Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren




Die tiefere Bedeutung des Films "Sie leben" von 1988


Deutsche Übersetzung des Originals auf der niederländischen Internetseite www.deloonslaaf.com

Ein Monster zeigt widerwillig sein wahres Gesicht

Mehr und mehr Menschen kommen zu dem Schluss, dass sie von Kindesbeinen an (auf eine sehr raffinierte Art und Weise) getäuscht und belogen worden sind. Das bedeutet, dass die Weltanschauung, die ihnen von ihrem Umfeld von Geburt an durch Konditionierung (Erziehung, Bildung und Religion) und Propaganda (Bildung und Medien) präsentiert worden ist, nicht der Realität entspricht. Die Art und Weise, wie diese Menschen gelernt haben, die Welt zu betrachten, kann mit Religion verglichen werden. Wenn Menschen erkennen, dass die Welt in Wirklichkeit ganz anders ist und dann versuchen, die Wahrheit herauszufinden, scheinen die Lügen und Täuschungen um sie herum kein Ende zu nehmen. Und wenn Menschen mit Lösungen aufwarten um die Probleme auf unserer Erde zu überwinden, sind die meisten Leute nicht in der Lage, über die beiden größten Hindernisse hinaus zu sehen:

Das erste Hindernis ist: Menschen denken, reagieren und handeln gemäß der Konditionierung und Propaganda, die man ihnen von Jugend an löffelweise eingeflößt hat, denn genau so geht man vor. Infolgedessen werden oft Lösungen vorgeschlagen und angewandt, die nichts weiter sind als eine Variante oder Ableitung dessen, was aktuell in ihrem System bereits gemacht wird. Diese Variante geht selten die Wurzel des Problems an. Die Folge ist, dass die wahren Herrscher an der Macht bleiben und daher damit fortfahren können, Probleme zu verursachen. Wir gelangen damit automatisch zum zweiten Hindernis: die Grundursache all der Probleme zu erkennen, mit der die Menschheit sich hier auf der Erde konfrontiert sieht. Wenn die Grundursache aller Probleme erkannt worden ist, können wir versuchen, den Ursprung des Problems zu beseitigen. Denn nur wenn die Grundursache aller Probleme entfernt wird, können die Menschen auf Erden gemeinsam an einer harmonischen und wahren Gesellschaft arbeiten.

Einige Hollywoodfilme, die von den Massen bereitwillig angeschaut werden, zeigen uns teilweise, wie die Situation auf der Erde wirklich aussieht. Leider stellt das Ansehen dieser Filme aber keine komplette und lebensechte Repräsentation der Situation auf der Erde dar. Es werden nur kleine Puzzleteile des Ganzen dargestellt, wenn auch der eine Film eine größere Partie des Vorhangs lüftet als der andere. Dazu kommt noch, dass die angebotene Information gewöhnlich verzerrt dargestellt wird, so dass sie für den Zuschauer noch schwerer zu erkennen ist. Doch das größte Hindernis besteht darin, dass die Realität hier auf der Erde so dermaßen weit weg von der Art und Weise ist, wie die Leute die Welt um sich herum von jungen Jahren an wahrnehmen, dass die präsentierte Information vom Zuschauer als Fantasie oder Science Fiction eingestuft wird. Man wird daher die spärlich gestreuten Informationen über die wahre Realität auf Erden in Hollywoodfilmen nur dann durchschauen, wenn diese als Information erkannt wird! Solange das nicht der Fall ist, wird sie unweigerlich als Fantasie oder Science Fiction abgetan.

Der im Jahr 1988 erschienene B-Klasse Film
Sie leben gibt uns sehr entscheidende Informationen darüber, was gerade jetzt tatsächlich auf der Erde geschieht. Leider ist auch die in diesem Film angebotene Information verzerrt, selbst bis hin zum Grad der Lächerlichkeit. Das bedeutet, dass man diesen Film als Science Fiction und/oder Horrorfilm deklarieren kann und dass er von vielen als Fantasiegeschichte betrachtet wird. Die Insider wissen es besser …

Es ist nicht die Absicht dieses Artikels, den gesamten Film abzuhandeln, sondern vielmehr nur einige entscheidende und bemerkenswerte Themen ins Rampenlicht zu rücken, die einen flüchtigen Einblick in die „Realität“ um uns herum gewähren. Der Film
Sie leben spielt in der Stadt Los Angeles (USA) in den 1980er Jahren. Die Hauptfigur ist Nada, ein körperlich starker Mann Mitte 30. Nada ist ein “Herumtreiber”, also jemand, der in den USA mal hierhin und mal dorthin zieht und sich selbst jeweils durch Gelegenheitsarbeit vor Ort über Wasser hält. Nada hatte zuvor zehn Jahre lang in Denver gearbeitet und wegen einer Wirtschaftskrise seinen Job dort verloren. Nada bedeutet auf Spanisch „Nichts“….wie typisch! Nada besucht die Stadt Los Angeles und hält dort nach Arbeit Ausschau. Einen Job zu finden stellt sich als schwieriges Unterfangen heraus weil diese Wirtschaftskrise herrscht und die Bilder zeigen, dass die Stadt heruntergekommen aussieht. Er läuft in der Stadt herum und sieht, wie ein blinder Pastor ein paar Leute anspricht.

Ein Pastor spricht zu ein paar Menschen

In dieser Szene fasst der Pastor zusammen was aktuell hier auf der Erde vorgeht, aber wahrscheinlich glaubt ihm keiner der Zuhörer:

“Sie gebrauchen ihre Zungen um uns zu täuschen.
Schlangengift ist unter ihren Lippen.
Ihre Münder sind voller Bitterkeit und Flüche.
Und in ihrem Fahrwasser hinterlassen sie nichts als Ruinen und Elend und die Furcht Gottes haben sie nicht vor Augen!

Sie haben die Herzen und das Denken unserer Führer an sich gerissen.
Sie haben die Reichen und Mächtigen rekrutiert.
Und sie haben uns für die Wahrheit blind gemacht.
Unser menschlicher Geist ist verdorben worden.
Warum beten wir die Gier an?

Weil außerhalb unserer Sichtweite...
Uns aussaugend...
Sich auf uns niederlassend…
Von Geburt an bis zum Tod, unsere Besitzer sind.

