Wassern oberhalb der Wölbung“ (Bibel, 1. Mose 1:7)…


Auch in Minute 0:41 wird uns etwas sehr Interessantes gezeigt, doch das behandeln wir in einem späteren Artikel.


Doch nun zurück zur Raumfahrt…

… wenn die NASA bisher noch nicht über den Van-Allen-Gürtel hinaus gekommen ist, dann muss man sich doch fragen, was mit all den Raketen passiert ist, die die NASA (angeblich) in den Weltraum geschossen hat…

“Raumfahrtraketen”

Im Gegensatz zur gängigen Auffassung steigen diese Raketen in Wirklichkeit gar nicht aufwärts…

Die meisten Leute wissen das nicht, weil Nachrichtensender, die Bildmaterial zum Thema Raketenstart zeigen, immer die Aufnahmen herausschneiden, die zeigen, dass die Raketen sich schon bald nach dem Start auf eine immer flachere Flugbahn einpegeln und dann horizontal fliegen…

Schauen Sie sich doch bitte selbst einige ihrer Raketenstarts an…


Da scheint doch folgender Vergleich recht passend:


Ist es nicht zudem bemerkenswert, dass die Technologie seit über 50 Jahren bei “Raumfahrtprogrammen” unverändert geblieben ist – im Gegensatz zu jedem einzelnen anderen Produkt oder Technologie?!


Sicher finden Sie das fünfminütige Video unten interessant und aufschlussreich, denn es zeigt, wie „Astronauten“ der NASA – zusammen mit Obama – öffentlich dem Narrativ widersprechen, dass die NASA auf dem Mond gewesen ist…


Wenn wir nicht über den niedrigen Erdumlaufpunkt hinausgehen können, wie kann dann die NASA über Satelliten verfügen, die um andere Planeten kreisen wie den Cassini Satelliten, der angeblich Bilder vom Saturn aufgenommen hat? Das macht doch alles keinen Sinn!

Hier ist ein weiteres dreiminütiges Video von einem “Astronauten”, der das Blaue vom Himmel herunter lügt, dieses Mal über die Sonnenfinsternis…


Diese “Astronauten” sind nicht sehr glaubwürdig, oder?

Und wo wir gerade von Astronauten reden…

Haben Sie sich je gefragt, weshalb alle Mitglieder der NASA orangefarbene Overalls tragen?

Wahrscheinlich nicht, aber ich weise immer auf die Bedeutung dessen hin…


Orange ist eine Farbe von besonderer Bedeutung unter den Freimaurern.

Das liegt an der Zahlenmystik, einem babylonischen System der Berechnung des numerischen Wertes eines Wortes auf der Grundlage seiner einzelnen Buchstaben.

“Orange” ergibt in der Zahlenmystik zufällig =
33 und wir wissen ja inzwischen, dass dies für die Freimaurer eine Schlüsselzahl ist.
• O – 6
• R – 9

A – 1
• N – 5
• G – 7
• E – 5
6+9+1+5+7+5 = 33

Beachten Sie, dass es die Freimaurerei bei Weitem nicht nur in den Vereinigten Staaten gibt sondern dass auch viele andere Nationen von den Freimaurern geführte Raumfahrtbehörden haben, zum Beispiel:
• CSA ASC (Kanada)
• ESA (Europa)
• JAXA (Japan)
• Roscosmos (Russland)
• ISRO (Indien)
• CNSA (China)

Das Kuriose ist, dass sie alle denselben Betrug verbreiten…

Hier ist zum Beispiel der Mondspaziergang der chinesischen Raumfahrtbehörde…der eindeutig auf eine Kombination aus Computergrafik und Taucherflaschen zurückgegriffen hat:


Man muss kein Genie sein um herauszufinden, wie sie diese Weltraumspaziergänge arrangieren…


Nun, erneut lediglich der Argumentation willen, wollen wir einmal wieder überaus großzügig sein und die Tatsache übersehen, dass die Raketen der NASA nicht einmal aufwärts fliegen… (zusammen mit all dem vorherigen Material)…

Nehmen wir einmal an, sie können tatsächlich diesen mythischen Ort namens Weltraum erreichen…dann würde sich doch als nächstes die Frage nach den Umlaufbahnen stellen…

4. Umlaufbahnen und Satelliten

Mittlerweile wissen Sie ja, dass die NASA ihre Pseudowissenschaft und ihre hochtrabenden Worte liebt und sobald man sich ihrer Lügen bewusst ist, kann es sogar ziemlich amüsant sein, ihre „wissenschaftlichen“ Artikel auf Wikipedia unter die Lupe zu nehmen…

In einem Artikel über das Vakuum, der unter anderem auch von Satelliten in der erdnahen Umlaufbahn handelt, kommt zum Beispiel folgende Passage vor:

„Der Luftwiderstand ist hier niedrig genug um theoretisch vom Strahlungsdruck auf Sonnensegeln überwältigt werden zu können….Planeten sind zu massiv als dass ihre Flugbahnen in einem bedeutsamen Maß von diesen Kräften beeinflusst würden obwohl ihre Atmosphäre durch die Solarwinde erodiert.“

“Die Atmosphäre erodiert durch Solarwinde”?

