Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren



Propaganda und wie man sie durchschaut


Ein Schlüsselelement innerhalb des ganzen Kontexts, in dem wir heute leben, ist, dass Propaganda Teil des Territoriums ist. Sie ist allgegenwärtig in den “Nachrichten” und im Narrativ des Mainstreams und zieht sich durch die gesamte westliche Kultur. Kaum jemand weiß noch, welche Informationen wahr und welche unwahr sind. Wir leben zwar im Informationszeitalter, aber gleichzeitig auch Zeitalter der Desinformation. Es toben ein Krieg der Gedanken und eine Schlacht um unser aller Denken.

Wenn es die Wahrheit ist, die Sie suchen und ein klares Erfassen der Realität dessen, was in Ihrer Welt vorgeht, ist es unverzichtbar, eine weitere Schlüsselkomponente des aktuellen Kontexts zu erkennen – nämlich die Agenda, uns totale politische Kontrolle durch globale Herrschaft und absolute Obergewalt des Staates überzustülpen.

Ihre Aufmerksamkeit wird andauernd von sozialen Medien, Computerspielen und Unterhaltung, e-Mails, Filme und Werbung umworben. Ihr Denken wird fortwährend verschiedenen Überredungstechniken ausgesetzt. Sie müssen gut Bescheid wissen und wachsam sein, um überall die Wahrheit herauszufiltern und einfach nur geistig gesund zu bleiben – ganz zu schweigen davon, nicht Ihre gute Laune zu verlieren.

Eine Bevölkerung kann jedoch nicht ausschließlich durch physische Mittel beherrscht werden – das wäre unmöglich. Daher müssen die Menschen dazu überredet werden, ihre eigene Versklavung willkommen zu heißen oder sie sogar selbst zu verlangen und bereitwillig dafür zu bezahlen.

Propaganda ist ein breites Konzept, das weit über Ankündigungen von Regierungen hinausgeht. Jede Story hat einen Kontext und daher sind Filme ein einfaches Medium, in das sich Ideen einstreuen lassen. Sie nehmen Einfluss auf die Werte einer Gesellschaft und damit auf die Entscheidungen der Leute. Propaganda ist das Mittel, durch das leichtgläubige Gemüter einem fertig abgepackten Download von Unterstellungen und Werten ausgesetzt werden, einem gebrauchsfertigen Textblatt, auf dem alles steht, was man zu glauben hat. Das ist die Essenz der Matrix und genau deshalb müssen wir unkonventionell denken.

Herrscher, Könige und Regierungen haben seit mindestens etlichen Hunderten von Jahren Bevölkerungen manipuliert. Diese Erkenntnis ist nicht verborgen. Es ist weder ein Geheimnis noch eine Verschwörungstheorie. Es ist eine Sache historischer Nachweise und empirischer Beobachtung.

Das Wichtigste, was es über die Propaganda zu wissen gilt, ist, dass Sie ihr jeden Tag und jeden Tag ausgesetzt sind. Sie kommt subtil und diskret daher. Wenn man es richtig anstellt, merken Sie noch nicht einmal etwas davon – es sei denn, sie wissen darüber Bescheid und sind darauf vorbereitet. Ihr Bewusstsein muss darauf eingestellt sein, alle neuen hereinkommenden Ideen auszumachen und zu werten bevor sie übernommen werden in Ihr mentales Operationssystem eingegliedert und im Ordner „Wahrheit“ abgeheftet werden.

Eine Definition von Propaganda


Diese Definition stammt von Edward Bernays, der im Jahr 1928 buchstäblich ein Buch mit dem Titel
Propaganda (siehe Bild unten) schrieb.

Moderne Propaganda ist ein beständiges, fortdauerndes Bemühen, Ereignisse zu schaffen oder zu formen um dadurch die Beziehung der Bevölkerung zu einem Unterfangen, einer Idee oder Gruppe zu beeinflussen.

Ich würde hinzufügen, dass Propaganda immer UN-wahr ist. Es besteht keinerlei Notwendigkeit, die Menschen im Hinblick auf die Wahrheit zu kontrollieren und zu manipulieren. Das ist der Zweck von echter und wahrer Ausbildung. „Die Beziehung der Bevölkerung zu einem Unterfangen, einer Idee oder Gruppe zu beeinflussen“ bedeutet, ihre Überzeugungen und Meinungen zu formen. Es bedeutet, die Werte der Menschen zu verändern und damit auch ihre Entscheidungen. Es bedeutet, Menschen zu manipulieren indem man kontrolliert, was sie glauben.