Sie haben uns.
Sie kontrollieren uns.
Sie sind unsere Herren.
Wacht auf!
Sie sind überall um uns herum.“


Nicht alles was er in dieser Szene sagt ist wahr. Es stimmt nicht ganz, dass die reichen und Mächtigen rekrutiert werden. Es trifft eher das Gegenteil zu. Einfach ausgedrückt: Du kannst reich und mächtig werden wenn du rekrutiert wirst und versprichst, an der (verborgenen) Agenda der herrschenden Machtelite teilzunehmen. Leute, die unwissentlich mit dem System kooperieren, werden gewöhnlich ebenfalls reich belohnt. Gehobene Schreibtischjobs insbesondere werden in der westlichen Welt gut bezahlt. Um eine solche Position zu erlangen muss oft ein Eid geleistet werden. Dieser Eid wird jedoch nicht gegenüber dem Volk geleistet.
Der Pastor sagt an einer Stelle:

Weil außerhalb unserer Sichtweite...
Uns aussaugend...
Sich auf uns niederlassend…
Von Geburt an bis zum Tod, unsere Besitzer sind.


Der Pastor spricht über Entitäten überall um uns herum, die wie Parasiten von der Energie der Menschen leben. Eine Entität ist eine Form des Bewusstseins, die nicht in einem physischen Leib verkörpert ist. Leute, die nicht an Reinkarnation glauben, treffen bereits hier auf ihr erstes Hindernis, das sie davon abhält, die Realität um sie herum zu verstehen.
¹ Solange diese Leute weiterhin die Existenz der geistlichen Welt um sie herum leugnen, werden sie nie in der Lage sein, die Ursachen der vielen Probleme auf Erden zu verstehen. An einer anderen Stelle sagt der Pastor:

“Sie sind überall um uns herum.”

Diese Aussage bezieht sich nicht nur auf die Welt aus Fleisch und Blut, sondern auch auf die geistliche Welt, die für das menschliche Auge aus Fleisch und Blut unsichtbar ist. Sowohl menschliche als auch parasitäre Entitäten können sich in einem menschlichen Leib verkörpern, ohne dass man am äußeren Körper aus Fleisch und Blut einen Unterschied erkennt.

Das Lager

Nada findet schließlich einen Job auf einer Baustelle. Nach der Arbeit begegnet er Frank, der Nada in eine Art aus Zelten bestehendem Flüchtlingslager mitnimmt. Hierbei handelt es sich um ein Lager für die rapide wachsende niedrigste Klasse der Gesellschaft. Diese Leute können sich keine Wohnung leisten und sind jeden Tag nur mit dem nackten Überleben beschäftigt. Dieses Lager ist als Gemeinschaft organisiert. Hier werden unter anderem täglich warme Mahlzeiten serviert. Das Lager zeigt auch den Niedergang der westlichen Verbrauchergesellschaft, denn das Lager ist mit vielen weggeworfenen Konsumgütern übersät. Heute sehen wir diesen Niedergang der Gesellschaft in den Regalen von Second-Hand-Läden, die überall wie Pilze aus dem Boden schießen. Es gibt sogar Leute, die es als eine Art Status betrachten, so viele gebrauchte Dinge wie möglich in einen Second-Hand-Laden zu bringen.

Es stellt sich heraus, dass die Leute in dem Lager fernsehen können. Die Sendungen werden gelegentlich durch eine Widerstandsgruppe unterbrochen, die es schafft, durch einen Störsender die normalen Fernsehkanäle teilweise zu verdrängen. Diese Gegenreaktion wurde etwa acht Monate zuvor ins Leben gerufen, als eine kleine Gruppe Wissenschaftler zufällig über ein Signal stolperte, das das Bewusstsein der Menschheit auf Erden zu unterdrücken schien. Während des Films werden Teile dieser Fernsehübertragungen der Widerstandsgruppe in kurzen Szenen gezeigt, in welchen der bärtige Mann unten versucht, dem Zuschauer eine Botschaft zu vermitteln. Hier sind einige Zitate von diesem Mann:

Botschaft von der Widerstandsbewegung

“Unsere Impulse werden umgeleitet. Wir leben in einem künstlich herbeigeführten Bewusstseinszustand, der dem Schlaf ähnelt.”

“Die Klasse der Armen und der Unterschicht wächst. Rassengerechtigkeit und Menschenrechte sind nicht existent. Sie haben eine unterdrückte Gesellschaft geschaffen und wir sind ihre ahnungslosen Komplizen. Ihre Herrschaftsabsicht ruht auf der Vernichtung des Bewusstseins. Wir sind in einen Zustand der Trance eingelullt worden. Sie haben uns zu Wesen gemacht, die sich selbst und anderen gegenüber gleichgültig sind. Wir sind lediglich auf unseren eigenen Gewinn fokussiert. Bitte verstehen Sie, dass sie sicher sind solange sie nicht entdeckt werden. Das ist ihre primäre Überlebensmethode: Uns im Schlafzustand zu halten, uns selbstsüchtig zu halten und uns betäubt zu halten.”

“Sie demontieren die schlafende Mittelklasse. Mehr und mehr Menschen stürzen in die Armut. Wir sind ihr Vieh. Wir werden für die Sklaverei herangezüchtet.”

„Wir können ihr mächtiges Signal nicht brechen,
Unser Sender ist nicht stark genug.
Das Signal muss an der Quelle abgestellt werden.“

“Jede Sekunde an jedem Tag wird durch unsere Fernsehgeräte ein Signal gesendet.
Selbst wenn das Gerät ausgeschaltet ist, empfängt das Gehirn den Input und die Programme…“

