Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren



3. Ley-Linien - Teil 2


In Teil 2 habe ich aufgezeigt, dass die Zivilisationen des Altertums:
1. ihre Tempel nach derselben, auf Phi und Pi ausgerichteten Mathematik bauten;
2. ihre
ästhetischen Strukturen sehr ähnlich waren;
3. viele von ihnen perfekt
nach denselben Sternkonstellationen ausgerichtet sind – entweder Orion (verbunden mit Osiris) oder dem Drachen (mit Schlangen verbunden);
4.
die Schlange von hoher Bedeutung war und in der ganzen Welt angebetet wurde, angefangen vom Schlangentempel in Mexiko über die Schächte in der Cheops-Pyramide bis hin zum Komplex in Angkor Wat unter vielen anderen, die nach der Konstellation Drache ausgerichtet sind.
Allein aufgrund dieser Fakten ist da ganz klar bereits eine Verbindung auszumachen und – als würde das nicht schon reichen – wird dadurch auch illustriert, dass viele antike Schauplätze geographisch aufeinander ausgerichtet sind. Es ist also unbestreitbar, dass diese Stätten alle irgendwie miteinander verbunden sind.

Warum sollte Sie das interessieren? Um das herauszufinden, wollen wir zuerst einen Ausflug in die wunderschöne englische Landschaft machen, wo wir
Silbury Hill finden…

Silbury Hill

© Open StreetMap contributors. Tiles courtesy of Humanitarian OpenStreetMap Team


Das Silbury Hill Monument in England wird offiziell nicht als eine richtige Pyramide eingeordnet; doch seine ebenmäßige äußere Erscheinung verbirgt mehrere von Menschen gemachte Stufen, welche die Hauptmasse der Struktur bilden.
Hier sind drei verblüffende Fakten darüber:
1. Es ist der größte prähistorische Erdwall seiner Art in Europa, somit kann man mit ziemlicher Sicherheit davon ausgehen, dass die Errichtung dieses Hügels zu ihrer Zeit eine der bedeutsamsten Unternehmungen war.
2. Der Außenwinkel von Silbury Hill (30°) ist derselbe wie der Längengrad der Cheops-Pyramide, deren Außenwinkel (51° 51′) wiederum derselbe ist wie der Längengrad von Silbury Hill.
3. Die abgeflachte Spitze hat denselben Durchmesser wie die Stonehenge-Steine.
Da geht doch zweifellos etwas vor, wenn diese Stätte derartige Gemeinsamkeiten mit der Cheops-Pyramide in Gizeh aufweist!

Vielleicht kann das nahe gelegene Stonehenge da für uns einen Zusammenhang herstellen.

Ausrichtung des Stonehenge Hügelgrabes
Obwohl sie an sich bereits ziemlich erstaunlich sind, werde ich Sie jetzt nicht mit den strukturellen Einzelheiten von Stonehenge langweilen (die Sie bei Interesse hier finden können).

Was ich Ihnen aber wirklich zeigen möchte, ist Folgendes:

Hier sehen Sie Stonehenge über
Google Earth. Da befinden sich einige runde Hügelgräber gleich nordwestlich von Stonehenge selbst, wo die gelbe Linie verläuft (mehr über die rote Linie später).

© Open StreetMap contributors. Tiles courtesy of Humanitarian OpenStreetMap Team


Wenn man eine Gerade durch das Zentrum der fünf Hügelgräber zieht, sieht man, dass diese
exakt auf 88,88 Grad ausgerichtet sind (wie unten zu sehen). Merken Sie sich diese Zahl für später – es kommt Ihnen jetzt wahrscheinlich noch nicht besonders bemerkenswert vor, doch im weiteren Verlauf dieses Artikels wird die Bedeutsamkeit noch offensichtlich werden.

© Open StreetMap contributors. Tiles courtesy of Humanitarian OpenStreetMap Team


Was passiert, wenn wir diese (jetzt in Rot eingezeichnete) 88,88-Grad-Linie extrapolieren?