“Solarsegel”?

Das klingt wie etwas, das sich jemand ausdenken könnte, der sich gerade auf einem LSD-Trip befindet!

Nun, so absurd Dinge wie “Solarsegel” auch klingen, sie reichen noch nicht einmal annähernd an die Absurdität dessen heran, was als „Umlaufbahnen“ bekannt ist…

Um davon eine Vorstellung zu bekommen ist hier zunächst einmal die Definition der NASA von einer „Umlaufbahn”…

Eine Umlaufbahn ist ein regelmäßiger, sich wiederholender Pfad, den ein Objekt im Weltraum um ein anderes herum zurücklegt. Ein Objekt in einer Umlaufbahn wird als Satellit bezeichnet. Ein Satellit kann natürlich sein wie die Erde oder der Mond. Viele Planeten haben Monde, die sie umkreisen. Ein Satellit kann auch von Menschen geschaffen sein wie die Internationale Raumfahrtstation.

Planeten, Kometen, Asteroiden und andere Objekte im Sonnensystem kreisen um die Sonne. Die meisten dieser Objekte, die die Sonne umkreisen, bewegen sich entlang oder nahe an einer imaginären, flachen Oberfläche. Diese imaginäre Oberfläche wird elliptische Ebene genannt.

Wie bleiben Objekte in der Umlaufbahn? Ein Objekt in Bewegung bleibt in Bewegung, es sei denn, etwas drückt gegen es oder zieht an ihm. Dies nennt man Newtons erstes Bewegungsgesetz.
Ohne die Schwerkraft würde ein die Erde umkreisender Satellit auf einer geraden Linie ins Weltall abdriften. Durch die Schwerkraft wird er jedoch zurück in Richtung Erde gezogen. Ein konstantes Tauziehen findet statt zwischen der Tendenz des Satelliten, sich in einer geraden Linie zu bewegen und der Schwerkraft, die den Satelliten zurück Richtung Erde zieht.

Der Schwung eines Objekts und die Schwerkraft müssen ausgeglichen sein damit eine Umlaufbahn beibehalten werden kann. Wenn der Vorwärtsschwung eines Objekts zu groß ist, rast es über die Umlaufbahn hinaus und bliebt nicht darin. Hat das Objekt zu wenig Schwung, wird es nieder gezogen und zerschellt. Wenn diese Kräfte ausbalanciert sind, fällt das Objekt ständig in Richtung des Planeten, trifft aber nie auf den Planeten auf weil es sich schnell genug seitlich bewegt…“

Klingt das nach irgendetwas, was man selbst beobachten, messen und wiederholen kann?

… wie zum Beispiel mit zwei Fußbällen, die um einander kreisen…


...oder hört sich das nicht eher nach einem weiteren Fall von Pseudowissenschaft an?

Das ist ganz offensichtlich Pseudowissenschaft und so muss das Ganze durch unterschwellige Marketingtaktiken gestützt werden um die „Legitimität“ zu verankern. Hier sind nur zwei Beispiele:


Um zu illustrieren wie absurd die obige Pseudowissenschaft ist, erinnern Sie sich bitte daran, dass noch nicht einmal Isaac Newton selbst glaubte, dass Masse über eine Entfernung andere Masse beeinflussen könne…

Wie die NASA oben sagte: “Ohne die Schwerkraft würde ein Satellit, der die Erde umkreist, in den Weltraum abdriften…”

Ganz richtig.

Ohne Schwerkraft ist diese Party vorbei.

Und die Seifenblase mit der Schwerkraft haben wir ja im vorherigen Artikel bereits zum Platzen gebracht, was bedeutet, dass die NASA sich von ihren Satelliten verabschieden kann…

Aber lassen Sie uns weitermachen und diese Lüge komplett zerpflücken.

“Die erdnahe Umlaufbahn”

Satelliten sollen angeblich in der “erdnahen Umlaufbahn” unterwegs sein, also zwischen 160 und 2.000 Kilometer…

„Eine erdnahe Umlaufbahn ist eine Umlaufbahn um die Erde mit einer Höhe zwischen 160 und 2.000 Kilometern. Objekte unter etwa 160 Kilometern erleben einen sehr schnellen Umlaufverfall und Höhenverlust. Die benötigte Umlaufgeschwindigkeit um einen stabilen erdnahen Umlauf zu halten liegt bei 7,8 km/s. Dieser Wert reduziert sich mit zunehmender Umlaufhöhe.