„Sie wollen freundliche Gleichgültigkeit.
Sie wollen, dass wir Drogen und Medikamente nehmen.
Wir könnten ihre Haustiere sei,

wir könnten ihre Nahrungsmittel sein,
doch was wir wirklich sind ist ihr Vieh.“


Die obigen Zitate beschreiben korrekt die heutige westliche Gesellschaft, wo die Leute sehr sanftmütig sind und durch das seelenlose System schlafwandeln. Bisher gibt es keine Leute, die vollkommen wach sind. Auch Gurus sind nicht wach, obwohl einige spirituelle Erfahrungen haben mögen. Im Land der Blinden ist der Einäugige König. Es gibt Menschen, die erkennen, dass sie schlafen und die versuchen, aufzuwachen. Der Prozess des Aufwachens bedeutet, dass jemand versucht, sein unterdrücktes Bewusstsein in einen Zustand vollkommenen (und wachen) Bewusstseins zu bringen. Nur ein vollkommen bewusster Mensch kann sein volles geistliches Potential nutzen, das er seit seiner Zeugung in Samenform in sich trägt. Das ist keine einfache Aufgabe, weil die Parasiten tun was sie können um die menschliche Bevölkerung auf Erden im Schlafzustand zu halten, so dass der Same nicht aufgehen kann und nicht weiter wächst als ein Setzling in einem Gewächshaus. Um das Bewusstsein der Menschen auf Erden ist eine Feuerschutzwand (Firewall) gezogen. Wenn die Gruppe
Pink Floyd über Die Mauer singt (The Wall), bezieht sie sich damit auf die konzeptuelle (und doch sehr reale) Mauer, die das kollektive Bewusstsein der Menschheit auf Erden unterdrückt.

Da die meisten Menschen eher wie kleine Kinder im Körper von Erwachsenen sind, sind sie von den wahren Herrschern auch sehr leicht zu manipulieren. Die Menschen auf der Erde könnte man auch mit Bauernhoftieren vergleichen, wobei die Machtelite als Hofbesitzer fungiert. Das Buch
Farm der Tiere (Animal Farm) von George Orwell stellt eine auffallende Parabel der Situation der Menschheit auf Erden dar. Die Machtelite ist abhängig von den fügsamen, verträglichen und verängstigten Leuten, genau wie der Farmer von den Tieren auf seinem Hof abhängig ist – nur dass wir es hier auf der Erde mit einem Haufen bösartiger Farmer zu tun haben und dass man die Farmer nicht unbedingt als solche erkennt.

Nada findet bald heraus, dass sich neben dem Lager eine schlichte Kirche befindet, die jedoch für merkwürdige Aktivitäten genutzt wird. Es stellt sich heraus, dass ein Sozialarbeiter aus dem Lager sich zu seltsamen Zeiten zu dieser Kirche begibt, so zum Beispiel mitten in der Nacht. Nada ermittelt und entdeckt, dass sich innerhalb der Kirche eine Art Labor befindet und dass die Kirchenmusik und das damit einhergehende Singen aus einer Musikanlage kommen, so dass die Leute außerhalb der Kirche nicht argwöhnisch werden. Er hört auch Menschen in einem nahe gelegenen Raum sprechen und findet zufällig einen geheimen Lagerraum mit versiegelten Pappkartons. Was ist in den Kartons befindet ist zu diesem Zeitpunkt unklar.

Nada geht zu der Kirche

Während seines heimlichen Besuchs der Kirche wird Nada von dem blinden Pastor erwischt. Der Pastor will wissen, wer Nada ist und da er blind ist, findet er das durch ein Befühlen mit seinen Händen heraus. Zuerst berührt er Nadas Gesicht und untersucht danach seine Hände. Der Pastor schließt daraus, dass Nada ein Arbeiter ist.

Der Pastor untersucht die Hände von Nada

Der Dialog zwischen Nada und dem Pastor läuft folgendermaßen ab:

Pastor: “Lassen Sie mich Ihr Gesicht berühren….und jetzt Ihre Hände….Sie sind ein Arbeiter!”
Nada: „Ja, mein Herr.“
Pastor: „Hier…es ist die Revolution. Lassen Sie es mich Ihnen zeigen.“
Nada: „Ich muss gehen…vielleicht ein anderes Mal.“
Pastor: „Diese Welt mag mich blind gemacht haben, aber der Herr hat mich sehen lassen. Sie werden zurückkommen…Sie werden zurückkommen!“


Nach seiner kurzen Untersuchung weiß der Pastor scheinbar, dass Nada vertrauenswürdig ist. Die Botschaft dieser Szene lautet, dass die meisten Mitglieder der Arbeiterklasse vertrauenswürdig sind. Andererseits kann man den meisten Menschen in Führungspositionen nicht trauen, wie der Rest des Films noch zeigen wird! Menschen in Machtpositionen leisten keine echte Arbeit, sondern sind überwiegend da um die Massen zu kontrollieren und zu manipulieren. Mehr noch: Sie werden alles in ihrer Macht stehende tun um ihre hoch bezahlte Position zu schützen, so dass diese Leute per Definition schon korrupt sind. Wenn diese Besserverdiener sich in Situationen wieder finden, in denen sie Zeugen schmutziger Geschäfte werden oder dabei mitmachen müssen, werden sie so gut wie immer den Mund halten und/oder ihren Auftrag ausführen da sie andernfalls ihren Job mit hohen Erträgen bzw. ihren hohen Status verlieren würden.

Frank fragt Nada, was er da beobachtet

Nada ist neugierig geworden und will wissen, welche Aktivitäten denn nun wirklich in der Kirche ablaufen und borgt sich ein Doppelfernrohr um die Dinge im Auge zu behalten. Frank ist ebenfalls neugierig und will wissen, was Nada da beobachtet und was er sieht. Nada erklärt ihm, dass die Kirche nicht als Kirche genutzt wird, sondern dass dort merkwürdige Aktivitäten stattfinden und dass Gilbert (ein Seelsorger aus dem Lager) darin ebenfalls involviert ist. Die Unterhaltung läuft wie folgt weiter:

Frank: “Halt dich da raus, Mann. Es geht mich nichts an und dich auch nicht.“
Nada: „Ja, aber unser Freund Gilbert ist da drin und hilft mit.“
Frank: „ Ich habe jetzt einen Job und ich habe vor, ihn auch zu behalten. Ich halte mich immer aus allem raus. Ich behellige niemanden und niemand behelligt mich. Du solltest besser anfangen, dasselbe zu tun.“
Nada: „Sich heraushalten ist wie der Mittelstreifen auf der Straße. Das ist die schlechteste Spur, auf der man fahren kann.“


Aus dem obigen Gespräch lassen sich vier wichtige Aussagen ziehen, die für die Mentalität der Menschen in der westlichen Gesellschaft typisch sind. Diese Mentalität trifft insbesondere auf die arbeitende Bevölkerung zu, also auf Menschen, die einen Arbeitsplatz im System haben und ihn behalten wollen:

1 – LEUGNUNG

Zuerst befindet sich Frank in einem Zustand der Leugnung. Obwohl er von Nada erfährt, dass irgendetwas Unnormales vorgeht, will er nichts damit zu tun haben. Die große Mehrheit der Menschen in westlichen Gesellschaften will sich nicht mit missbräuchlichen Situationen auseinandersetzen und leugnen deshalb die Gegebenheiten, ignorieren sie oder schauen einfach weg. Als Entschuldigung dafür wird meistens angeführt: “Ich kann ja sowieso nichts daran ändern” und “So laufen die Dinge nun mal.”