© Open StreetMap contributors. Tiles courtesy of Humanitarian OpenStreetMap Team


© Open StreetMap contributors. Tiles courtesy of Humanitarian OpenStreetMap Team


Die 88,88-Grad-Linie von den Hügelgräbern in Stonehenge richtet sich präzise mit dem Diquís Delta aus, einer Stätte des UNESCO-Welterbes in Costa Rica, wo Hunderte von perfekt kugelförmigen Steinen gefunden wurden (siehe Bild unten).

Die Kugeln variieren in ihrer Größe von wenigen Zentimetern bis zu zwei Metern Durchmesser und wiegen bis zu 16 Tonnen.

Die Kugeln sind über die gesamte Landschaft verteilt, wofür es anscheinend keinerlei Erklärung gibt und sie sind so groß und perfekt gerundet dass sie übernatürlich erscheinen und viele von ihnen in Museen ausgestellt sind.

Um diesen Artikel nicht zu sehr in die Länge zu ziehen kann ich der Erklärung für diese Kugeln hier an dieser Stelle nicht gerecht werden, aber merken Sie sich wenigstens, dass diese Kugeln wichtig sind, denn ich komme in einem späteren Artikel dieser Serie auf ihre unglaubliche Bedeutung zurück.

Für den Moment wollen wir einfach nur dieser 88,88-Grad-Linie weiter folgen und sehen, wohin sie uns führt…

Im weiteren Verlauf führt uns die 88,88-Grad-Linie geradewegs durch die Galapagos-Inseln (eine weitere Stätte des UNESCO-Welterbes)…

© Open StreetMap contributors. Tiles courtesy of Humanitarian OpenStreetMap Team


… und dann in die Nähe der Osterinsel:

© Open StreetMap contributors. Tiles courtesy of Humanitarian OpenStreetMap Team


Die Osterinsel ist ebenfalls eine Stätte des UNESCO-Welterbes mit Steinfiguren, die jeweils mehrere Hunderte von Tonnen wiegen und über die gesamte Insel verstreut sind.

Es heißt, der ursprüngliche Name der Insel sei
Te pito o te henua gewesen, was “der Nabel der Welt” bedeutet.

Möchten Sie wissen, wie viele dieser Steinfiguren sich dort befinden?

Die meisten Quellen werden Ihnen sagen, dass es 887 sind, aber in Wirklichkeit sind es 888!

Denken Sie an die
88.88-Grad-Linie … schon wieder ein Zufall?

Ein weiterer seltsamer Fakt ist, dass die Insel selbst in Osterinsel umbenannt worden ist (der ursprüngliche Name war Rapa Nui), und zwar ausgerechnet im Jahr 1888. Dazu können Sie sich Ihre eigenen Gedanken machen.

Wie auch immer – legen wir die 88,88-Grad-Linie fürs Erste beiseite und sehen wir uns einen weiteren “Zufall” an (merken Sie sich die 88,88 aber für später).

Die Ausrichtung von Stonehenge

Sie mögen sich bereits gefragt haben, wohin die rote Linie von Stonehenge selbst denn deutet.

© Open StreetMap contributors. Tiles courtesy of Humanitarian OpenStreetMap Team


Es ist die obere Linie hier:

© Open StreetMap contributors. Tiles courtesy of Humanitarian OpenStreetMap Team


Sie verläuft durch den Tempel der gefiederten Schlange in Teotihuacan, dann durch New York, Troy und Baalbek…


und noch weitere bedeutsame Orte wie unter anderem Washington DC, Philadelphia, Boston, Baltimore, Atlanta, New Orleans und Syrien.

Lassen Sie uns zuerst einen kurzen Blick auf Teotihuacan und Baalbek werfen:

Teotihuacan – der Tempel der gefiederten Schlange

Wie ich in meinem letzten Artikel bereits gezeigt habe:
• die Sonnenpyramide in Teotihuacan weist dieselben mathematischen Gestaltungsprinzipien auf wie andere Pyramiden, allen voran die Cheops-Pyramide in Gizeh;
• die drei Pyramiden in Teotihuacan sind nach Orion (Osiris) ausgerichtet, so wie viele andere Pyramiden;
• der Pyramiden-Komplex in Teotihuacan skizziert das gesamte Sonnensystem.
Auch durch die Schnitzereien und Altäre in den Pyramiden selbst wird deutlich, dass die Pyramide genutzt wurde um der Schlange und den Sonnengöttern zu opfern.
Tempel von Baal (UNESCO-Welterbe)

Der
Tempel war dem mesopotamischen Gott Bel geweiht, der in Palmyra angebetet wurde und zwar in Form einer Dreiergruppe zusammen mit dem Mondgott (Aglibol) und dem Sonnengott (Yarhibol).