Propaganda-Techniken

Propaganda ist der klammheimliche Feind, über den wir Bescheid wissen müssen, denn sie dominiert sowohl das im Mainstream vertretene Narrativ als auch die Proklamationen vieler Institutionen und nicht direkt zur Regierung gehörender Organisationen. Sie ist ein Werkzeug derer, die in die Irre führen, deren Agenda nicht unser Bestes ist. Und da die Massenmedien per Definition die Quelle sind, an der die meisten Leute nach Informationen suchen, ist das auch der Platz, auf den die Propaganda sich fokussiert.

Es gibt keine rationale und offene Debatte. Unangesprochene Unterstellungen und falsche Spaltungen steuern Menschen In Richtung der erwünschten Schlussfolgerungen und Meinungen. Doch so wie man an einem Tisch in der Mitte eines Zimmers vorbeigeht um nicht dagegen zu prallen, ist bewusste Wahrnehmung der entscheidende Faktor. Wenn wir einmal erfasst haben, dass wir von Propaganda förmlich umzingelt sind, können wir angemessen handeln. Fremde Überzeugungen, Glaubenssätze und Ideen können nicht allzu leicht in das Denken eines Menschen eingestreut werden, der bewusst seine eigenen Überzeugungen hat.

Eingebettete Botschaften

Propaganda kann sehr subtil sein. Sie kommt nicht unbedingt aggressiv und ohne Umschweife daher. Eine Botschaft kann sorgsam in Ideen eingehüllt werden, die Sie bereits als richtig für sich übernommen haben. Sie können verführt werden, ihre mentale Abwehr (unbewusst) herunterzuschrauben und es wird sich anfühlen als spräche ein Freund zu Ihnen oder jemand, der aus dem gleichen Lager kommt wie Sie. Sobald Ihre Wachsamkeit dann auf einem niedrigeren Level ist, können die gewünschten Botschaften überbracht werden. Da nur so wenige Menschen gelernt haben, an sie herangetragene Informationen zu hinterfragen, bemerken sie diesen Prozess nicht. Ihnen ist wahrscheinlich das komplexe Paket der in die Grundinformation eingebetteten Ideen und Unterstellungen überhaupt nicht bewusst, die sie unterbewusst herunter geladen haben. Diese Form der Überbringung von Botschaften findet man oft in der kulturellen Unterhaltung, wie zum Beispiel in Filmen und Geschichten, aber auch in Präsentationen oder offiziellen Ankündigungen.

Das Narrativ kontrollieren

Propaganda wird ebenfalls in Form unverhohlener Kontrolle des Narrativs ausgeübt, das in den Massenmedien verkündet wird. Einige wenige Besitzer sämtlicher bedeutender Nachrichtenmedien weltweit sind in der Position, dass sie kontrollieren und koordinieren können, was alle Nachrichtenmedien von Rang und Namen in jedem Land der Welt ausstrahlen. Das kann man leicht erkennen indem man die Koordination der Darstellung von Themen beobachtet, die mit dem Narrativ in Einklang sind und die Ausklammerung solcher, bei denen das nicht der Fall ist. Die Massenmedien behaupten, unparteiisch und unvoreingenommen zu sein. Dabei präsentieren sie ausschließlich die Sichtweise, von der sie möchten, dass Sie diese übernehmen. Es ist nicht grundsätzlich falsch, offen voreingenommen zu sein. Ein Staatsanwalt beispielsweise ist offen und bewusst voreingenommen in seinem Urteil gegen den Angeklagten während ein Verteidiger offen voreingenommen für den Angeklagten ist und den Staatsanwalt widerlegen will. Die Lüge im Fall der Propaganda besteht aber darin, dass hier vorgegeben wird, objektiv zu sein obwohl man in Wirklichkeit eine Sichtweise fördert und eine andere heruntermacht.