2 – ERHALTEN DES ARBEITSPLATZES

Obwohl Frank erfährt, dass Gilbert aus dem Lager ebenfalls in diese seltsamen Aktivitäten im Kirchengebäude involviert ist, beginnt er über seinen Job zu reden und betont, dass er ihn behalten will. Er denkt, er kann seinen Job behalten indem er sich nicht in diese fragwürdigen Aktivitäten einmischt. Leider ist die Erhaltung des Arbeitsplatzes oft die höchste Priorität unter den Berufstätigen in der westlichen Kultur. Dieses selbstsüchtige Verhalten bedeutet, dass es in der westlichen Gesellschaft keine Solidarität gibt. Ein regelmäßig angeführtes Argument unter Mitgliedern der arbeitenden Bevölkerung lautet: “Ich mache einfach nur meinen Job.”

3 – SICH NICHT EINMISCHEN (GLEICHGÜLTIGKEIT)

Da Frank nicht in die dubiosen Aktivitäten involviert werden will, die Nada bemerkt hat, gibt er Nada den Rat, sich nicht einzumischen. Frank hofft, dass die Menschen um ihn herum sich so verhalten, dass niemand daran etwas auszusetzen hat und keinerlei Probleme heraufbeschworen werden. Das bedeutet, dass Frank in der Lage ist, die Welt um sich herum weiterhin so zu sehen wie er sie sehen will und nicht gezwungen ist, irgendwie aktiv zu werden. Die Menschen der westlichen Gesellschaft neigen dazu, einander auf Linie zu halten, so dass sich alle benehmen „wie es sein sollte“. Im Fall von Missbrauch denken sie, das sei eine Angelegenheit für die kompetenten Behördenvertreter, obwohl genau diese korrupt bis ins Mark sind en und im Geheimen der verborgenen Agenda der Machtelite dienen.

4 – KATASTROPHAL FÜR DIE GESELLSCHAFT

Frank sagt zu Nada, seinen Job zu behalten sei schon schwierig genug für ihn und dass er sich auf einer dünnen Linie bewegt, die nirgends Anstoß erregt. Nada erwidert, dass sich diese dünne Linie inmitten der Fahrbahn befindet und dass dies die schlechteste Fahrspur überhaupt ist. Die Menschen in der westlichen Gesellschaft werden vom System bewusst von frühester Jugend an in einem Hamsterrad gehalten, damit die meisten mit dem bloßen Überleben und ihrer Karriere oder lauter Nichtigkeiten den ganzen Tag lang voll und ganz beschäftigt sind. Es ist verständlich, dass diese Leute sich nicht noch mehr Druck oder Elend einhandeln wollen, doch solch eine selbstsüchtige Haltung führt letztendlich zur Zerstörung der westlichen Gesellschaft, da die Machtelite fortwährend die einzelnen Punkte ihrer geplanten Agenda umsetzen kann.

Die Aktivitäten in der Kirche scheinen den Behörden bekannt geworden zu sein, so dass zu einem gewissen Zeitpunkt das Labor in der Kirche von der Polizei geräumt wird. Auch das Lager wird bei dieser Gelegenheit von der Polizei gründlich durchsucht. Am nächsten Tag beschließt Nada, sich in der gebeutelten Kirche umzusehen. Obwohl das Innere der Kirche geplündert wurde, findet Nada in der verborgenen Kammer noch die versiegelten Pappkartons, von denen er nach wie vor nicht weiß, was sie enthalten. Heimlich nimmt er einen der Kartons mit. Irgendwo in der Stadt öffnet er den Karton und sieht, dass randvoll mit Sonnenbrillen ist. Er nimmt eine Sonnenbrille für sich selbst und versteckt den Karton mit den übrigen Sonnenbrillen im Müll. Als er sich wieder unter die Menschen in der Stadt mischt, setzt er die Sonnenbrille zum ersten Mal auf. Er ist schockiert, denn es stellt sich heraus, dass es sich hierbei nicht um eine normale Sonnenbrille handelt. Die Brille scheint die Farben aus dem Bild zu filtern, so dass alles nur noch in Grautönen erscheint.

Nada mit der ganz besonderen Sonnenbrille

Als Nada sich die Stadt um ihn herum durch die Sonnenbrille ansieht, stellt er fest, dass die Brille nicht nur die Umgebung in Schwarzweiß wiedergibt, sondern er auch überall deutliche, kurze Texte sieht, die ohne die Brille nicht zu sehen sind. Diese Texte befinden sich beispielsweise auf Plakatwänden und auf Zeitschriften. Einige der Texte lauten:

GEHORCHE
ARBEITE 8 STUNDEN, SCHLAFE 8 STUNDEN, SPIELE 8 STUNDEN
PASSE DICH AN
SCHLAF WEITER
KONSUMIERE
HEIRATE UND VERMEHRE DICH
SCHAUE FERN
UNTERWERFE DICH

Nada sieht die Stadt wie sie wirklich ist

Nada kommt an einem Zeitungsstand an der Straße vorbei und ihm fällt auf, dass auf den Titelseiten der Magazine und Zeitschriften die normalen Bilder und Texte durch dieselbe Art von Texten ersetzt worden sind, die er zuvor überall um sich herum bereits gesehen hatte.

Zeitschrift

Zeitschrift

Der Kioskverkäufer bittet Nada, das Magazin zu kaufen das er gerade in der Hand hält oder es wieder ins Regal zurück zu legen. Dabei hält der Mann Geldscheine in der Hand. Nada sieht den Text auf den Geldscheinen: “Das ist dein Gott.” Aber damit hört es noch nicht auf. Es stellt sich heraus, dass einige Leute sich nicht als echte Menschen erweisen, sondern als etwas anderes. Durch die Brille sehen diese Wesen jedenfalls monströs aus.