Mit Ausnahme der bemannten Mondflüge des Apollo-Programms
haben alle menschlichen Raumfahrtreisen in der erdnahen Umlaufbahn stattgefunden. Die Internationale Raumstation (ISS) führt in der erdnahen Umlaufbahn Operationen durch. Der Höhenrekord für eine menschliche Raumfahrtreise in der erdnahen Umlaufbahn war Gemini 11 mit einer Erdferne von 1.374 Kilometern. Alle bemannten Raumstationen bis heute sowie die Mehrzahl der Satelliten haben in der erdnahen Umlaufbahn stattgefunden.

Die Internationale Raumstation (ISS) umkreist die Erde innerhalb der Mitte der Thermosphäre, zwischen 330 und 435 Kilometern….“

Nebenbei bemerkt – hier begegnen wir ein paar wohlbekannten okkulten Zahlen wieder, die in der Tat
sehr verbreitet und überall in diesem Sektor der Pseudowissenschaft anzutreffen sind…

Hier sehen wir zum Beispiel
• 322 (Skull & Bones)
• 9/11 (99=9×11… 9/11)
• 161 (6 ist 9, also haben wir auch hier die Ziffern 9/11)
• 88 (bereits besprochen im Zusammenhang mit dem Vatikan, Washington DC, Stonehenge etc.)
Um auf das Offensichtliche hinzuweisen: wenn die NASA Dinge erfindet, kann sie natürlich nach Belieben die gewünschten Zahlen in die Gleichung einbauen…und sie scheinen diese Lieblingszahlen der Freimaurer ZUHAUF zu benutzen.

Der Teil, auf den es in dem Text oben besonders zu achten gilt, ist die Höhe:
• Die erdnahe Umlaufbahn befindet sich (angeblich) zwischen 160 und 2.000 Kilometern; das ist eine Spannweite, innerhalb derer alle bemannten Raumstationen im Umlauf sein sollen.

Die Internationale Raumstation ISS soll zwischen 330 und 435 Kilometern im Umlauf sein.
Warum ist das von Bedeutung?

Nun,… das Gebiet von rund 85 bis etwa 500 Kilometern wird als
Thermosphäre bezeichnet…

Die Thermosphäre...


...von der Sie vielleicht schon erraten haben, dass sie
Thermosphäre genannt wird weil es dort mit Temperaturen bis zu 2.000 °C sehr, sehr heiß wird…

„Die Thermosphäre ist die Schicht der Erdatmosphäre direkt über der Mesosphäre und direkt unterhalb der Exosphäre. Innerhalb dieser Schicht der Atmosphäre verursachen ultraviolette Strahlen die Photodissoziation von Molekülen, was Ionen in der Ionosphäre erzeugt….Die Temperaturen in der Thermosphäre steigen mit der Höhe aufgrund der Absorption hochenergetischer Solarstrahlung. Die Temperaturen hängen stark von der Solaraktivität ab und können bis auf 2.000 Grad Celsius ansteigen….“

Um das noch einmal zu wiederholen: Die Thermosphäre, in welcher die Satelliten im Umlauf sein sollen,
kann Temperaturen von bis zu über 2.000°C erreichen.

Schauen wir uns doch einmal an, woraus Satelliten und “Raumschiffe” hergestellt sind, okay?

Das Material der Internationalen Raumstation und von Satelliten

Die folgenden Auszüge stammen aus dem Wikipedia-Artikel über die Internationale Raumstation sowie drei weiteren Artikeln von der Webseite der NASA selbst:
Sie müssen das nicht alles lesen, achten Sie einfach nur auf das erwähnte Material, das dazu verwendet wurde, die ISS und Satelliten zu bauen – ich habe die betreffenden Passagen in Gelb hervorgehoben.




Im Grunde bestehen die Vorrichtungen der NASA also überwiegend aus Aluminium, Magnesium, Titan und Kleinteilen aus Plastik. Hier der jeweilige Schmelzpunkt dieser Stoffe:
• Aluminium – 660°C
• Magnesium – 650°C
• Titan – 1670°C
• Plastik – selbst das robusteste Plastik schmilzt spätestens bei 250°C
Die eigenen Videos der NASA zeigen Plastikschaltungen an der Außenseite der Raumstation und diese schmelzen bei rund 100°C.