“Bel” oder “Baal” bedeutet “Herr” oder “Meister” und ist somit eher ein Titel als ein regulärer Name. Er wurde verschiedenen Göttern in der Religion Mesopotamiens von Akkad, Assyrien und Babylonien zugesprochen.

Im Hof des Tempels befanden sich die Überreste eines Beckens, ein Altar, ein Speisesaal und ein Gebäude mit Nischen. Und in der nordwestlichen Ecke lag eine Rampe, mit deren Hilfe Opfertiere in den Tempelbereich geführt wurden. (Beachten Sie, dass Tieropfer in den meisten Kulturen weltweit vorherrschend waren).

Sowohl Teotihuacan als auch der Tempel von Baal wurden also für die Anbetung eines Sonnengottes sowie anderer Arten von “Göttern” oder eines “Meisters“ (und im Fall von Baalbek auch eines Mondgottes) genutzt sowie um diesen Göttern Opfer darzubringen.

Welche weiteren Tempel können wir noch entlang der Linie finden, die Stonehenge, Teotihuacan und Baalbek verbindet?

Andere Tempel auf der Ley-Linie Teotihuacan-Stonehenge-Baalbek

Wie bereits erwähnt verläuft die Linie durch alle fünf größten und ältesten Städte im Nordosten der USA und all diese Städte beherbergen Tempel, wie wir an den folgenden sechs Beispielen sehen werden:

© Open StreetMap contributors. Tiles courtesy of Humanitarian OpenStreetMap Team


1) House of the Temple, Washington DC

Das
House of the Temple ist ein Freimaurertempel, der als Hauptquartier des so genannten Schottischen Ritus der Freimaurerei dient, Southern Jurisdiction, U.S.A. (officiziell: “Home of The Supreme Council, 33°, Ancient & Accepted Scottish Rite of Freemasonry, Southern Jurisdiction, Washington D.C., U.S.A.”)

Der Tempel liegt etwa 1,5 Kilometer gleich nördlich des Weißen Hauses.

Beachten Sie die beiden ägyptischen Sphinx-Figuren im Außenbereich. Ich frage mich, was die wohl da verloren haben…

Innen befindet sich eine Statue, die
Albert Pike darstellt; merken Sie sich diesen Namen, denn ich werde die Bedeutung dieses Mannes in einem späteren Artikel dieser Serie noch ansprechen.
2) Scottish Rite Freimaurertempel, Baltimore
3) Freimaurertempel, Philadelphia

Der
Freimaurertempel ist ein historisches Freimaurergebäude, das direkt gegenüber der Philadelphia City Hall liegt. Es dient als Hauptquartier der so genannten Großen Loge von Pennsylvania.
4) Brooklyn Freimaurertempel, New York

Der Freimaurertempel in Brooklyn wird als eines der herausragenden architektonischen Werke in den Vereinigten Staaten betrachtet. Der Grundstein dieses schönen Gebäudes wurde im Jahr 1907 gelegt und zwar als eine exakte Nachbildung des Tempels von König Salomo. Nur zwei andere Tempel dieser Art sind weltweit errichtet worden, von denen sich einer in Ägypten befindet.

In New York gibt es auch eine Große Freimaurerloge (siehe Bild rechts oben), in der sich eine gewaltige Statue aus Gold von
George Washington befindet (mehr über ihn in meinem nächsten Artikel dieser Serie).
5) Große Freimaurerloge von Massachusetts, Boston

Dieser Tempel liegt auf derselben Straße, auf der der Anschlag auf den Boston-Marathon stattgefunden hat.
6) Freimaurertempel in Atlanta, Georgia

Das Schild auf dem Rasen trägt die Aufschrift: “Scottish Rite Bodies”. Beachten Sie auch den Obelisk vor dem Tempel.
Das Innere von Freimaurertempeln

Abgesehen von den geographischen und architektonischen Symbolen haben diese Freimaurertempel noch etwas gemeinsam und zwar die Gestaltung im Innenbereich, das jeweils sehr ähnlich ist (siehe Bild rechts).
Dieses Design sieht man auch in vielen Varianten auf den Schürzen, die von Freimaurern getragen werden sowie auf ihren Fingerringen:


Sind Ihnen die Sonne, der Mond und das dritte “Wesen” in der Mitte aufgefallen?