Geld ist die Hauptreligion der Menschheit

(Un)zivilisierter älterer Herr im Anzug

In ein paar scheinbar kurzen Szenen wird dem Zuschauer subtil gezeigt, welche Art von monströsen Wesen diese „Leute“ sind. Das erste Monster, das Nada entdeckt, ein scheinbar zivilisierter älterer Herr im Anzug, mag es gar nicht, dass Nada es erstaunt anstarrt. Das Monster macht Nada sein Missfallen ungeniert und in energischem Ton deutlich. Andere kurze Szenen zeigen, womit diese Monster im täglichen Leben beschäftigt sind. In einem Beispiel einer solchen Szene verlädt ein weibliches Monster seine riesige Menge an Einkäufen in sein Auto. Dabei helfen ihm zwei echte Menschen. Diese beiden Menschen arbeiten wahrscheinlich für das weibliche Monster und helfen still und sanftmütig beim Verladen der Tüten und Schachteln.

Exzessiver, monströser Kaufrausch und gehorsame menschliche Sklaven

In einer weiteren Szene wird Nada Zeuge eines Gesprächs zwischen zwei Männern, von denen einer ein Monster ist und der andere ein Mensch. Hier der kurze Dialog:

Mann: „Ich bin so deprimiert. Was soll ich nur tun?“
Monster: „Nichts wie ran, Mann.“
Mann: „Du hast gut reden, du hast ja die Beförderung zum Bereichsleiter bekommen.“


Was soll ich nur tun? Nichts wie ran, menschlicher Sklave!

Die Botschaft in dieser Szene entgeht vielen, weil man sie nur verstehen kann, wenn man sie zuvor bereits kennt. Die Botschaft ist, dass die Monster leichter Karriere machen und Beförderungen bekommen können als echte Menschen. Leider entspricht das so ziemlich der Realität und ist einer der Gründe dafür, dass Korruption in der westlichen Gesellschaft grassiert. Machtpositionen werden Monstern zugeteilt und nicht Menschen. Es gibt mehrere Gründe dafür, dass dies immer wieder so abläuft. Einer davon ist, dass viele Manager selbst Monster sind und lieber fügsame und “flexible” Untergebene haben, die bereitwillig Anordnungen befolgen als ehrliche und charakterfeste Leute. Das trifft auch auf die Polizei in den Niederlanden (und überall sonst in Europe, A. d. Ü.) zu, wo ehrliche und „unflexible“ (sprich: nicht korrupte) Leute nicht für höhere Positionen vorgesehen sind.

Irgendwann bemerken die Monster, dass Nada sie als das sehen kann, was sie wirklich sind: Monster. Alle Monster scheinen im Besitz einer teuren Uhr zu sein, durch die sie in Verbindung zu einer Art Kommandozentrale stehen. Als wären sie eine Art von Zombies geben sie alle gleichzeitig Nadas Personenbeschreibung an die Kommandozentrale durch, zusammen mit der Information, dass Nada sie erkennen kann.

Monster in Kontakt mit der Kommandozentrale, wo der Chef residiert

Diese Szene mit den Uhren gibt uns einen Einblick, was für eine Art von Wesen diese Monster eigentlich sind. Würde es sich um echte Menschen handeln, so hätten sie zusammen gearbeitet und es wäre ihnen klar gewesen, dass es völlig ausgereicht hätte, wenn nur einer von ihnen Nadas Personenbeschreibung bei der Kommandozentrale gemeldet hätte. Menschen hätten untereinander kommuniziert, doch die Monster schienen nicht primär untereinender zu kommunizieren, sondern alle gleichzeitig mit der Kommandozentrale. Insofern verhalten sie sich wie seelenlose Zombies, die auf eine bestimmte Situation gemäß einem vorgegebenen Programm reagieren, etwa wie ein künstliches Softwareprogramm auf einem seelenlosen Computer. Diese Szene vermittelt uns auch einen kurzen Einblick in den Grund, weshalb der monströse Mann befördert wurde und der echte Mensch nicht in der Lage war, den begehrten Posten zu bekommen. Scheinbar sind diese Monster in irgendeinem Grad ferngesteuert, so dass ihre Gedanken und daraus resultierenden Handlungen nicht gänzlich ihre eigenen sind.

Nada beginnt dann, wegzulaufen, wird jedoch von zwei Polizeibeamten aufgespürt, die ihn mitnehmen wollen. Nada sieht, dass die beiden ebenfalls Monster sind, doch es gelingt ihm, zu entkommen, wobei er einen der Polizisten erschießt. Er schnappt sich einige Waffen aus dem Polizeifahrzeug und beschließt, ein Bankgebäude zu betreten und mehrere Monster zu erschießen. Danach flüchtet er wieder während inzwischen in der gesamten Stadt nach ihm gefahndet wird. Am Ende besucht er heimlich Frank auf der Baustelle. Frank will nichts mehr mit ihm zu tun haben weil er nicht versteht, weshalb Nada zum Massenmörder geworden ist. Danach begibt sich Nada zu dem Ort, an dem er die restlichen Sonnenbrillen versteckt hat. Es stellt sich heraus, dass Frank ihm gefolgt ist. Aus einiger Entfernung wirft er Nada seinen restlichen Lohn in Form eines Stapels Banknoten zu. Nada setzt schnell seine Sonnebrille auf um zu sehen, ob Frank ebenfalls ein Monster ist, doch Frank erweist sich als echter Mensch. Dann drängt Nada Frank, die Sonnenbrille aufzusetzen …

Frank weigert sich und das führt zu einem sehr langen Straßenkampf zwischen den beiden. Die Prügelei dauert mehr als fünf Minuten und symbolisiert mehrere Dinge.