Und nun erinnern Sie sich daran, dass die Thermosphäre – also der Bereich, in dem Satelliten und alle bemannten Raumfähren der erdnahen Umlaufbahn sich befinden sollen – Temperaturen bis über 2.000°C erreichen kann…

Aluminium schmilzt also bei 660°C, doch die Temperatur der Thermosphäre, wo sie angeblich im Umlauf sind, kann bis zu über 2.000°C betragen…

Hier haben wir doch ganz klar ein Problem…

… doch natürlich hat die NASA wie immer auch dafür eine pseudowissenschaftliche Ausrede…

„Das stark verdünnte Gas in dieser Schicht kann tagsüber 2.500 Grad Celsius erreichen. Obwohl die Temperatur so hoch ist, wird es einem in der Thermosphäre nicht heiß, da sie sich so nah am Vakuum befindet, dass es nicht genügend Kontakt mit den wenigen Gasatomen gibt um viel Hitze zu übertragen….

Um diese Lüge zu entkräften, entleihen wir einen Text von der Internetseite
APlaneTruth, die sehr gut auf den Punkt bringt, wie lächerlich die obige Pseudowissenschaft ist:

(Wen die Einzelheiten in diesem doch recht langen Text dazu nicht so sehr interessieren, der kann die folgende Passage auch überspringen, sie wurde deshalb extra farblich hervorgehoben, A.d.Ü.):

„Die einzigen Elemente im Periodensystem, die Temperaturen von 2.500 Grad Celsius aushalten können, sind Kohlenstoff, Niob, Molybdän, Tantal, Wolfram, Rhenium und Osmium. Mit Ausnahme von Kohlenstoff sind diese Metalle sehr, sehr schwer und natürlich sehr leitfähig für Hitze und die meisten sind unter Hitzebehandlung sehr dehnbar. Kohlenstoff hat sogar die höchste thermale Leitfähigkeit von allen bekannten Materialien! Wenn Sie also jemanden sehr schnell und effizient kochen wollen, gibt es dafür nichts Besseres als eine Raumkapsel aus Graphit.

Die Sonnensegel an diesen Maschinen würden kaum funktionieren, selbst wenn sie lange genug halten würden. Ein britisches Unternehmen stellte einen Abfall von 1,1% der Spitzenleistung photovoltaischer Sonnensegel mit jedem Grad Celsius Temperaturzunahme fest sobald diese 42 Grad Celsius erreichten und bei 1.414 Grad Celsius schmilzt Silizium natürlich. Aber Moment mal…das Hubble-Teleskop und Satelliten verwenden Galliumarsenid anstelle von Silizium, das sogar bei einer noch niedrigeren Temperatur schmilzt, nämlich bei 1.238 Grad Celsius.

Ausrede Nummer 1 kommt von ein paar Webseiten wie Wikipedia, die unsere Intelligenz in höchstem Maß beleidigen wollen. Hier ist die Haupterklärung dafür, warum Satelliten sich nicht in von Menschen gemachte Meteoriten verwandeln:

„Das stark verdünnte Gas in dieser Schicht kann tagsüber 2.500 Grad Celsius erreichen. Obwohl die Temperatur so hoch ist, wird es einem in der Thermosphäre nicht heiß, da sie sich so nah am Vakuum befindet, dass es nicht genügend Kontakt mit den wenigen Gasatomen gibt um viel Hitze zu übertragen….“

Moment mal. Ich dachte, es ist die Sonne, die bewirkt, dass diese wenigen Atome sich auf 2.500 Grad Celsius aufheizen? Oh ja, so ist es.


Thermosphärische Temperaturen steigen mit der Höhe aufgrund der Absorption hochenergetischer Solarstrahlung.

Die Quelle der Hitze der Thermosphäre sind nicht ein paar Gasatome. Es ist die Sonne! Hier ist Wikipedias Erklärung von Hitze, die im Weltraum aufgrund des alles korrigierenden und beruhigenden „Vakuums“ des Weltraums nicht wirklich Hitze ist…und das in Wirklichkeit überhaupt kein Vakuum ist:

Das stark verdünnte Gas in dieser Schicht kann tagsüber 2.500 Grad Celsius erreichen. Obwohl die Temperatur so hoch ist, wird es einem in der Thermosphäre nicht heiß, da sie sich so nah am Vakuum befindet, dass es nicht genügend Kontakt mit den wenigen Gasatomen gibt um viel Hitze zu übertragen. Ein normales Thermometer würde bedeutend unter 0 Grad Celsius anzeigen weil die Energie, die durch thermale Strahlung verloren geht, die Energie übersteigt die durch direkten Kontakt aus dem atmosphärischen Gas gewonnen werden kann.