Problem – Reaktion – Lösung

Das ist die Technik, die von David Icke auf den Punkt gebracht wird und die man durch die gesamte Geschichte hindurch bis zum heutigen Tag sehen kann. Es handelt sich dabei um eine ziemlich breitflächige Herangehensweise, in der Ereignisse orchestriert werden. Ein Beispiel: Um Kriege führen zu können benötigen Regierungen die Unterstützung des Volkes. Denken Sie einmal an Ereignisse wie den Tonkin-Zwischenfall, der den Vietnamkrieg auslöste oder den Untergang der Lusitania, der dem Eintritt der Vereinigten Staaten in den Ersten Weltkrieg herbeiführte oder Pearl Harbor, das denselben Effekt im Zweiten Weltkrieg hatte. Da wäre auch noch der Terroranschlag vom 11.September 2001, die Klimakrise und die ganze Panikmache mit angeblichen Epidemien bis hin zum aktuellen Narrativ um das Coronavirus. Die Agenda steht bereits fest und dann wird ein Ereignis erzeugt, das die öffentliche Meinung in Richtung eines Ausgangs steuert, der mit dieser Agenda übereinstimmt. Das klappt jedes Mal wieder wunderbar mit einer Bevölkerung von nicht denkenden Menschen.

Logische Denkfehler

Propaganda nimmt viele Formen an und operiert auf vielen Ebenen. Doch sie ist in dem Grad im Nachteil, in dem sie unwahr ist. Wenn sie wahr wäre, würde der Begriff „Propaganda“ ja überhaupt nicht zutreffen. Und da die Botschaft nicht die Wahrheit ist, kann sie in einer offenen, rationalen Debatte nicht standhalten. Somit müssen zahlreiche Tricks und logische Denkfehler eingebaut werden um der naiven Zielgruppe vorzugaukeln, dass eine rationale Diskussion stattfindet.

Logische Denkfehler sind das Mittel um die Illusion einer fundierten logischen Debatte zu erzeugen, wo es in Wirklichkeit gar keine gibt. Das kann auf vielerlei Weise erreicht werden und der Wahrheitssuchende muss sich sowohl mit diesen Techniken vertraut machen als auch die Gewohnheit entwickeln, IMMERZU proaktiv nach jeder wirklich logischen Diskussion SUCHEN.

Für mich ist der grundlegende logische Denkfehler die
Doppeldeutigkeit. Sie erfordert, dass man ganz besonders wachsam ist weil wir es hier mit Bedeutungen des Begriffs zu tun haben, die in jeder Diskussion verwendet werden. Doppeldeutigkeit ist die Kunst, die Bedeutung einer Aussage zu verdrehen indem man in einem Gespräch mehrere verschiedene Definitionen eines Wortes benutzt oder eine spezielle Definition einzuschieben, deren Sie sich nicht bewusst sind. Das bedeutet, dass ein Schlüsselwort bei dem jeweiligen Thema nicht das bedeutet, was Sie richtigerweise im normalen, allgemeinen Sprachgebrauch darunter verstehen. Ein Beispiel dafür wäre die spezielle Definition des Weltklimarats für „Klimawandel“, die ihn in Zusammenhang mit menschlicher Verursachung bringt.

“eine Änderung des Klimas, die direkt oder indirekt auf menschliche Aktivität zurückzuführen ist, welche die Zusammensetzung der globalen Atmosphäre verändert und zusätzlich zur natürlichen Veränderlichkeit des Klimas zu verzeichnen ist, die sich über beachtliche Zeiträume beobachten lässt.”

Es gibt viele logische Denkfehler. Da wären Appelle an Ihre Emotionen um Sie dazu zu bringen, etwas als wahr zu akzeptieren. Es gibt auch Appelle an Autorität, wo jemand, den die meisten als beeindruckend und sachkundig betrachten, Ihnen sagt, dass Sie etwas Bestimmtes glauben sollen. Da sind Appelle an Tradition, in denen argumentiert wird, dass etwas Bestimmtes immer schon geglaubt wurde und dass Sie es deshalb ebenfalls glauben sollen. Die vielen Formen von logischen Trugschlüssen sind nicht schwer zu verstehen und wenn Sie einmal mit ihnen vertraut sind, erkennen und identifizieren Sie diese sofort. Der gemeinsame Nenner ist, dass es keine gesunde, logische Verbindung zwischen der Behauptung und der Schlussfolgerung gibt. Das heißt, es gibt keinen tatsächlichen Grund, die Behauptung zu glauben. Die Zahl der Leute, die etwas Bestimmtes glauben, ist eindeutig kein logischer Grund, es zu glauben, ganz egal wie viele Menschen es überzeugend finden, denn sie besitzen nicht die intellektuelle Zuversicht, sich ganz alleine auf diese Position festzulegen.