Ein langer und heftiger Straßenkampf zwischen zwei Menschen

Zunächst einmal erweist es sich als fast unmöglich, eine schlafende Person davon zu überzeugen, die Welt so zu sehen wie sie wirklich ist. In der Realität stehen den Menschen keine Werkzeuge wie wundersame Sonnenbrillen zur Verfügung. Zweitens symbolisiert dieser Kampf die Spaltung und die wechselseitigen Kämpfe zwischen Menschen, wobei der wahre Feind doch kein Mensch ist. Es spielt keine Rolle, welcher Rasse jemand angehört oder welcher Religion jemand folgt, denn immerhin sind wir alle Menschen. Die Monster jedoch nutzen die unterschiedlichen Rassen und Religionen um die echten Menschen dazu zu veranlassen, gegeneinander zu kämpfen. Drittens muss ein sehr langer und heftiger Kampf stattfinden um schließlich einigen Menschen die Welt um sie herum so zu zeigen, wie sie wirklich ist.

Am Ende der Kampfszene schafft es Nada, Frank dazu zu bringen, durch die Sonnenbrille zu schauen und ihm die wahre Realität zu zeigen. Frank schließt sich daraufhin Nada an und sie gehen gemeinsam hin und verstecken sich in einem Hotel. Zufällig begegnen sie Gilbert (der Beteiligte an den Aktivitäten in der Kirche), der andeutet, dass am selben Abend ein Treffen der Widerstandsgruppe stattfindet. Gilbert lädt Nada und Frank dazu ein. Am Abend begeben sich Nada und Frank zu dem Treffen, wo ein kräftiger Mann mit Bart als eine Art Türsteher den Eintritt bewacht. Das ist ein weiteres Zeichen dafür, dass man sich vom Äußeren nicht täuschen lassen sollte. Der Treppenaufgang und die Eingangstür sind ebenfalls sehr interessant, aber mehr dazu später.

Eingang zum Treffpunkt der Widerstandsbewegung mit einem Wachposten vor zwei prächtigen Türen

Als Nada und Frank den Raum betreten, in dem sich die Widerstandsgruppe versammelt hat, sieht dort alles ziemlich chaotisch und unorganisiert aus. Zudem erweist sich die Anzahl der Versammelten als niedriger als sie gehofft hatten. Anstelle von Sonnenbrillen stehen den Leuten nun Kontaktlinsen zur Verfügung, die keine negativen Nebenwirkungen haben.

Sie versuchen herauszufinden, von welchem Punkt aus das Signal gesendet wird, das das (kollektive) Bewusstsein der Menschen unterdrückt. Man schlussfolgert, dass es sich auf dem Dach des Fernsehsenders
Channel 54 befinden müsste. Bevor jedoch Pläne gemacht werden können, diesen Sender zu deaktivieren, endet das Treffen mit viel Gewalt und Blutvergießen durch die Polizei. Viele Leute werden erschossen, doch Nada und Frank schaffen es, schwer bewaffnet zu entkommen. Während ihrer Flucht gelingt es Frank zufällig, eine Uhr zu aktivieren, die er den Monstern abgenommen hat, so dass scheinbar aus dem Nichts heraus auf der Straßenoberfläche eine Art energetisches Tor entsteht. Um vor der Polizei zu fliehen springen die beiden in dieses Loch und landen in einem Korridorkomplex im Untergrund. Dort sehen sie unter anderem Schilder mit Botschaften in zwei Sprachen: in Englisch und einer unbekannten Sprache. Die merkwürdigen Schilder in der unbekannten Sprache sind ein klarer Hinweis für den Zuschauer, dass die Monster nicht zur Erde gehören und von anderswo stammen.

Gänge im Untergrund unter der Straße

Nada und Frank folgen dem Geräusch von Stimmen und Applaus. Es stellt sich heraus, dass beides einer festlichen Versammlung entstammt, bei der es sich um ein Treffen der herrschenden Machtelite auf Erden handelt. Die Führer sind Monster, doch es scheinen auch Menschen anwesend zu sein. Nada und Frank können einfach hineingehen und ihre Waffen unter ihrer Kleidung verstecken.

Nada und Frank betreten den prächtigen Saal

Das ist vielleicht die wichtigste Szene des gesamten Films. Diese Szene zeigt, dass dieser Film entscheidende Informationen über die “Realität” verrät, in der die Menschheit auf Erden lebt. Der Saal ist das Hauptthema dieser Szene, in der Monster und (korrupte) Menschen um Tische herum sitzen und einem Monster lauschen. Nachdem Nada und Frank den Raum betreten haben, wird der wunderschöne Saal dem Zuschauer explizit gezeigt, wobei das für den Handlungsverlauf des Films völlig unerheblich ist.

Nachdem Nada und Frank durch die bereits offenen Türen eingetreten sind, wird die gesamte Aufmerksamkeit einzig und allein auf den Saal gelenkt. Das geschieht auf eine Art und Weise, wie man es in Dokumentationen über alte Gebäude tun würde. In jedem Moment sieht der Zuschauer ausschließlich ein Detail des Saales: zuerst die Decke und dann schwenkt die Kamera langsam herunter zu der Ebene, wo die Leute sitzen, so dass der Zuschauer die Pracht des prunkvollen Saales gebührend aufnehmen kann. Die Decke ist gleichmäßig mit Ornamenten dekoriert und mit Bildern bemalt, wie es in den Palästen und Herrenhäusern früherer Zeiten üblich war. Ganze neun Sekunden lang wird ausschließlich der Saal gezeigt! Die beiden Bilder unten aus der Szene sprechen für sich.

Die Decke des Saales

Eine Versammlung von Menschen und Monstern

Weshalb betont der Regisseur diesen wunderschönen und üppigen Saal für den Zuschauer so sehr? Es handelt sich um einen Saal mit der typischen Architektur der vergangenen Zivilisation, die weltweit von der wahren Machtelite zum Schweigen gebracht worden ist. Statt wahre Geschichte zu lernen ist der Menschheit weltweit eine Geschichte voller Lügen präsentiert worden. Diese frühere Zivilisation war ebenfalls globaler Natur und so können die unverkennbaren Strukturen noch heute überall auf der Welt vorgefunden werden, obwohl vieles auf Geheiß der Machtelite demoliert und zerstört wurde. Kriege und Bombenanschläge waren eine gute Methode um diese Pracht zu vernichten. Zudem wurden diese Gebäude oft bewusst vernachlässigt, so dass man nach einer weile die Bevölkerung davon überzeugen konnte, dass der Abriss dieser Gebäude und anderer Bauwerke billiger war als sie zu renovieren oder zu restaurieren.