Sogar die NASA selbst gibt dies in ihren „Fragen und Antworten“ zu Frage 3 zu:

Hitze bewegt sich durch Infrarotstrahlung durch ein Vakuum. Die Sonne (und alles Warme) strahlt ständig Infrarot aus und die Erde nimmt es auf und verwandelt die Energie in atomische und molekulare Bewegung oder Wärme.

Soviel zu dieser Ausrede. Sie erkennen, dass es immer noch ein paar Menschen mit mehr als einer Gehirnzelle da draußen gibt, die das alles durchschauen, deshalb brauchen sie Erklärungen zur Reserve. An dieser Stelle betritt zu Frage 5 Dr. Eberhard Moebius die Bühne, der sagt:

…das ist das zweite Geheimnis der Vakuumflasche oder Thermosflasche: während das Vakuum Wärmeaustausch durch Übertragung und Luftkonvektion unterdrückt, wird der Wärmeaustausch durch Strahlung von dem glänzenden Metallüberzug der Flasche unterdrückt. Dieser glänzende Überzug reflektiert die Wärmestrahlung wie ein Spiegel und hält sie entweder innerhalb der Flasche (wenn der Inhalt heiß ist) oder außerhalb (wenn der Inhalt kalt ist).

Doch keine der in der Umlaufbahn befindlichen Vorrichtungen der NASA ist komplett mit einer Schicht von Infrarot reflektierenden Materialien bedeckt, nur ein bisschen Alufolie für das Hubble-Teleskop. Selbst wenn die Folie 1.500 Grad Celsius aushalten könnte, wäre sie ganz sicher nicht in der Lage, aufzuhören, die Wärme von den anderen Materialien des Teleskops weiterzuleiten, insbesondere diese hübschen, Infrarot absorbierenden dunklen bereiche, Kupferfolie, mit Plastik ummantelte Kabel und angelaufenes Metall; und was ist damit, dass dieselbe Alufolie das Licht zurück auf das Teleskop selbst reflektiert! Braucht jemand
einen Solarkocher? Da ist so viel falsch an der ganzen Sache, dass es sprachlos macht.

In Kürze: Satelliten würden die Hitze in der Thermosphäre (die von der Sonne kommt) absorbieren müssen, andernfalls würde das zweite Gesetz der Thermodynamik gebrochen.

Wer sich tiefer in dieses Thema einarbeiten möchte, dem empfehle ich dieses 34minütige Video:
Das sechsminütige Video unten illustriert ebenfalls das Problem mit den Satelliten und dem Hitzetransfer und stellt auch noch eine Reihe weiterer Aspekte von Satelliten vor, die wir uns gleich noch näher anschauen.


Der Satelliten Schwindel

Wie im obigen Video erwähnt, gibt es Tausende von Kilometern an Glasfaserleitungen unter Wasser, die für Kommunikationszwecke genutzt werden…


Was ist mit GPS?

Zunächst einmal ist schon der Name „Global“ Positioning Service ziemlich unaufrichtig. Die Software mag Ihnen zwar sagen, wo Sie sich auf einem am Computer erzeugten Modell der Erde befinden
falls die Erde eine Kugel wäre – doch das macht den Globus nicht wahr.

Es könnte beispielsweise jemand ein Computerprogramm schreiben, das Ihnen sagen würde, wo sie sich befinden falls die Erde eine Pyramide wäre, doch das bedeutet nicht, dass die Erde tatsächlich eine Pyramide ist. Dasselbe gilt für eine Kugel.


Zweitens, die “Satellitentechnologie“, die für “GPS” Systeme genutzt wird, basiert in Wirklichkeit auf erdgebundener Technologie namens LORAN, die im Zweiten Weltkrieg erfunden wurdet:

„LORAN, kurz für Long Range Navigation, war ein hyperbolisches Funknavigationssystem, das während des Zweiten Weltkriegs in den Vereinigten Staaten entwickelt wurde. Es war dem britischen Gee-System ähnlich, arbeitete jedoch mit niedrigeren Frequenzen um eine verbesserte Reichweite von bis zu 2.400 Kilometern mit einer Genauigkeit von nur wenigen Kilometern zu gewährleisten. Es wurde zuerst für Schiffskonvois benutzt, die den Atlantik überquerten und danach von Langstrecken-Spähflugzeugen, fand seine Hauptverwendung jedoch auf den Schiffen und Flugzeugen, die im Pazifik operierten.“

Die Existenz von Tausenden von Radiomasten sollte Ihnen etwas sagen…


Kurz und bündig: LORAN existierte und wurde zur Navigation benutzt bevor Satelliten überhaupt erfunden wurden.