Pauschalangebot

Eine weitere sehr verbreitete Technik besteht darin, Ideen innerhalb von anderen Ideen zu vergraben und sie so in das Denken der Zuhörer oder Zuschauer zu schmuggeln. Das funktioniert indem man Ihnen eine Idee verkauft und eine zweite oder dritte gleichzeitig mit einzuschleusen ohne dass Sie es bemerken. Das kann man schon dadurch erreichen, dass man einfach Themen miteinander vermischt. Beispielsweise würde jeder rational zustimmen, dass Umweltverschmutzung vermieden werden sollte. Doch das Problem der Umweltverschmutzung wird mit dem Thema CO2 im Zusammenhang mit der Klimakrise vermischt. In dem Film von Al Gore mit dem unaufrichtigen Titel
Eine unbequeme Wahrheit werden die Umwelt verschmutzende, rauchende Fabrikschornsteine gezeigt.

Doch das Pauschalangebot ist oft weitaus weniger offensichtlich. Die Idee zu akzeptieren, dass man eine Maske tragen oder sich die ganze Zeit die Hände waschen muss um sich gegen das Coronavirus zu schützen bedeutet, gleichzeitig implizit auch die Erregertheorie als wahr anzunehmen. Den Gedanken zu akzeptieren, dass Kinder zur Schule gehen müssen bedeutet, gleichzeitig vorbehaltlos auch den Gedanken für wahr zu halten, dass Schulen Orte sind, an denen Bildung geschieht.

Wann hat Propaganda angefangen?


Niccolò di Bernardo Dei Machiavelli (1469 – 1527) ist oft als der Vater der modernen politischen Wissenschaft bezeichnet worden. Er war ein italienischer Diplomat, Politiker, Historiker, Philosoph, Humanist und Autor der Renaissance. Von ihm sollen die folgenden Zitate stammen…

Es ist besser, gefürchtet zu werden als geliebt zu werden, wenn nicht beides geht.

Menschen urteilen im Allgemeinen eher nach dem Auge als nach der Hand, denn jeder kann sehen doch nur wenige können fühlen. Jeder sieht, was du zu sein scheinst, wenige wissen, was du wirklich bist.

Politik hat keinerlei Beziehung zu Moral.


Im Jahr 1532 schrieb er ein Buch mit dem Titel
Der Fürst. Es war im Grunde ein Handbuch für Könige und politische Führer und handelte davon, wie man die Massen kontrolliert und beherrscht. ‘Machiavellianismus’ ist weitläufig bekannt als abwertender Begriff für skrupellose Politiker. Machiavelli hat angeblich unmoralisches Verhalten wie Unehrlichkeit und selbst das Umbringen unschuldiger Leute als akzeptable Mittel zur Umsetzung politischer Ziele beschrieben. Sein Buch wurde überregional als Leitfaden für Tyrannen zitiert und verfocht verschiedene bösartige Mittel der Kontrolle.

Der Vater der modernen Propaganda – Edward Bernays

Springen wir ein paar Jahrhunderte weiter und ich stelle Ihnen Edward Bernays vor, den Neffen des berühmten Psychologen Sigmund Freud. Bernays nahm den Faden Machiavellis auf und spann ihn weiter. Er entwickelte die Kunst und das Geschick subtiler Überredung und Gedankenkontrolle. Er schrieb ein Buch mit dem buchstäblichen Titel Propaganda.


Er war eine einflussreiche Figur in den frühen Jahren des letzten Jahrhunderts und ist bekannt dafür, dass er erfolgreich die Kampagne für den US-Präsidenten Woodrow Wilson derart führte, dass er dem amerikanischen Volk die Idee des Eintritts in den Ersten Weltkrieg schmackhaft machte. Er wusste, dass die Kunst der Überredung der Massen nicht darin begründet lag, an die rationale Fähigkeit der Menschen zu appellieren, sondern an ihr Unterbewusstsein. Seine Klienten waren im Übrigen auch die US-Präsidenten Coolidge, Hoover, Roosevelt, Truman und Eisenhower. Zudem beriet er das Unternehmen
Procter & Gamble, Thomas Edison, Eleanor Roosevelt und Enrico Caruso.