Die heutige “Zivilisation” begann etwa um 1850, je nachdem welchen Teil der Erde man betrachtet. Irgendwann vor 1850 muss die Bevölkerung der vorherigen Zivilisation weltweit weitgehend ausgelöscht worden sein. Somit stellt sich die große Frage, wie unsere wahre Geschichte aussieht. Scheinbar ist es uns Menschen selbst überlassen, unseren wahren Ursprung und unsere wahre Geschichte herauszufinden. Die meisten Menschen finden das derart unglaubwürdig und unplausibel, dass sie gar nicht offen dafür sind, diese Möglichkeit unvoreingenommen zu untersuchen. Diese Leute betrachten es anscheinend als normal, dass wunderschöne Bauwerke der genau gleichen Architektur weltweit zu finden sind. Zudem wundert es sie offenbar nicht, dass diese Bauwerke alle angeblich innerhalb nur weniger Jahrzehnte (oder in machen Fällen auch nur Jahre) und mit sehr begrenzten Ressourcen errichtet wurden während der Großteil der Bevölkerung doch mit dem nackten Überleben im Krieg beschäftigt war und sich zudem mit Problemen wie Sklaverei, Kinderarbeit, Überdruss, Hunger und Ausbeutung der Bevölkerung in den kolonisierten Gebieten der Erde herumschlagen musste. (Mehr über diese vorherige Zivilisation in einem weiteren Artikel von mir mit dem Titel Tartaria).

Der Saal, der hier so ausgiebig gefilmt wurde, existiert wirklich. Es ist der so genannte
Crystal Ballroom im Millennium Biltmore Hotel in Los Angeles. Dieses Gebäude weist nicht nur innen die typische Architektur der vorherigen Zivilisation auf, sondern auch von außen. Laut Wikipedia wurde das Hotel 1923 eröffnet. Wenn das stimmen würde, sollten viele deutliche Fotos aus der Bauphase verfügbar sein, doch das ist in den meisten Fällen ein großes Problem bezüglich der Bauten aus der vorherigen Zivilisation. Meist sind nicht einmal Zeichnungen aus der Bauphase vorhanden. Natürlich findet man hier und dort manipulierte Fotos und ein paar fingierte Zeichnungen aus der Bauphase. Ein weiterer Punkt: Diese alten Gebäude sind von derart guter Qualität und Haltbarkeit, dass dies selbst mit unseren heutigen Materialien und Techniken nicht machbar wäre.

Unten sehen Sie ein Foto des
Millennium Biltmore Hotels von außen. Im Film stammt übrigens auch die Eingangstür zum Versammlungsort der Widerstandsgruppe aus der vorherigen Zivilisation, genauso wie das Bankgebäude, in dem Nada die Monster erschießt.

Das Millenium Biltmore Hotel

Im Saal begegnen Nada und Frank einem Mann, den sie aus dem Zeltlager kennen. Der Mann erweist sich als Mensch, hat sich aber anscheinend bestechen lassen um Macht und Wohlstand zu erlangen und sich selbst aus seiner miserablen Situation der Armut zu befreien. Der Mann nimmt an, dass Nada und Frank sich ebenfalls der Allianz – wie sie genannt wird – angeschlossen haben. Dann erhalten Nada und Frank eine Führung durch den Komplex.

Während der Führung kommen sie an einer Art Reisestation vorbei, die für Reisen durch das Universum genutzt wird. In dieser Szene werden zwei Männer in Anzügen gezeigt, die einer nach dem anderen zu einem entfernten Planeten gebeamt werden. Aus dieser Szene kann man auch schließen, dass die Monster, die vorgeben, Menschen zu sein, ursprünglich von Andromeda kommen. Die Hauptbotschaft dieser Szene ist, dass die wahren Herrscher über fortschrittliche Technologie verfügen, die der Menschheit auf Erden unbekannt ist. Wenn man das weiß mag es auch verständlicher werden, dass die gesamte industrielle Revolution eine technologische Entwicklung ist, die von den wahren Herrschern vorangetrieben wird. Die Technologie zielt darauf ab, die menschliche Bevölkerung weltweit so abhängig von der Machtelite zu machen wie nur möglich. Die Technologie der vorherigen Zivilisation war dagegen darauf ausgerichtet, Menschen unabhängig zu machen und ihnen zu dienen. Diese Art Technologie existiert zwar immer noch, wird aber jetzt vor den Menschen verborgen.

Ein Reisender wird weggebeamt

Explosion auf dem Dach des Fernsehsenders Cable 54

Die Führung beinhaltet auch die Studios des Fernsehsenders Cable 54. Hier kommt es zu einem Schusswechsel mit den Wachleuten als Nada und Frank die Installation deaktivieren wollen, die das kollektive menschliche Bewusstsein auf der Erde unterdrückt. Nach einer Auseinandersetzung mit vielen Schüssen und Opfern gelangt Nada auf das Dach des Verwaltungsgebäudes. Am Ende setzt er die Installation außer Kraft, was von einem riesigen Feuerwerk begleitet wird.

Nachdem die Installation deaktiviert ist, können die Menschen die Welt um sich herum endlich wieder so sehen, wie sie wirklich ist. Das bedeutet, dass die Monster auch ohne Hilfsmittel wie spezielle Sonnenbrillen oder Kontaktlinsen als solche erkannt werden. Von nun an erscheinen die Bilder auch wieder in Farbe und nicht mehr nur in Graustufen und auch die Monster sind nun in Farbe zu sehen. Das bedeutet, dass die Menschen, die vor ihrem Fernseher sitzen und das Programm von
Cable 54 schauen, nun auch die Monster hinter der menschlichen Gestalt sehen können. Die Monster selbst scheinen das jedoch nicht zu bemerken.

Der Zauberbann ist gebrochen

NACHSATZ

Gibt es wirklich außerirdische Monster auf Erden, die vorgeben Menschen zu sein? Wenn wir uns ansehen was auf der Erde vorgeht, dann kann das nicht das Werk von Menschen sein. Es muss das Werk von Monstern sein. Somit gibt es in der Tat fremde Wesen auf Erden, die sich hier als Parasiten betätigen und alle hier ansässigen Lebewesen sowie die ganze Erde selbst aussaugen. Das gesamte westliche System fungiert als ein solcher Parasit und ernährt sich von der Energie von Menschen und Tieren.