Moderne Telefone und so genannte “Satelliten-Navigationssysteme” empfangen einfach Signale von Radiomasten, die digital programmiert werden um „vorzugeben“, Satelliten zu sein.

Haben Sie sich je gefragt, wie es sein kann, dass ein “Navi” an einem Ort ein Signal empfangen kann, an einem anderen Ort jedoch nicht? Das ist wirklich ein verräterisches Zeichen, das dafür spricht, dass “Navis” Signale von Radiotürmen empfangen und nicht von Satelliten.


Ein “Navi” funktioniert im Grunde nicht anders als Mobiltelefone, über am Boden befindliche Funktürme:

Ein Empfänger nimmt einfach ein Signal auf, das von einem Computersystem willkürlich der Zahl eines “Satelliten” zugeordnet wird.

So scheint es als würde das Empfängersystem Signale von verschiedenen Satelliten auffangen obwohl das Signal in Wirklichkeit einfach von am Boden befindlichen Türmen kommt, die eine „digitale Signatur“ eines imaginären Satelliten aussenden.

Um das alles zusammenzufassen:
• Wenn wir weltweit Glasfaserkabel haben...wozu brauchen wir dann Satelliten?
• Die bodengestützte örtliche Technik wie LORAN ist noch in Betrieb,… also wozu brauchen wir dann Satelliten?
Für diejenigen, die immer noch skeptisch sind: Es werden auch vom Militär Technologien für Kommunikationszwecke verwendet, von denen viele mit Leichtigkeit die Dinge veranlassen könnten, die wir Satelliten zuschreiben.

Es ist auch die Rede von Drohnen und Ballons, die an entlegenen Orten die Internetversorgung bereitstellen… doch warum sollte das überhaupt nötig sein wenn doch Satelliten existieren?

Wieder einmal macht das alles keinen Sinn…

Angesichts der Tatsache, dass die ganzen Funktionen, die man Satelliten zuschreibt, von am Boden befindlichen Technologien bereitgestellt werden können – und werden – macht es auch von einem finanziellen Standpunkt betrachtet keinen Sinn, Satelliten „in die Erdumlaufbahn“ zu entsenden. Es wäre überhaupt nicht kosteneffizient.

Aber zurück zur Erdumlaufbahn. Da gibt es nämlich noch ein weiteres großes Problem mit Satelliten im Weltraum, und das ist der Weltraummüll…

Weltraummüll

Bedenken Sie, dass die Internationale Raumstation (ISS) angeblich mit einer Geschwindigkeit von 27.576 km/h unterwegs ist.

Die Webseite der NASA sagt, dass mehr als 500.000 Stücke Weltraummüll ausgemacht worden sind – und darin ist noch nicht einmal der Weltraummüll enthalten, den man noch nicht aufgespürt hat…

Einige einfache Fragen:
• Halten Sie es für realistisch, dass sie 500.000 winzige Stückchen an Weltraummüll ausgemacht haben?
Trümmer sind per Definition Müll, der anderswo im Sonnensystem ihren Ursprung haben oder von anderen Satelliten abgebrochen sind (angeblich).

Sie müssen über eine immense Spionagetechnik verfügen um jedes winzige Stückchen Müll in einem Gebiet wie der Thermosphäre aufzuspüren…
• Ist es wirklich möglich, es zu bemerken, ob eine Schraube spontan von einem Satelliten abgebrochen ist?
• Glauben Sie, sie hätten noch Zeit zu reagieren wenn sich eine Schraube mit ca. 28.000 km/h ihrem Raumschiff nähert?
Es erübrigt sich zu sagen, dass nur ein einziges Stückchen “Müll”, das mit einem Tempo von etwa 28.000 km/h unterwegs ist, jeden Satelliten oder Raumstation durchstechen , und alles an Bord ins Vakuum saugen würde.
• Angesichts der Tatsache, dass Triebkraft im Weltraum ein Mythos ist – wie könnten sie auch nur reagieren? Es ist ja nicht so, dass sie sich auf magische Weise wieder aus dem Weg des herannahenden Mülls manövrieren könnten.
Falls Sie immer noch nicht überzeugt sind, dann lassen Sie uns im Hinblick auf Satelliten einen kleinen Realitätscheck durchführen…

Realitätscheck in Bezug auf Satelliten

Ist es nicht kurios, dass wir noch nie ein Foto der Erde gesehen haben, auf dem all die Tausende von Satelliten zu sehen sind, die angeblich um sie herum kreisen?