Das sieht doch dem Dreiergespann sehr ähnlich, das im Tempel von Baal angebetet wurde, nicht wahr? Das sind der Mondgott (Aglibol), der Sonnengott (Yarhibol) und Bel, “der Meister”…

Und wo wir gerade von Baal sprechen – ist Ihnen der Tempel von Baal kürzlich in den Nachrichten aufgefallen?

Ein Blick auf die aktuellen Nachrichten…

New York Times (19. März 2016):

“NÄCHSTEN Monat wird der Tempel von Baal zum Times Square kommen. Nachbildungen des 15 Meter hohen Bogengewölbes, das den Eingang des Tempels bildete, werden in New York und in London aufgebaut – zur Würdigung des 2.000 Jahre alten Gebäudes, das der islamische Staat letztes Jahr in der syrischen Stadt Palmyra zerstört hat.

Hier sehen Sie Boris Johnson, wie er das Bogengewölbe des Baalstempels im April 2016 auf dem Trafalgar Square in London enthüllt:


Lassen Sie uns somit eines klarstellen: ISIS (mehr darüber weiter unten) zerstört einen antiken Opfertempel in Syrien und die natürliche Reaktion darauf ist, Nachbildungen in London und New York aufzustellen…macht absolut Sinn, nicht wahr?

Nebenbei bemerkt – hier gibt es eine Fernsehshow mit demselben Namen…
Der Prinz von Bel Air… Ich frage mich, auf wen sich das wohl bezieht…


Wie auch immer – ein anderes großes Thema in den aktuellen Nachrichten ist seit einiger Zeit ISIS, eine Gruppe, die scheinbar irgendwo aus dem Nichts aufgetaucht ist und nun Krieg in Syrien führt…


ISIS – Terroristengruppe oder ägyptische Göttin?

Zur Erinnerung: die Cheops-Pyramide ist auf die Konstellation Isis (Großer Hund) ausgerichtet und Isis ist eine der wichtigsten ägyptischen Göttinnen.



Lassen Sie uns einmal einen näheren Blick auf das Sternbild Isis und seinen Hauptstern Sirius (Hundsstern) werfen. Dazu werde ich einige Worte von
hier übernehmen. Es lohnt sich, den gesamten Artikel zu lesen, doch der Kürze wegen entnehmen wir nur einen kleinen Abschnitt:

Im Ägypten des Altertums wurde Sirius als der wichtigste Stern am Himmel betrachtet. Er war tatsächlich sogar astronomisch das Fundament des gesamten Religionssystems der Ägypter. Er wurde verehrt als “Sothis” und wurde mit Isis in Verbindung gebracht, der Muttergottheit der ägyptischen Mythologie. Isis ist der weibliche Aspekt der Dreieinigkeit, die aus ihr selbst, Osiris und ihrem Sohn Horus besteht.

Die alten Ägypter verehrten Sirius so sehr, dass fast alle ihre Gottheiten auf irgendeine Art und Weise mit dem Stern in Verbindung standen.
Anubis, der Gott des Todes mit dem Hundekopf, hatte ganz offensichtlich eine Verbindung mit dem Hundsstern und Toth-Hermes, der große Lehrer der Menschheit, war ebenfalls esoterisch mit dem Stern verbunden.

Es ist kaum zu fassen: eine 7,5 Meter hohe Nachbildung von Anubis (dem ägyptischen Gott der Toten) hat tatsächlich im Jahr 2010 ebenfalls New York einen kleinen Besuch abgestattet!


Die Freiheitsstatue im Hintergrund ist ebenfalls derselben Göttin Isis nachgebildet – die auch unter den Namen Venus, Aphrodite, Ishtar (der Frau des falschen Gottes Baal) und Semiramis (der Mutter von Tammuz) bekannt ist. Ishtar bedeutet übrigens „Ostern“ - könnten die Osterinseln diesem Ursprung ihren Namen verdanken?)