Die Parasiten haben die Erde und ihre Lebewesen – allen voran die Menschen – krank gemacht. Es ist ein sehr raffiniertes “Spiel” das sehr schwer zu verstehen ist. Kranke Menschen und solche, die nur zu überleben versuchen oder mit ihrer Karriere beschäftigt sind, werden diese Täuschung nicht durchschauen. Immerhin haben sie den Kopf voll anderer Sorgen. Die hochgradig sensitiven und wahrhaft intelligenten Menschen jedoch haben die Chance, die Täuschung zu durchschauen, vorausgesetzt sie haben sich nicht von ihrem Umfeld in die Irre führen lassen. Um diese hochgradig sensitiven Menschen in einem frühen Stadium zu eliminieren hat die Machtelite ein System geschaffen, in dem von frühestem Alter an stolz die Kinder ausgefiltert werden, die besonders gut lernen. Diese Kinder gelten als besonders intelligent, deshalb werden sie von Kindesbeinen an dazu herangezogen, als Erwachsene eine wunderbare, gut bezahlte Position im verdorbenen und seelenlosen System zu besetzen, das sehr hierarchisch aufgebaut ist.

Gute Lernfähigkeit bedeutet, dass die Version der Realität, die von der Machtelite vorgegeben wird, vom Schüler oder Studenten als unleugbare Wahrheit aufgenommen wird. Einem Schüler oder Studenten wird es nur innerhalb der gesetzten Grenzen erlaubt, kritisch zu sein. Dieses “Lernen” oder Konditionieren funktioniert am besten wenn jemandes Bewusstsein abgeschaltet ist und die Menschen sich bereitwillig programmieren lassen als wären sie ein Computer. Übrigens werden die Leute immer durch Mittel der Zeitepoche und Kultur konditioniert, die gerade aktuell ist und verhalten sich „wie es sein sollte“, oft ohne selbst zu wissen warum.

Erfolgreiche Menschen in der westlichen Welt könnte man in der Tat mit künstlicher Intelligenz vergleichen. Das bedeutet, dass das Verhalten gut konditionierter Menschen vorhersagbar ist und das ist genau das, was die Machtelite will: vorhersagbare Menschen. Eine erfolgreich konditionierte Person wird zudem oft eine gut bezahlte Position im System erhalten und alles tun um diese Position zu behalten, einschließlich der aktiven oder passiven Beteiligung an Lügen und Betrug.

Kann man die Monster erkennen? Die Monster sind schwer zu erkennen, aber es ist in der Tat möglich! Sie sind geborene Psychopathen…

Das Problem mit dem Erkennen von Psychopathen ist, dass sie im Allgemeinen nach westlichem Standard sehr intelligente Personen sind. Daher sind sie auch leicht zu konditionieren und somit in Machtpositionen in der westlichen Welt überrepräsentiert. Psychopathen können sehr charmant und redegewandt sein, doch das ist alles nur äußerer Schein. Überdies lassen sich Psychopathen nicht durch Emotionen beeinflussen, somit werden sie von den meisten Menschen als hochgradig gebildet und intelligent wahrgenommen. Psychopathen haben keine “innere Zivilisation”; so etwas kennen sie einfach nicht. Psychopathen sind also nicht krank, sondern sie gehören einfach nicht hierher auf die Erde!

Das am stärksten verbreitete Problem mit geborenen Psychopathen ist, dass sie die Zeit und Energie anderer verschlingen. Daher wird ein Psychopath nie mit Leidenschaft ein Handwerk oder eine andere Fertigkeit beherrschen – etwas, das echte Menschen aber in sich tragen. Menschen können einem Hobby nachgehen und dabei allein sein, getrennt von anderen. Ein Psychopath wird das niemals tun, weil er ein Parasit ist, der einfach Opfer braucht. Ein Psychopath könnte allerdings gut in einer Sportart sein, die nicht allzu komplex ist, wo das Umfeld oder das Publikum den Athleten wie eine Gottheit behandelt oder als Star verehrt.

Ein Psychopath richtet oft Schaden in seiner Umgebung an, teils weil ihn lediglich seine eigenen Vorteile interessieren und weil er sich selbst fantastisch findet. Es gibt verschiedene Kanäle auf
YouTube, die sich mit diesem Verhalten befassen und erklären, wie man Psychopathen und Narzissten erkennt.

Doch zurück zu der Frage, ob man einen Psychopathen identifizieren kann. Das wird nur dann umgehend möglich sein wenn die Menschheit auf Erden in einem wachen Bewusstseinszustand ist. Wach bedeutet in diesem Zusammenhang, dass der – momentan unterdrückte – Same aufgegangen ist und die geistlichen Sinne zur Erkenntnis gelangt sind. Für jemanden, der deutlich in der Lage ist, die Aura von Menschen zu sehen, wäre ein Psychopath augenblicklich an den Farben in seiner Aura erkennbar. Leider wird ein Psychopath aber oft erst aufgrund seiner Handlungen erkannt und dann ist der Schaden gewöhnlich bereits eingetreten.


Die Große Mehrheit der Psychopathen weiß selbst nicht, dass sie nicht hierher auf diese Erde gehören. Psychopathen begeben sich einfach unter die falsche Bevölkerung. Nur der Hochadel oder die königlichen Blutlinien wissen, wer sie wirklich sind. Ihre DNA ist besser für Psychopathen geeignet. Psychopathen können eine Beziehung mit Menschen haben solange das menschliche Gegenüber es dem Psychopathen gestattet, es zu benutzen. Wenn die Menschheit auf Erden nicht erkennt, dass hier Psychopathen an der Macht sind, werden Impfungen gegen dieses oder jenes Virus irgendwann zum Zwang werden. Welche Technologie wird der willfährigen Bevölkerung durch eine solche Impfung injiziert?

Menschen haben Sex (und Kinder) mit Monstern

1 Wir als Betreiber dieser Webseite und als Christen glauben nicht an Reinkarnation. Es steht aber so im Originalartikel, den wir dem Autor gemäß wiedergeben wollen. Aus unserer Sicht würde dieser Satz lauten: „Leute, die nicht an die Existenz Satans und gefallener Engel bzw. Dämonen glauben….