Hier sind eine Reihe anderer Fragen, die es im Hinblick auf Satelliten und die Internationale Raumstation zu bedenken gilt:

Haben Sie je Filmmaterial oder Fotos gesehen,
• wie die Internationale Raumstation konstruiert wird?
• wie ein Satellit in die Umlaufbahn gebracht wurde?
• dass eine Rakete an die ISS angedockt hat?
• von einem Astronauten, der von einer Rakete in die ISS gestiegen ist?
• eines 360 Grad Videos von Astronauten (zeigt die sogenannte "4. Wand", wie es Filmproduzenten nennen)?
Tatsache ist, dass Sie nie irgendeines der oben genannten finden werden, es sei denn in Hollywoodfilmen!

Satelliten sind eindeutig und auf der ganzen Linie ein Witz.

“Aber, aber, aber ich kann doch die Internationale Raumstation am Himmel sehen…”

Nun, denken Sie einmal daran, wie klein ein Flugzeug ist wenn Sie es am Himmel (rund
11 Kilometer hoch) sehen.

Und dann bedenken Sie, dass ein Satellit etwas die Größe eines Schulbusses hat, was in etwa einem Zehntel eines Flugzeugs entspricht (großzügig gerechnet)…

Die Internationale Raumstation soll sich rund 300 bis 600 Kilometer weit oben befinden…

Es erübrigt sich zu sagen, dass jeder, der behauptet, mit bloßem Auge etwas von der Größe eines Schulbusses auf diese Entfernung gesehen zu haben, schlichtweg lügt.

Was die Amateur-Astronomen betrifft, die behaupten, die Raumstation zu sehen…was sehen sie
wirklich?


Wie Sie in einem späteren Artikel sehen werden, ist die Hologramm-Technologie sehr real und um ein Vielfaches weiter fortgeschritten als es sich die meisten Leute vorstellen können.

Ich werde hier an dieser Stelle dazu nicht mehr ins Detail gehen, aber wer daran interessiert ist, sich näher darüber zu informieren, dem empfehle ich zum Einstieg die beiden unten genannten Videos sowie eine Recherche zum Thema Project Blue Beam.
Doch nun wollen wir unsere Aufmerksamkeit einem anderen Objekt zuwenden, von dem es ebenfalls heißt, dass es auf wunderbare Weise am Himmel schwebt…

Das Hubble-Weltraumteleskop


“Weltraumteleskop”… “unverzichtbares Forschungswerkzeug”… “eines der großen Observatorien der NASA”…

Eine akkuratere Beschreibung dessen, was Sie da oben sehen, wäre:

Hubble-Teleskop: “Eine riesige Klopapierrolle, eingehüllt in Alufolie, mit einem durch Vorhangstangen befestigten Set Bügelbretter daran. Öffnet sich durch Abheben des Abfalleimer-Deckels.”


Schon komisch, dass die NASA Bilder von entfernten Galaxien hat, aber kein einziges nicht durch Computeranimation zusammengesetztes Foto der Erde oder Filmmaterial über die sich drehende Erdkugel…

Falls es jemand vergessen hat – die NASA liebt es, ein wenig mit Photoshop zu arbeiten, wie man unten deutlich sehen kann…

Beachten Sie, dass Sie das selbst nachmachen können…gehen Sie einfach auf die Webseite der NASA, nehmen Sie IRDGENDEIN BELIEBIGES Bild der Erde, öffnen Sie es im Programm Photoshop und justieren Sie die Ebenen neu und Sie können eine Box um die Erde herum sichtbar machen…


Hier sind die Worte von Edwin Hubble, nach dem das Hubble-Teleskop benannt ist:

„Über die Annahme der Uniformität kann viel zu ihren (heliozentrische Theorie eines unermesslichen Universums) Gunsten gesagt werden…doch wir würden nicht erwarten, eine Verteilung vorzufinden, in der die Dichte mit der Entfernung zunimmt, und zwar symmetrisch in alle Richtungen. Solch ein Zustand würde voraussetzen, dass wir eine einzigartige Position im Universum einnehmen, in einem gewissen Sinn vergleichbar mit der antiken Vorstellung einer zentralen Erde. Die Hypothese kann nicht widerlegt werden, aber sie ist nicht willkommen und würde, um das Phänomen zu retten, nur als letzte Option akzeptiert werden. Darum blenden wir diese Möglichkeit aus und wenden uns der Alternative zu, nämlich einer Verteilung, die mit der Entfernung dünner wird…die unwillkommene Annahme einer begünstigten Position muss um jeden Preis vermieden werden.“

Mit anderen Worten: Es spielt keine Rolle, ob das Modell der flachen Erde wahr ist… weil
es nicht willkommen ist und nur als letzte Option akzeptiert werden würde“…darum „blenden wir diese Möglichkeit aus und wenden uns der Alternative zu”, denn eine flache Erde wäre ein Horror.

