Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren



„Unsere“ Geschichte ist eine Lüge


Teil 7 – Kuppeln


Übersetzung des niederländischen Originalartikels von René Mäkel
www.deloonslaaf.com


Es ist wahrscheinlich, dass es in der Vergangenheit mehrere hoch entwickelte Zivilisationen auf der Erde gegeben hat, von denen noch Reste zu finden sind. Im Mittelpunkt dieser Artikelserie stehen die Strukturen der jüngsten Weltzivilisation, die nach einem hochtechnologischen Weltkrieg um die erste Hälfte des 19. Jahrhunderts vom Erdboden verschwand. Während dieses Weltkrieges kamen Technologien zum Einsatz, die dem modernen Menschen unbekannt sind. Der Einfachheit halber wird diese Zivilisation in diesem Artikel als "Tataren" bezeichnet, aber diese Bezeichnung kann falsch sein. Die Tataren mögen sich auch teilweise früherer Zivilisationen beim Bau ihrer Städte und ihrer Infrastruktur bedient haben, aber das ist nicht Gegenstand dieser Artikelserie.

Die jetzigen Herrscher tun alles, um Verwirrung zu stiften, so dass die Gebäude der Tataren unter verschiedenen Bezeichnungen und den entsprechenden Epochen an das Volk verkauft werden. Bekannte Bezeichnungen sind: Neoklassizismus, Palladianismus, Neugotik, Barock, Rokoko, Viktorianisch, Kolonial und Indo-Sarazenisch. Der niederländische
Wikipedia Eintrag schenkt dem Palladianismus nur in wenigen Zeilen Beachtung, die englische Version ist jedoch ausführlicher. Die palladianische Architektur basiert auf dem Baustil der klassischen Griechen und Römer und weist viele Merkmale auf, die am unten abgebildeten Gebäude „Rotunda“ in den USA zu finden sind. Es ist kein Zufall, dass dieses Gebäude dem Pantheon in Rom ähnelt.

„Die Rotunda“, University of Virginia, USA
By terren in Virginia – flickr, CC BY 2.0,
https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=3776214

Das Kapitol in Washington, USA
By Noclip – Eigenes Werk, Publiek domein,
https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=2598899

Es stellt sich heraus, dass sich Regierungen in vielen Hauptstädten der US-Bundesstaaten in Gebäuden niedergelassen haben, die im Design dem Kapitol in Washington ähneln. Die Kuppel unten ist vom Minnesota Capitol. Die Quadriga oder der Vierspänner ist ein Streitwagen, wie er von den alten Römern verwendet wurde. Dieser Vierspänner findet sich auch weltweit.

„Minnesota Capitol“, USA
By Mulad – Own work, Public Domain,
https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=223706

„Minnesota Capitol“, USA
By Harvardton – Own work, CC BY-SA 3.0,
https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=27666710

Auch die Stadt Havanna in Kuba hat viele tatarische Gebäude in der Altstadt zu bieten.

„El Capitolio“ in Havanna/Kuba
By Nigel Pacquette – Own work, CC BY-SA 3.0,
https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=14798550

In Argentinien treffen wir ebenfalls ein ähnliches Gebäude an:

Palast des Nationalkongresses, Buenos Aires, Argentinien
By Jorge Láscar from Australia – Argentine National Congress (Pedestrians digitally removed), CC BY 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=31949243

Oder in Indien:

Victoria Memorial, Kolkata (ehemals Kalkutta) in Indien
By Subhrajyoti07 – Own work, CC BY-SA 4.0,
https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=62003286

Und in Bangladesch:

Ahsan Manzil in Dhaka/Bangladesch
By Mahbub Hossain Shaheed (mahosha) – Own work, CC BY-SA 4.0,
https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=35997594

Oder hier in Uruguay:

Palacio Legislativo, Montevideo, Uruguay (ohne Kuppel)
https://de.wikipedia.org/wiki/Palacio_Legislativo

Hier die Variante aus Singpur:

Altes „Supreme Court Building“ in Singapur
By Sengkang – Own work, Copyrighted free use,
https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=551832

In Indien sind viele Gebäude der Tataren zu sehen. Nicht umsonst findet sich so viel altes Wissen in Form von Schriften aus dieser Region. Das untere Foto zeigt den „Chhatrapati Shivaji Terminus“, der kein Palast, sondern ein Bahnhof ist. Die Tataren nutzten Züge, Kanäle und Straßenbahnen für ihre Infrastruktur.

„Chhatrapati Shivaji Terminus“ in Bombay, Indien
Автор: fish-bone – originally posted to Flickr as Victoria Terminus, Mumbai, CC BY-SA 2.0,
https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=6922596

Machen wir als nächstes einen Abstecher nach Südafrika:

Rathaus von Kapstadt in Südafrika
By Diego Delso, CC BY-SA 4.0,
https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=71703872

Von hier aus springen wir nach Europa, wo wir ein weiteres Rathaus in diesem Stil antreffen:


Die Sankt-Isaak-Kathedrale in Sankt Petersburg ist ein unwahrscheinlich großes Gebäude. Auf dem Foto stehen Menschen neben den riesigen Säulen. Sankt Petersburg ist eine gut erhaltene Stadt voller Tatarenarchitektur. Auch die Tataren kannten Riesen, von denen weltweit Überreste gefunden wurden. In den Vereinigten Staaten berichteten hauptsächlich lokale Zeitungen über solche Funde, aber die Überreste sind fast alle verschwunden. Jim Vieira teilt auf YouTube interessante Informationen über Giganten.

St. Isaak Kathedrale in Sankt Petersburg in Russland
By Alex ‘Florstein’ Fedorov, CC BY-SA 4.0,
https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=21170854

Hier noch ein weiteres Foto aus Sankt Petersburg:

„Kasaner Kathedrale“ in Sankt Petersburg in Russland (altes Foto)
https://nl.wikipedia.org/wiki/Kazankathedraal_(Sint-Petersburg)

Nicht vergessen werden sollte in diesem Zusammenhang natürlich diese berühmte Stätte:

„Petersplatz“, Vatikanstadt
By I, Dfmalan, CC BY-SA 3.0,
https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=2435011

In Westeuropa, insbesondere in Deutschland, wurden viele Städte von den Tataren gebaut. Gegen Ende des Zweiten Weltkriegs wurden viele Großstädte von den Alliierten bombardiert. Dresden war vielleicht am stärksten von diesen Bombenangriffen betroffen, obwohl Dresden ein Zufluchtsort war und nicht zur deutschen Kriegsmaschinerie beitrug. Vielleicht hatten diese Bombenangriffe auch das Ziel, die schönen Gebäude der Tataren zu zerstören, denn Dresden war vor den Bombenangriffen ein architektonisches Meisterwerk. Betroffen war natürlich auch der Reichstag in Berlin. Die Kuppel wurde beim Wiederaufbau nicht in ihren ursprünglichen Zustand zurückversetzt.

Reichstag in Berlin, Deutschland
By Mfield, Matthew Field, http://www.photography.mattfield.com – Eigenes Werk, GFDL 1.2,
https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=8749407

Zum Schluss noch zwei alte Fotos von der Weltausstellung in Chicago/USA im Jahr 1893:

Landwirtschaftliches Gebäude

„Art Palace“