In seinem Buch spricht Bernays von der Notwendigkeit für Propaganda in einer demokratischen Gesellschaft und versucht, den Ruf des Wortes zu beschönigen und es von seiner negativen Assoziation mit Betrug und Manipulation zu befreien. Obwohl seine diesbezüglichen Versuche misslingen, so hat er doch Erfolg dabei, sich selbst als Schlüsselfigur in der (damals) neu entstehenden Industrie der Pressearbeit und Werbung (PR) zu positionieren. Trotz seiner Bemühungen, den Begriff “Propaganda” rein zu waschen, gibt er zu, dass man Propaganda leicht missbrauchen kann.

Das Buch beginnt mit den Worten: “Die bewusste und intelligente Manipulation der organisierten Gewohnheiten und Meinungen der Massen ist ein wichtiges Element in einer demokratischen Gesellschaft. Diejenigen, die diesen unsichtbaren Mechanismus der Gesellschaft manipulieren, bilden eine unsichtbare Regierung, welche die wahre herrschende Kraft in unserem Land (USA) ist.”

“Wir werden regiert, unsere Gesinnung und unser Geschmack werden geformt, unsere Ideen werden uns nahe gelegt, und das weitgehend von Menschen, von denen wir noch nie etwas gehört haben. Das ist ein logisches Resultat der Art und Weise, in der unsere demokratische Gesellschaft organisiert ist. Eine große Anzahl von Menschen muss auf diese Weise kooperieren wenn sie als reibungslos funktionierende Gesellschaft zusammenleben wollen.”

Er fährt fort: “Es sind sie (die unsichtbare Regierung), die die Strippen ziehen, die die öffentliche Meinung kontrollieren, die sich alte soziale Kräfte zunutze machen und neue Methoden ausklügeln um die Welt zu binden und zu leiten.”

Es ist wichtig zu erkennen, dass eine freie Welt keinerlei unsichtbare Führung irgendeiner Art beinhaltet oder benötigt. Sie besteht aus Individuen, die gut informierte Entscheidungen treffen. Propagandisten sind bestenfalls unaufrichtig und schlimmstenfalls hinterlistig und manipulierend. Sie haben meistens eine Agenda, die im Widerspruch zu den Interessen derer steht, die sie zu beeinflussen versuchen.

Politische Kontrolle ist die Realität der modernen Welt

Mit dem, was er vor fast einem Jahrhundert geschrieben hat, wirft Bernays etwas Licht auf den politischen Prozess aus der Perspektive eines einflussreichen Mitglieds des Establishments. Er informiert uns darüber, dass „ein Präsidentschaftskandidat als Antwort auf eine „überwältigende Nachfrage in der Bevölkerung” hin “entworfen” werden kann, doch es ist wohl bekannt, dass sein Name von einem halben Dutzend Leuten entschieden werden mag, die in einem Hotelzimmer an einem Tisch sitzen.”

“Es gibt unsichtbare Herrscher, die das Schicksal von Millionen kontrollieren. Es wird im Allgemeinen nicht erkannt, in welchem Ausmaß die Worte und Handlungen unserer einflussreichsten Staatsvertreter von gerissenen Personen diktiert werden, die hinter den Kulissen operieren. Aber wichtiger noch ist das Ausmaß, in dem unser Denken und unsere Gewohnheiten von Autoritäten modifiziert werden.”

Nichts davon ist von der Bildfläche verschwunden. Hier in Großbritannien ist der Begriff ‘Meinungsmacher’ als Bezeichnung für diejenigen bekannt geworden, die Öffentlichkeitsarbeit und Nachrichten-Management organisieren. Ein Beispiel wäre Alastair Campbell, der seit 1997 für die sozialistische Regierung von Tony Blair gearbeitet hat. Die heutigen Probleme von Terrorismus unter falscher Flagge, der fingierten Klimakatastrophe und COVID-19 werden allesamt von einer gewaltigen Masse an Propaganda unterstützt. Die Kampagne muss GROSS sein und erbarmungslos andauernd weil die ihr zugrunde liegende Botschaft mit Leichtigkeit als unwahr identifiziert werden kann!