“Die unwillkommene Annahme einer begünstigten Position (d. h. eine flache Erde)
muss um jeden Preis vermieden werden“.

Die moderne Wissenschaft macht sich einfach unterwegs ihre gewünschten Ergebnisse zurecht, mit dem erklärten Ziel, die Wahrheit „um jeden Preis“ auszublenden.

Und in diesem Sinne werfen wir jetzt einen Blick auf das jüngste Wissenschaftsprojekt der NASA…

5. Der jüngste Hokuspokus der NASA

Wenn Sie meinen, fliegende Klopapierrollen und Vorrichtungen aus Duschvorhängen wären lächerlich, dann warten Sie nur bis Sie herausfinden, woran die NASA jetzt (2016) arbeitet…

“Die Weltraumkot-Herausforderung”

(Das ist kein Witz).

Dies ist die Ankündigung von der eigenen Webseite der NASA, veröffentlicht im Herbst 2016:


Dieser
Artikel aus der Zeitung “The Telegraph” erklärt besonders gut, worum es bei den angeblichen Herausforderungen des „Weltraumkots“ geht, falls jemand interessiert ist.

Wie gewöhnlich läuft die Propaganda-Maschinerie der Mainstream-Medien auf Hochtouren und macht großen Wirbel um diese Story (Gehirnwäsche)…


Die NASA erwartet also im Grunde von uns, dass wir glauben, trotz ihres jährlichen Budgets, das größer ist als das der meisten Länder (siehe unten), wären sie nicht in der Lage, herauszufinden, wie man verhindert, das ein Astronaut sich in die Hose macht…

Sieht aus als wäre das nichts weiter als eine besonders “beschissene” PR-Kampagne…

… alles was die NASA in den Schlagzeilen und den Schwindel lebendig hält ist anscheinend genehm…

Es ist auch ein Zeugnis dafür, wie immens die Öffentlichkeit unter Gehirnwäsche leidet wenn die NASA derart lächerliche Dinge verbreiten kann ohne dass auch nur jemand mit der Wimper zuckt…

Fazit

Gestatten Sie mir, die Erkenntnisse aus diesem Artikel kurz zusammenzufassen.

1.
Das Pseudowissenschafts-Team
• Die “Wissenschaftler”, die im Fernsehen auftreten, sind nichts weiter als Freimaurer und bezahlte Schauspieler.
2. Das Vakuum
• Das Vakuum und die nicht abgeschirmte Atmosphäre können nicht nebeneinander existieren;
3. Raumfahrt
• Es gibt in einem Vakuum keine Möglichkeit für Raumfahrzeuge, Antriebskraft zu erzeugen;
• Die NASA selbst gibt zu, noch nie über den Van-Allen-Gürtel hinaus gelangt zu sein;
• Die NASA widerspricht sich öffentlich indem sie sagt, dass sie noch nie über die erdnahe Umlaufbahn hinaus gelangt ist;
• Die Raketen der NASA scheinen nie nach oben zu steigen, sondern flachen stattdessen schnell ab in eine horizontale Flugbahn parallel zur Erde;
• Dr. Auguste Piccard war der erste Mensch in der Stratosphäre und beschrieb was er sah mit den Worten: “Sie erschien wie eine flache Scheibe mit hochgeklappten Rändern”;
4. Satelliten & Umlaufbahnen
• Umlaufbahnen sind mit der wissenschaftlichen Methode nicht wiederholbar, also handelt es sich eindeutig um Pseudowissenschaft;
• Die Temperatur der Thermosphäre bedeutet, dass Satelliten schnell schmelzen würden;
• GPS kann ohne den Einsatz von Satelliten funktionieren indem man auf der Erde installierte Technologie benutzt, die bereits älter ist als die Erfindung von Satelliten;
• Schon ein winziges Stück an Weltraummüll könnte Satelliten zerstören, doch das scheint weitgehend ignoriert zu werden;
• Das Hubble Weltraumteleskop ist eine riesige Klopapierrolle.
5. Anderer Hokuspokus
• Die NASA hat 2016 hinsichtlich der Lächerlichkeit ihrer Weltraum-Propaganda mit der „Weltraumkot-Herausforderung“ neue Höhen erreicht.
Faktisch ist das Mainstream-Modell des Universums und des Sonnensystems damit vom Sockel gestürzt worden…

Und nachdem das vollbracht ist, werden wir unsere Aufmerksamkeit im nächsten Artikel auf das
Warum hinter dieser ganzen Verbreitung der Raumfahrt-Lüge konzentrieren…und später auch noch einen Blick darauf werfen, was die glänzenden Sterne am Nachthimmel über uns in Wirklichkeit sind…