Baal/Meister/Horus/All-sehendes Auge

Wir wollen uns jetzt noch einmal das Logo der Freimaurer ansehen.


Die Sonne und der Mond repräsentieren die männlichen und weiblichen Energien von Osiris und Isis und in der Mitte befindet sich ihr Sohn Horus (das Auge).

Mit diesem Hintergrundwissen sollte es klar sein, dass die heutigen Freimaurer dieselbe Dreieinigkeit anbeten wie die Menschen in Mesopotamien im Baalstempel und die alten Ägypter!


Übrigens – hier ist das Auge des Horus (des Sohnes von Osiris und Isis) wie es von den Ägyptern dargestellt wurde. Beachten Sie, dass das Auge sich in der Mitte des obigen Emblems der Freimaurer befindet.
Könnte das zufällig irgendetwas mit der unaufhörlichen Ein-Auge-Symbolik in Hollywood und der Musikindustrie zu tun haben?

Aktuelle Ereignisse

Werfen wir noch einen weiteren Blick auf diese Linie – Sie wissen schon, die mit all den Opfertempeln und Freimaurertempeln entlang ihres Verlaufs…


Hier nur einige wenige der aktuelleren Ereignisse, die sich in der jüngeren Geschichte entlang dieser Linie zugetragen haben:
• Angriff auf das Pentagon, 2001, Washington DC
• DC Sniper Angriffe durch zwei Heckenschützen, 2002, Washington DC
• Bombenanschlag auf das World Trade Center, 1993, New York City
• Angriff auf das World Trade Center, 2001, New York City
• Anschlag auf den Boston-Marathon, 2013, Boston
• Bombenanschlag bei den Olympischen Spielen, 1996, Atlanta
• Amoklauf an der Virginia Tech, 2007, Virginia
• Amoklauf an der Sandy Hook Grundschule, 2012 , Newtown/Connecticut (einen Block entfernt vom dortigen Freimaurertempel)
• Tod von John F. Kennedy Jr., 1999, stürzte an der Küste von Martha’s Vineyard in Massachusetts in den Atlantik
• Hurrikan Katrina, 2005, New Orleans
• Ghouta Chemieangriffe, 2013, Damaskus, Syrien


Glauben Sie, die den Schlangen, Horus, Baal, dem „Meister“ oder „Herrn“ oder dem Krümelmonster dargebrachten Opfer finden heute nicht immer noch statt?

Das wäre ein guter Abschluss für diesen Artikel, doch ich möchte Ihnen noch zwei Dinge zeigen, die Sie sicherlich umhauen werden und auf die ich in folgenden Artikeln noch näher eingehen werde.

1) Ground Zero

Der Ort, an dem die Zwillingstürme standen, zusammen mit dem One World Trade Center, sind ebenfalls nach dem Sternbild Orion ausjustiert, genau wie die Pyramiden in Gizeh, Xi’an, Teotihuacan, etc…


2) Kuppeln und Obelisken

Der Obelisk ist ein Symbol für den aufgerichteten männlichen Phallus des Osiris…und die Kuppelform ist historisch ein antikes Symbol für den Mutterleib von Isis.

Kurz auf einen Nenner gebracht:
• Osiris: männliche Energie = Phallus = Obelisk
• Isis: weibliche Energie = Mutterleib = Kuppel
Welche Orte kennen wir, an denen Kuppeln und Obelisken auftauchen?

Hier sind ein paar:

Der Vatikan (links) und das Washington Monument vor dem Kapitol:
Erinnern Sie sich noch an die Zahl, die Sie sich merken sollten?

Verbinden Sie die genannten Obelisken und Kuppeln auf Google Earth und Sie erhalten Koordinierungen von…88,88!

Vatikanstadt:

© Open StreetMap contributors. Tiles courtesy of Humanitarian OpenStreetMap Team


Washington DC:

© Open StreetMap contributors. Tiles courtesy of Humanitarian OpenStreetMap Team


Ich hoffe, Sie haben Freude an all diesen Zufällen – denn ich habe gerade erst angefangen.