Wir leben in einer Kultur der Kontrolle. Von Kindesbeinen an werden wir durch die Kontrolle der Art und Weise, wie Elternschaft ausgeübt wird und durch die Schulpflicht darauf konditioniert. Später im Leben akzeptieren wir die Kontrolle durch die Regierung und den Diebstahl unseres Geldes in Form von Steuern und der Rationalisierung des Geldumlaufs nach Belieben der Herrschenden. Um aus der Matrix auszubrechen müssen wir Herrschaft und Kontrolle zurückweisen. Wir müssen aufhören, andere zu kontrollieren – vornehmlich unsere Kinder – und friedlich sowie effektiv Widerstand gegen Kontrolle leisten indem wir uns einfach selbst schlau machen.

Das Heilmittel gegen Propaganda – unabhängiges Denken und intellektuelle Souveränität

Bei Menschen, die gewohnheitsmäßig ihre eigene Fähigkeit benutzen, rationale Urteile zu fällen und sich auf diese als vertrauenswürdige Führung durch die Vorgänge in dieser Welt verlassen, ist die Gefahr erheblich geringer, von Propaganda beeinflusst zu werden als bei denen, die das nicht tun. Menschen, die eigenständig über alle relevanten Themen nachdenken und ihre
Informationsquellen selbst wählen, werden weniger wahrscheinlich fraglos ein ‘offizielles Narrativ’ hinnehmen. Diejenigen dagegen, die sich gewohnheitsmäßig der Gruppe anschließen wenn es um das aktuellste Update dessen geht, was es zu glauben gilt – und die Nathaniel Branden als soziale Metaphysiker bezeichnet hat – werden bereitwillig die Vorstellungen der Gruppe übernehmen.

Deshalb muss jeder wissen, was zu tun ist und wie man lebt. Das ist sogar für das grundlegende, tägliche Alltagsleben entscheidend. Wir müssen all diese Dinge von irgendwo oder von irgendwem herausfinden. Natürlich müssen wir nicht ständig das Rad neu erfinden und alles immer für uns selbst neu entdecken. Wenn wie es uns selbst nicht in ausreichendem Maß zutrauen, mit unseren Angelegenheiten umzugehen, fühlen wir uns natürlich verunsichert. Wenn wir nicht eigenständig denken – sei es weil wir es nie gelernt haben oder weil wir es vorziehen, uns nicht die Mühe zu machen – haben wir keine andere Wahl als zu jedem Thema das ‘Gruppendenken’ oder die Schlussfolgerungen anderer zu übernehmen, ob nun in der Form einer offiziellen Erklärung oder irgendeinen anderen Konsens einer Gruppe. Wir neigen dazu, automatisch die einfachere Antwort oder eine vorgefertigte Lösung zu übernehmen wenn wir die Dinge nicht selbst durchdenken. Das Werkzeug Nummer Eins gegen Propaganda ist also Neugier bzw. Wissbegierde.

Es ist keine Frage der Intelligenz. Neugier ist die grundlegendste Ursache für Erkenntnis. Etwas wirklich selbst wissen und verstehen zu wollen ist ein sicherer Weg um zu vermeiden, dass unsere Meinungen und Standpunkte von jemand anderem für uns ausgewählt werden, von einer ‘Autorität’, der Gruppe oder irgendeiner überzeugenden und redegewandten Person, die mit entsprechender Überzeugung eine Idee vermittelt.

Wenn wir gewohnheitsmäßig bewusst zu unseren eigenen Schlussfolgerungen kommen, beanspruchen wir selbst den mentalen Raum, um den die Vorstellungen anderer erst einmal in Wettbewerb treten müssen. Ein Mensch, der ein bestimmtes Thema bereits selbst durchdacht hat, wird wahrscheinlich nicht so leicht die Schlussfolgerungen anderer zum selben Thema ohne gründliche Abwägung übernehmen. Propaganda funktioniert nicht bei Menschen, die eigenständig denken. Es gibt viele Methoden, wie man seine Denkfähigkeit verbessern kann.

Es gibt eine
Methode der Wahrheitsfindung. Über die Wahrheit stolpert man in der Regel nicht einfach zufällig. Sie muss von allen anderen mit ihr wetteifernden Behauptungen unterschieden und aus ihnen herausgefiltert werden.